Du bist nicht angemeldet.

Registrierungsdatum: 29. Januar 2005

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

941

Samstag, 12. Februar 2011, 19:33

Was war denn heute an der Roten Karte für de Carmago Beschiss? Wenn der so dämlich ist und so hingeht muss er damit rechnen das der andere Spieler versucht die Rote Karte zu provozieren. Lehmann hat da alles richtig gemacht, eigentlich erwartet man das von jedem Profi solche Einladungen anzunehmen.
ich weiß nicht wohin die reise geht. ich weiß auch nicht wie das weitergeht.

LordJerry

unregistriert

942

Samstag, 12. Februar 2011, 19:33

Der Lehmann von Pauli ist ein Mega-A****loch ... :sauer:

943

Samstag, 12. Februar 2011, 19:35

Beschiß (Schwalben & Provokation) kann ein weit verbreitetes Verhalten werden, es bleibt Beschiß.
"Wenn dieser Prozeß nicht abgeschlossen wird, wird 96 in fünf Jahren in der fünften Liga spielen."
unverständlich und offensichtlich rechtsirrig

Tobias

Redakteur / Moderator

Registrierungsdatum: 16. Januar 2002

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

944

Samstag, 12. Februar 2011, 19:35

Na gut, habe ganz vergessen, dass der arme Michael ja immer nur Mannschaften bekommt, die ohnehin unendlich schlecht sind udn die selbst er nicht mehr nach vorne bringen kann...

Das von dir verlinke Interview leistet aber auch einen Informationsgehalt von etwa null. Ist die ursprüngliche Studie denn in irgendeiner Form von Dritten verifiziert worden? Nur weil irgendjemand eine Studie erstellt hat ist noch lange nicht sicher, dass Methodik und die Folgerungen wissenschaftlichen Ansprüchen genügen.
Hat sich einer der verrückten Motzeratoren nun dazu entschlossen, das Thema zu schließen, löscht er meist noch dazu, ganz in seinem Element, ein paar Benutzer.


Diese Werbung wird nur unregistrierten Usern angezeigt. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

sammy

96er

Registrierungsdatum: 30. Juni 2004

Verein: Hannover 96

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

945

Samstag, 12. Februar 2011, 19:40

Sicher kann man drüber streiten, ob Frontzeck der richtige Trainer ist, oder nicht. Nun haben sie anscheinend in der Winterpause diskutiert und sich für Frontzeck entschieden. Sie sind scheinbar keine Leute, die hysterisch agieren und den Standpunkt, dass nicht immer der Trainer an allem schuld ist. Wie PK schon schrieb, sind Trainerwechsel scheinbar nicht dass Allheilmittel. Sie haben sich entschieden und setzen (hoffentlich) ihren Standpunkt durch.. Eher selten in der Bundesliga, sowas.

Außerdem hätte ein Trainerwechsel die relativ komischen Entscheidungen der letzten Spiele auch nicht geändert... Sie haben, zumindest Zeitweise, ja anscheinend ganz gut gespielt.
Isso wegen Isso.

946

Samstag, 12. Februar 2011, 19:43

Bernd Strauß ist Professor und Prodekan an der Uni Münster. Ich hoffe doch, daß er weiß, wie man wissenschaftlich arbeitet. Ich bin aber nur Zeitungsleser und sicherlich nicht der Prüfer seiner Studien.
"Wenn dieser Prozeß nicht abgeschlossen wird, wird 96 in fünf Jahren in der fünften Liga spielen."
unverständlich und offensichtlich rechtsirrig

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2007

Wohnort: Hannover - Südstadt

  • Private Nachricht senden

947

Samstag, 12. Februar 2011, 19:44

Was war denn heute an der Roten Karte für de Carmago Beschiss? Wenn der so dämlich ist und so hingeht muss er damit rechnen das der andere Spieler versucht die Rote Karte zu provozieren. Lehmann hat da alles richtig gemacht, eigentlich erwartet man das von jedem Profi solche Einladungen anzunehmen.


Schade, dass wir mittlerweile so weit gekommen sind. Fairness und Respekt = Null.
< HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN >

948

Samstag, 12. Februar 2011, 19:51

Ich würde gerne wissen, wie denn dieser Vergleich aussieht, um so eine gewagte These in den Raum zu stellen.

Um konkret zu werden:

Fall 1 ) Gladbach behät den Trainer
Fall 2 ) Gladbach wechselt den Trainer.

Mannschaft/Kader bleiben jeweils identisch. Wie kann man behaupten, dass Gladbach am Ende der Saison auf dem gleichen Tabellenplatz steht - egal ob Fall 1 oder Fall 2 eintritt ? Es ist doch so, dass die beiden Fälle sich ausschließen und somit keiner weiß, wie sich der jeweils entgegengesetzte Fall ausgewirkt hätte. Vergleiche mit anderen Mannschaften bedeuten immer, Dinge miteinander zu vergleichen, die nur ansatzweise (wenn überhaupt) vergleichbar sind.

Nach Strauss Theorie braucht jeder Verein nur einen Trainer, der möglcihst jung eingestellt wird ( idealerweise ca 25 Jahre alt ) und der kann ja 40 Jahre bleiben, sofern er seinen Job "richtig erledigt" und "richtig qualifiziert" ist. Alles andere sind ja keine Wechselgründe nach Strauß, schon gar nicht Spielergebnisse oder mangelnde Punktausbeute.

Auf unseren Verein hätte Strauss These bedeutet, dass wir von 1963 bis 1991 Fiffi Kronsbein als Trainer gehabt hätte und seitdem Michael Lorkowski. Wenn man sich das vorstellt, weiß man diese "Untersuchung" von Strauss einzuordnen. Aber man muss zugestehen, dass Strauss mit seinen Ausführungen all denen ein willkommenes Argument in die Hände legt, die ihre Augen vor notwendigen Trainerentlassungen schließen. Auch wenn es nur ein Pseudo-Argument mit wissenschaftlichem Anstrich ist.

949

Samstag, 12. Februar 2011, 19:59

Nein, das stimmt nicht. Strauß sagt, daß ein Trainerwechsel natürlich hilfreich sein kann, wenn es mit dem alten Trainer nicht mehr paßt. Um das zu entscheiden, soll man aber nicht nur die Spielergebnisse zusammenzählen. Das wird aber oftmals gemacht, einfach nur, damit man mal was gemacht hat.

Der Witz ist: Wir können überhaupt nicht beurteilen, worin Mißerfolg begründet ist. Wir können die Ursachen von Erfolg auch nicht ergründen. Wir können beides als Ergebnis sehen, mehr nicht. Alles argumentieren pro und contra ist letztlich nur eine Spielerei. Ich würde gerne wissen, ob das aus der Perspektive der Vereinsführung auch so ist.
"Wenn dieser Prozeß nicht abgeschlossen wird, wird 96 in fünf Jahren in der fünften Liga spielen."
unverständlich und offensichtlich rechtsirrig

Registrierungsdatum: 14. Februar 2009

Verein: 96

Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

  • Private Nachricht senden

950

Samstag, 12. Februar 2011, 20:10

Von den Mannschaften, die da unten drin stehen, spielt Gladbach eigentlich den besten Fussball, Da kommen weder Stuttgart noch Köln mit. Was ihnen inzwischen total abgeht ist Ruhe, Selbstbewustsein, Sicherheit.
“Vor dem Feind gilt nur eine Losung: Zu den Waffen!“
(Euripides)

951

Samstag, 12. Februar 2011, 21:56

Nein, das stimmt nicht. Strauß sagt, daß ein Trainerwechsel natürlich hilfreich sein kann, wenn es mit dem alten Trainer nicht mehr paßt. Um das zu entscheiden, soll man aber nicht nur die Spielergebnisse zusammenzählen.


Was stimmt jetzt nicht ?

Das ist Frage und die Antwort:

FRAGE: Auf die Schnelle bringt ein Wechsel also keinen Erfolg. Wann ist er dennoch richtig?
STRAUSS: Wenn andere Dinge, also nicht die Ergebnisse der letzten Spiele, nicht stimmen. Wenn ein Trainer seine Arbeit offensichtlich nicht richtig erledigt, wenn er nicht richtig qualifiziert ist, dann ergibt ein Wechsel durchaus Sinn.


Mehr habe ich auch nicht geschrieben. Denn ich gehe davon aus, dass sowohl Kronsbein, als auch Lorkowski qualifiziert waren und ihre Arbeit richtig erledigt haben.

Richtig ist deine Aussage: Wir können überhaupt nicht beurteilen, worin Mißerfolg begründet ist. Wir können die Ursachen von Erfolg auch nicht ergründen. Wir können beides als Ergebnis sehen, mehr nicht. Alles argumentieren pro und contra ist letztlich nur eine Spielerei

Daher ist es falsch zu behaupten, ein Trainerwechsel bringt nichts und sogar noch den Anschein zu erwecken, dass es wissenschaftlich erwiesen wäre. Weil wir der Grund des Mißerfolges/ des Erfolges eben -wie du richtig sagst - nicht klar ist.

Jetzt ist ein Trainerwechsel bei Gladbach sinnlos. Wenn man diesen Weg hätte gehen wollen, hätte man es im Winter machen müssen. Dann wären Typen wie Lienen oder Meyer gefragt gewesen. Jetzt haben sie Frontzek und müssen damit klar kommen. Ich wünsche den Gladbachern, dass sie drin bleiben. Lieber sollten Stuttgart und/oder Nürnberg und/oder St. Pauli und/oder Bremen und/oder Kaiserslautern und/oder Bayern und/oder Leverkusen und/oder Wolfsburg und/oder Frankfurt und/oder Freiburg und/oder Mainz und/oder Köln und/oder Schalke und/oder Hoffenheim absteigen.

Sujo

96er

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

Verein: Christliche Säufer Elite

Wohnort: Hannoverzogen

  • Private Nachricht senden

952

Samstag, 12. Februar 2011, 22:03

Vielleicht koennte in Gladbach ein Trainerwechsel die verunsicherten Spieler wieder stark machen. Wenn die gegen Stuttgart in der zweiten Haelfte mit dem Mut der ersten so weiterspielen, geht der VfB da unter.
"100% Support - 0% Anerkennung" - Toco

President Evil

Gerd, Maddin, Hotte - Das magische Dreieck

953

Samstag, 12. Februar 2011, 22:06

Nun, ich habe mich vergeblich auf die Suche dieser Studie begeben. Hab aber nur Zeitungsartikel und Interviews über diese Studie gefunden. Das ist schade. Aber wenn ich noch das ein oder andere Interview mir anschaue, dann ist es durchaus nicht so, als befürworte er überhaupt keine Trainerwechsel - oder erst welche nach 20 Jahren.

Zitat

Zunächst einmal sollten nicht die ausbleibenden Punkte aus den jüngsten Spielen der alleinige Grund für eine Trainerentlassung sein. Ein Wechsel ist dann nötig, wenn etwas grundlegend nicht mehr stimmt, beispielsweise im Verhältnis zu Präsidium oder Mannschaft. Bei kurzfristig fehlendem Erfolg ist ein Rauswurf aber der falsche Weg. Das hat unsere Untersuchung ergeben.
http://www.nwzonline.de/Aktuelles/Sport/Nachrichten/NWZ/Artikel/927435/%26bdquo%3BRauswurf+ist+der+falsche+Weg%26ldquo%3B.html

Zitat

War dies aus sportpsychologischer Sicht die richtige Entscheidung? Nein, wenn man den Rauswurf nur mit der Niederlagenserie begründet. Im Fall Lienen war es eine typische Situation für eine Trainerentlassung. Nach unserer Studie hat es jedoch keinen mittel- und langfristigen Effekt, sich vom Coach wegen ausbleibenden sportlichen Erfolges zu trennen. Natürlich gibt es legitime Gründe, einen Coach zu entlassen. Aber nach vier, fünf Niederlagen die Schuld dafür ausschließlich in der Person des Trainers zu suchen, ist falsch.
http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,266832,00.html

PS: Ich schließe daraus: Eine Niederlagenserie an sich sollte kein Entlassungsgrund sein. Wenn er die Mannschaft noch erreicht und auf die sich ändernden Umstände umstellen kann, ist er immer noch der richtige Mann. Ob er die Mannschaft erreicht, kann man als Zuschauer wahrscheinlich nicht beurteilen. Und Spielerstatements bringen auch nichts, weil jeder, der seine Wahrheit sagt, Schwierigkeiten riskiert. Andersrum könnte man sogar erfolgreiche Trainer feuern, wenn die Mischung nicht mehr passen sollte. Das passiert ganz selten, mir fällt spontan nur Jörg Bergers Entlassung auf Schalke 1996 ein. Und auch hier können wir die Richtigkeit dieser Maßnahme nicht beurteilen. Wir können nur sehen, daß Berger im Endeffekt recht erfolgreich war. Sein Nachfolger Stevens auch.

PPS: Ach doch, Jörn Andersens Entlassung in Mainz kam auch plötzlich. War immerhin Aufstiegstrainer und erlebte den ersten Spieltag nicht mehr auf der Bank.
"Wenn dieser Prozeß nicht abgeschlossen wird, wird 96 in fünf Jahren in der fünften Liga spielen."
unverständlich und offensichtlich rechtsirrig

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Pokalheld« (12. Februar 2011, 22:14)


954

Sonntag, 13. Februar 2011, 11:17

(...) eigentlich erwartet man das von jedem Profi solche Einladungen anzunehmen.

http://smiliestation.de/smileys/Kotzen/3.gif

Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Und dann auch noch so dreist sein und das vor der Kamera zuzugeben. Wie hohl ist das denn? Wie wäre es denn mit einer vereinsinterne Strafe für diesen Lehmann-Kasper (Scheint wohl am Namen zu liegen). De Camargo hat einfach mal NICHTS gemacht, das sieht man doch deutlich auf den TV-Bildern.

Manchmal frage ich mich wirklich, warum ich mir Fußball überhaupt noch antue, wenn jedes Wochenende solche Aktionen zu sehen sind. Das macht den Sport kaputt. Leider wird aber dagegen auch nichts getan.
luebkefotografie - Facebook

Gesendet per PC Master Race

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2007

Wohnort: Hannover - Südstadt

  • Private Nachricht senden

955

Sonntag, 13. Februar 2011, 11:59

Habe ich ja auch schonmal betont. In England werden die Spieler für solch Schaupielerei und Thetralik von den eigen Fans ausgepfiffen. Das Problem liegt aber auch natürlich darin begründet, dass unsere Schiedsrichter ALLES abpfeifen. Bestes Beispiel gestern das angebliche Foul von Subotic. Was beim Handball mittlerwiele zu wenig gepfiffen wird (mir persönlich ist das Spiel viel zu hart), wird im Fußball dafür umso mehr gepfiffen. Bald hat sich das mit dem körperbetonten Spiel erledigt, dann können wir gleich zum Dressurreiten gehen...
< HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN >

956

Sonntag, 13. Februar 2011, 12:13

Ich hatte eher an Frauen-Volleyball gedacht. Da kann man wenigstens noch Ärsche begutachten.
luebkefotografie - Facebook

Gesendet per PC Master Race

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2007

Wohnort: Hannover - Südstadt

  • Private Nachricht senden

957

Sonntag, 13. Februar 2011, 12:18

Okay, dann aber Beach-Volleyball. Da gibts noch Titten "obendrauf"! :anmachen:
< HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN >

958

Sonntag, 13. Februar 2011, 12:48

Aber doch normalerweise nur bis maximal B-Körbchen.

Registrierungsdatum: 29. Januar 2005

Wohnort: Wien

  • Private Nachricht senden

959

Sonntag, 13. Februar 2011, 12:55

(...) eigentlich erwartet man das von jedem Profi solche Einladungen anzunehmen.

http://smiliestation.de/smileys/Kotzen/3.gif

Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Und dann auch noch so dreist sein und das vor der Kamera zuzugeben. Wie hohl ist das denn? Wie wäre es denn mit einer vereinsinterne Strafe für diesen Lehmann-Kasper (Scheint wohl am Namen zu liegen). De Camargo hat einfach mal NICHTS gemacht, das sieht man doch deutlich auf den TV-Bildern.

Manchmal frage ich mich wirklich, warum ich mir Fußball überhaupt noch antue, wenn jedes Wochenende solche Aktionen zu sehen sind. Das macht den Sport kaputt. Leider wird aber dagegen auch nichts getan.


Doch das meine ich ernst. Wenn die Schiris sowas pfeifen und der Gegenspieler so dämlich ist wie ein Verrückter auf mich zuzurennen,dazu mein Team noch zurückliegt, nehme ich so ein Geschenk selbstverständlich an. Und glaubt mal nicht, das die Trainer in der Spielbesprechung nicht darauf hinweisen wer vom Gegner leicht zu provozieren ist ;)
ich weiß nicht wohin die reise geht. ich weiß auch nicht wie das weitergeht.

960

Sonntag, 13. Februar 2011, 13:14

Das Lehmann wird wohl mit den Folgen jetzt zu leben haben. so schnell pfeift ein Schiri dann halt nicht mehr für ihn.
Ausserdem wird er wohl dann auch jetzt erst recht erst richtig einen mitbekommen müssen, bis da wieder ein Pfiff ertönt.

So, zum Trainer. MF hat schon jetzt die Anzahl an Siegen aus der Hinrunde egalisiert. 4 Punkte mehr und die Punkte, dann 10, sind auch gleich der Hinserie, ob die dafür jetzt noch 12 Spiele brauchen glaube ich eigentlich nicht.
Ein Trainerwechsel im Winter wäre aber mEn nicht unsinnvoll gewesen. Aber die sind halt von MF überzeugt, vllt. fehlte Ihnen auch die passende Alternative.

Wir hatten letzte Saison einen Punkt mehr, waren 16 und 8 Punkte hinter Bochum.
BMG spielt am 32. in Hannover, wir werden die Punkte wohl nicht aus Freundschaft hergeben, wer weiss um was es bei uns dann noch geht. 33. gegen Freiburg, die könnten dann immer noch eine ähnliche Ausgangslage wie 96 haben, oder es geht bei denen um nichts mehr.
34. Spieltag beim HSV, BMG wird also nicht die Chance auf ein "Bochum" haben.
Da es also die letzten Spieltage nur gegen Mannschaften geht, die Gladbach in dem Sinne nicht abfangen kann, brauchen Sie jetzt die Punkte und man wird dann sehen, wie schwer die Niederlage gegen den VFB noch wiegen wird.

Zitat

..., bei dem zeitweilig sogar der Eindruck entstand, man sei Gast in Hannover, denn den PlayOff-Schalter für Party-Stimmung, den hatten heute wohl nur die Anhänger der niedersächsischen Kufenflitzer gefunden und umgelegt. Sie unterstützen ihre Jungs 60 Minuten und bewiesen sich als starker 7. Mann, ...