Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 24. Juli 2003

Verein: Ist die Frage ernstgemeint?

Wohnort: vom Deister

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 27. September 2004, 10:28

np: So tickt Mathis beim Torjubel

So tickt Mathis beim Torjubel

Der Joker kommt spät und sticht. Er sendet böse Signale an Lienen.

Clint Mathis schoss 96 zum Sieg, der Joker zeigte Emotionen.

VON GUNTHER NEUHAUS

HANNOVER. Die Bilder des Torjubels bewegten die Fans: Was wollte Clint Mathis nur damit sagen, als er mit dem Finger auf sein Handgelenk tippte wie auf eine imaginäre Armbanduhr? Zumal der US-Nationalspieler darauf so grimmig zu Ewald Lienen blickte, als wollte er ihn gleich fressen. Julian de Guzman musste Mathis noch in seinem Zorn bremsen.

Dem Betrachter blieb nur eine Interpretation: Guck mal auf die Uhr, Trainer, du hast mich viel zu lange auf der Bank schmoren lassen. Immerhin hatte Mathis 81 Minuten warten müssen, ehe er in der 83. volley traf. Schon vor der Einwechslung hatte er mit Lienen gestritten.

Mathis aber hatte wenige Minuten nach dem Abpfiff eine freundlichere Erklärung parat. Nein, nein, alles sei in bester Ordnung, „ich habe ein Tor geschossen, und wir haben drei Punkte gewonnen“. Sein Fingerzeig rühre allein daher, dass er sein „erstes Tor seit sieben Monaten“ geschossen habe. „Ich habe mit dem Trainer schon darüber gescherzt. Er hat mich gefragt, ob ich jemals ein Tor unter ihm schieße“ – das letzte war ihm Ende Februar im vorletzten Spiel mit Ralf Rangnick beim 1:3 gegen Hertha gelungen. Es war „eine verdammt lange Zeit“ für Mathis, „it was only about the fucking time“ – nie zuvor in seinem Fußballer-Leben hatte er so lange kein Tor erzielt.

Lienen schien die Attacke erst mal mit Humor zu nehmen: „Clint hat heute noch einen Termin. Er wollte zeigen, dass er nicht viel Zeit hat. Er wollte weg.“ Dann aber wurde der 96-Trainer wieder ernster: „Clint hatte sich Hoffnungen gemacht, schnell reinzukommen. Er ist ein sehr emotionaler Typ, der das Herz auf der Zunge trägt“, weiß Lienen, der Mathis noch auf dem Platz zur Rede stellte. Wenn sein temperamentvoller Joker aber immer „mit noch mehr Biss und Grelligkeit reagiert und das auch auf dem Platz zeigt“, dann geht das schon in Ordnung für Lienen – und für 96.
Gott ist auch ein Roter

Thema bewerten