Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Morning Bell« wurde gesperrt

Registrierungsdatum: 30. April 2004

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

10 061

Freitag, 21. August 2009, 00:32

Qualitätsjournalismus hin oder her, der Werbebanner-Overkill der Süddeutschen ist kaum zu ertragen.
Stop me if you think you've heard this one before...



There's no Gold in Schwarz-Weiß-Grün.

Registrierungsdatum: 8. April 2008

Verein: Kind muss weg!

Wohnort: Dufner muss weg!

  • Private Nachricht senden

10 062

Freitag, 21. August 2009, 06:49

Die WELT schreibt auch Schmadtke eine Verantwortung für die derzeitge miese Situation vor ( wegen der aktuellen Kaderplanung ). Kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

Lachhaft. Dreist. Eine Frechheit. Wieviel Spieler die im Kader sind, hat Schmadtke denn geholt? Und hat bei Neueinkäufen der Trainer nicht auch seine Pfoten nicht ganz unerheblich mit im Spiel?!? Und wann fing die "derzeitige Situation" denn an?? War Schmadtke da schon da?!?! Scheiß WELT. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man ganz besonders als Journalist seine Finger stillhalten.
„Vielleicht macht er sich ja daraus ein Videospiel. "Lupfer von rechts". Diese Japaner machen ja aus allem ein Videospiel.“
Holger Pfandt, Kabel1-Kommentator, über Hiroki Sakai

Registrierungsdatum: 21. Februar 2008

Verein: 96

Wohnort: Calenberger

  • Private Nachricht senden

10 063

Freitag, 21. August 2009, 07:24

Scheiß WELT.


tschüß :kopf: - war ne schöne zeit mit dir.
Es kommt der Tag, da will die Säge sägen.

Registrierungsdatum: 12. Februar 2004

Wohnort: Ihmemündung

  • Private Nachricht senden

10 064

Freitag, 21. August 2009, 08:59

Laut WELT blicken wir alle neidisch nach Wolfsburg. Aber nicht verzagen: Wie die Kopfzeile erklärt, hat Hecking schließlich an die Fans kapituliert. Immerhin, oder?
Laut WELT haben wir auch Ambitionen, für die diese Stadt zu klein ist. Da kann man ja nur neidisch nach Wolfsb- ach nee, doch nicht.
bewegungsorientierte Verabredungskultur


Diese Werbung wird nur unregistrierten Usern angezeigt. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2002

Verein: Hannover 96

Wohnort: BeRliN

  • Private Nachricht senden

10 065

Freitag, 21. August 2009, 09:07

ah, ich sehe gerade, zwischen dem spiel gegen hoffenheim und in bremen ist eine längere pause.
länderspiel? pokal?



5.9. ist WM-Quali-Spieltag, aber Deutschland hat -glaube ich- "nur" ein Freundschaftsspiel (gegen Südafrika?).
The train is coming, so get on board!

Sujo

96er

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

Verein: Christliche Säufer Elite

Wohnort: Hannoverzogen

  • Private Nachricht senden

10 066

Freitag, 21. August 2009, 09:11

Das ist korrekt.
"100% Support - 0% Anerkennung" - Toco

President Evil

Gerd, Maddin, Hotte - Das magische Dreieck

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Verein: Fangfrage !?

Wohnort: zu nah am Wolf

  • Private Nachricht senden

10 067

Freitag, 21. August 2009, 09:16

nach der lektüre des tagesspiegel-artikels kommt man sich reichlich dämlich vor als roter.
»Always code as if the guy who ends up maintaining your code will be a violent psychopath who knows where you live«
kalsarikännit!
Augen wie Kekse
Dein Handy mit den Arschbacken gehalten, nur um dich zu unterhalten. Dacht du findest sowas komisch, seit dem liebst du mich platonisch.

Sujo

96er

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

Verein: Christliche Säufer Elite

Wohnort: Hannoverzogen

  • Private Nachricht senden

10 068

Freitag, 21. August 2009, 09:20

Na na na... das nun wirklich nicht. Ich komme mir nie dämlich vor als Roter. Hohn und Spott der Anderen belächel ich. Die haben alle eh keine Ahnung. Scheiss andere Vereine (darf man das schreiben oder ist das gefährlich)!
"100% Support - 0% Anerkennung" - Toco

President Evil

Gerd, Maddin, Hotte - Das magische Dreieck

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2002

Verein: Hannover 96

Wohnort: BeRliN

  • Private Nachricht senden

10 069

Freitag, 21. August 2009, 09:21

Schreib doch "nicht so gute andere Vereine"!
The train is coming, so get on board!

Sujo

96er

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

Verein: Christliche Säufer Elite

Wohnort: Hannoverzogen

  • Private Nachricht senden

10 070

Freitag, 21. August 2009, 09:34

:rofl:

So, jetzt hab ich dann den Artikel auch mal gelesen und das ist die typische Denkweise der Außenstehenden. Viele auch hier in meinem Umfeld schütteln den Kopf, so nach dem Motto: "Was wollen die in Hannover igentlich, das ist ja wie in Köln oder Frankfurt. Statt mal zufrieden zu sein mit einem Mittelfeldplatz in dr Bundesliga. Mehr ist doch sowieso nicht drin!"

Alles korrekt. Aber trifft halt den Kern nicht. Kann man auch nicht wissen, wenn man nicht nahe dran ist. Ist doch eine Gesamtentwicklung. Man hatte Lienen mehr oder weniger gefeuert, weil sein Spiel zu unattraktiv war. Dann kam Neururer (da sagen wir jetzt einfach mal nix zu). Dann Hecking. Alles sollte jetzt anders werden. Das Spiel sollte (nach Sicherung der Klasse im ersten Jahr) weiter nach vorne verlagert werden, attraktiver werden. In die Ergebnisse des Teams sollte mehr Konstanz. Aber es kam wie immer mit dieser Mannschaft. Sie spielte irgendwann wieder konfus, kostant schon einmal gar nicht. Hecking war nicht in der Lage, die Mannschaft dafür tatsächlich in die Verantwortung zu nehmen. Er schützte sie. So blieb er dann als einziger übrig, auf den sich die Kritik fokussierte. Da kam dann noch seine Aussendarstellung hinzu, die ihn irgendwie nicht wirklich aus der Schusslinie nehmen konnte. Kind hat nun wrklich versucht, ihn da durch zu bekommen.

Kind hat Schwächen, wissen wir alle. Ihm aber gerade in der letzten Zeit den Verschleiß von Managern und Trainern vorzuwerfen, ist hanebüchen. Rangnick war 2 1/2 Jahre Trainer. Lienen wurde nicht unter Kinds Leitung gefeuert. Neururers Rauswurf war ohne Alternative. Hecking ist von sich aus gegangen und mit Sicherheit zuallerletzt an Kind gescheitert. Und die Manager? Moar war wohl nicht zu halten. Kaenzig war ein Versuch, sich selbst zurückziehen zu können. Als dieser offensichtlich scheiterte, war es nur konsequent, komplett einen Schlussstrich zu ziehen. Hochstätter ist doch auch von sich aus gegangen...
"100% Support - 0% Anerkennung" - Toco

President Evil

Gerd, Maddin, Hotte - Das magische Dreieck

Registrierungsdatum: 3. Juli 2001

  • Private Nachricht senden

10 071

Freitag, 21. August 2009, 09:54

:rofl:

So, jetzt hab ich dann den Artikel auch mal gelesen und das ist die typische Denkweise der Außenstehenden. Viele auch hier in meinem Umfeld schütteln den Kopf, so nach dem Motto: "Was wollen die in Hannover igentlich, das ist ja wie in Köln oder Frankfurt. Statt mal zufrieden zu sein mit einem Mittelfeldplatz in dr Bundesliga. Mehr ist doch sowieso nicht drin!"

Alles korrekt. Aber trifft halt den Kern nicht. Kann man auch nicht wissen, wenn man nicht nahe dran ist. Ist doch eine Gesamtentwicklung. Man hatte Lienen mehr oder weniger gefeuert, weil sein Spiel zu unattraktiv war. Dann kam Neururer (da sagen wir jetzt einfach mal nix zu). Dann Hecking. Alles sollte jetzt anders werden. Das Spiel sollte (nach Sicherung der Klasse im ersten Jahr) weiter nach vorne verlagert werden, attraktiver werden. In die Ergebnisse des Teams sollte mehr Konstanz. Aber es kam wie immer mit dieser Mannschaft. Sie spielte irgendwann wieder konfus, kostant schon einmal gar nicht. Hecking war nicht in der Lage, die Mannschaft dafür tatsächlich in die Verantwortung zu nehmen. Er schützte sie. So blieb er dann als einziger übrig, auf den sich die Kritik fokussierte. Da kam dann noch seine Aussendarstellung hinzu, die ihn irgendwie nicht wirklich aus der Schusslinie nehmen konnte. Kind hat nun wrklich versucht, ihn da durch zu bekommen.

Kind hat Schwächen, wissen wir alle. Ihm aber gerade in der letzten Zeit den Verschleiß von Managern und Trainern vorzuwerfen, ist hanebüchen. Rangnick war 2 1/2 Jahre Trainer. Lienen wurde nicht unter Kinds Leitung gefeuert. Neururers Rauswurf war ohne Alternative. Hecking ist von sich aus gegangen und mit Sicherheit zuallerletzt an Kind gescheitert. Und die Manager? Moar war wohl nicht zu halten. Kaenzig war ein Versuch, sich selbst zurückziehen zu können. Als dieser offensichtlich scheiterte, war es nur konsequent, komplett einen Schlussstrich zu ziehen. Hochstätter ist doch auch von sich aus gegangen...


Sujo, du hast ja so recht. Und gerade jetzt mit dem angeblichen so großen Trainerverschleiß zu kommen ist echt unglaublich. :nein:

Registrierungsdatum: 3. März 2004

Wohnort: FerdiWalli

  • Private Nachricht senden

10 072

Freitag, 21. August 2009, 10:20

"Hannover wird auch ohne mich wohl nie Fünfter werden."
(D.H. bei Bild.de)

Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen?
Da ist Robert. Da ist kein Tor.

Sujo

96er

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

Verein: Christliche Säufer Elite

Wohnort: Hannoverzogen

  • Private Nachricht senden

10 073

Freitag, 21. August 2009, 10:45

Insgesamt gutes Interview! :daumen:
"100% Support - 0% Anerkennung" - Toco

President Evil

Gerd, Maddin, Hotte - Das magische Dreieck

Registrierungsdatum: 29. August 2003

  • Private Nachricht senden

10 074

Freitag, 21. August 2009, 11:25

Was für ein oberflächlicher Artikel im Tagesspiegel......
Immer die selben Plattitüden, die von Außenstehenden beim Thema Kind reflexartig widergekaut werden!
Den Artikel in der Welt erspare ich mir besser gleich!

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2005

Verein: Hannover 96

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

10 075

Freitag, 21. August 2009, 11:32

An Martin Kinds Stelle würde ich den Mitherausgeber des Tagesspiegel Giovanni di Lorenzo und dessen Redakteur mal zu einem Heimspiel einladen (schließlich ist Giovanni ein paar Jahre am Maschssee zur Schule gegangen) - also AWD-Arena, nicht Großburgwedel!

Der Tagesspiegel hat zumindest im letzen Artikel ein viel zu düsteres Bild von Kind und 96 gezeichnet.

10 076

Freitag, 21. August 2009, 11:38

In der tat liest sich das Interview in der BILD ganz gut. Interessieren würden mich jedoch diese angedeuteten Kompromisse, die er nicht bereit war mitzutragen. Das wird aber wohl intern bleiben und das dürfte auch nicht schlecht so sein - trotz meiner Neugier.

Allerdings gefällt mir bei der gesamten Darstellung in der Presse und hier im Forum folgende Aussage nicht:

So blieb er dann als einziger übrig, auf den sich die Kritik fokussierte.


Dazu Originaltext aus dem Kicker-Interview: "Ich war letztendlich für alles verantwortlich und musste herhalten, Spieler etwa wurden kaum noch kritisiert."

Diese Darstellung ist schlicht falsch. Zum einen wurde Hochstätter, der mit ihm zusammen den Kader der letzten Saison zusammengestellt hatte, kritisiert und es kam ja nicht von ungefährt, dass Kind bei der vertragsverlängerung gezögert hatte, was dann letzlich zum Rücktritt von Hochstätter führte.

Und selbstverständlich wurden in der Öffentlichkeit sehr deutlich und sehr massiv Spieler kritisiert. Genauso deutlich, wie Hecking selbst kritisert wurde. Ich nenne an dieser Stelle nur die namen Hanke, Eggimann und Brugging. Ich könnte aber auch Cherundolo, Krzynowek oder Pinto nennen. Oder davor Hashemian, Tarnat und selbst Huszti. Man braucht hier nur in die entsprechenden Threads zu gehen, um dies nachzulesen. Oder in den Presseteil und dann ein wenig zurückblättern.

Dass Schmadtke nicht kritisiert wird ( Ausnahmen WELT ) ist logisch und erklärt sich durch seine bislang kurze Amtszeit. Kritik an ihm ist in meinen Augen zum jetzigen Zeitpunkt völlig abwegig.

Bleibt noch Kind. Ok, dazu ist in dem anderen Thread ja schon genug zu gesagt. Sicherlich ist da Kritik angesagt, aber das berechtigt nicht zu der Aussage, der Trainer der einzige gewesen wäre, der kritisiert wurde.

Im übrigen muss ein Trainer auch mit Kritik leben können, die ja nie von ungefähr kommt. Und ein Trainer sollte in der Lage sein, zu differenzieren zwischen den platten Hecking-Raus-Schreihälsen und denjenigen, die aus Sorge um den Verein auf den einen oder anderen Mißstand hinweisen. Die besten Mittel, sich gegen Kritik zu wehren, ist ein gesundes Maß an Selbstkritik, sensible Sinne für das, was um mich herum passiert und eine gesunde Mischung aus Standfestigkeit und Lernbereitschaft ( impliziert die Fähigkeit, selbst Fehler einzugestehen ). Bei unseren letzten Trainern incl. Rangnick waren diese Fähigkeiten in ihren letzten Monaten der Amtszeit eher unterentwicklet.

Sujo

96er

Registrierungsdatum: 5. Juni 2003

Verein: Christliche Säufer Elite

Wohnort: Hannoverzogen

  • Private Nachricht senden

10 077

Freitag, 21. August 2009, 11:44

An öffentliche scharfe Kritik an Hochstätter erinnere ich mich ehrlich gesagt nicht. Weder von Seiten der Fans, noch von Seiten der Presse. Dass seine Bilanz bis Weihnachten nicht bombastisch war, ist klar. Und dass das ein Grund war, warum Kind nicht vorzeitig verlängerte auch.
Was die Spielerkritik angeht. Das ist richtig, war aber in vielen Fällen so gestaltet, dass es auch Heckings Schuld sei. Lies gerade hier im Frum nochmal nach, Kai. Aber nun gut, ist vielleicht ein wenig zu dünn meine Aussage. Was ich eigentlich meine, ist die Tatsache, dass z.B. nach Trier, sich die massive und teils auch unsachliche Kritik auf Hecking fokussierte, obwohl gerade nach solchen Spielen, die Spieler meiner Ansicht nach hätten mal richtig hinterfragt werden dürfen. Auch und besonders aus dem Block heraus.
"100% Support - 0% Anerkennung" - Toco

President Evil

Gerd, Maddin, Hotte - Das magische Dreieck

Lumpi

96er

Registrierungsdatum: 21. Juni 2004

Verein: 96

Wohnort: Ponyhof

  • Private Nachricht senden

10 078

Freitag, 21. August 2009, 11:48

Wenn man Spieler auf Grund ihrer Leistung oder Einstellung kritisiert und dieser Spieler evtl. über Monate oder Jahre hinweg sich nicht weiterentwickelt brauche ich nicht mehr den Spieler zu kritisieren sondern den Trainer der dem nicht entgegengewirkt hat.

Natürlich ist es so, dass Trainer mehr im Fokus der Kritik stehen als Spieler, darüber darf sich aber kein Trainer beschweren.

Registrierungsdatum: 22. September 2003

Wohnort: Peine

  • Private Nachricht senden

10 079

Freitag, 21. August 2009, 12:02

Hochstätter ist genau zum richtigen Zeitpunkt abgehauen. Der hätte jetzt so richtig Feuer unterm Hintern, wo bekannt wird, wie eng der finanzielle Rahmen nach seiner Transferbilanz nun geworden ist.
Spielerkritik gibt es durchaus, nur kann die nur soweit gehen, wie man auch Alternativen vor Augen hat. Klar ist jeder Spieler für seine eigene Leistung verantwortlich, aber wenn sämtliche Formkurven über einen langen Zeitraum nach unten zeigen, geht das darüber hinaus.

Die Kritik an Hecking war zumindest von meiner Warte aus eher darauf basiert, daß er ziemlich starrköpfig und veränderungsresistent war. Wie man nach jedes gewonnene Heimspiel dazu benutzen kann, die offensichtliche Auswärtsschwäche kleinzureden, Kritik zu ersticken oder lächerlich zu machen, geht mir bis heute nicht in den Kopf. In der Sommerpause wurde die gleiche Losung ausgegeben wie in der letzten Winterpause "wird schon irgendwie, das Pech kann ja nicht anhalten usw.". Augen zu und durch.

10 080

Freitag, 21. August 2009, 12:42

@ Sujo:

Natürlich ist auch Hecking dafür kritisiert worden. Unstrittig.

Aber bei der Spielerkritik gibt es durchaus eine große Anzahl von differentiert urteilenden Usern, die ihre Kritik auschließlich an dem Spieler festmachen. Ich erinnere hier an das beste Beispiel: Bruggink im Mainz-Spiel. Aber auch Kryznowek im gleichen Spiel oder an Cherundolo im Berlin-Spiel.

Natürlich gab und gibt es eine Menge von Usern, die völlig undifferentiert auf Hecking draufgehauen haben. Über die haben wir sicherlich eine identische Meinung.

Ich denke, dass wir beide gar nicht so weit voneinander entfernt sind. Ich möchte nur vermeiden, dass hier ein falsches Bild entsteht und so in Erinnerung bleibt.

Zu Hochstätter nur 2 Beispiele: Ultimatum an Simak und Laufzeit vom Eggimann-Vertrag.