Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 24. Juli 2003

Verein: Ist die Frage ernstgemeint?

Wohnort: vom Deister

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 25. Oktober 2004, 22:24

ndr: Hannover 96 will nachlegen

Hannover 96 will nachlegen


Mit vier Siegen aus fünf Spielen hat sich Hannover 96 nach schwachem Saisonstart in der oberen Tabellenhälfte der Fußball-Bundesliga etabliert. Doch vor dem Heimspiel am Dienstag gegen den Tabellenletzten 1. FC Kaiserslautern warnt Trainer Ewald Lienen vor Überheblichkeit. Für den 51-Jährigen geht es nun darum, "den Siegeswillen immer wieder neu zu mobilisieren“. Wichtig sei es, "das festzuhalten, was wir uns in den letzten Spielen erarbeitet haben", betonte Lienen.

Der Trainer befürchtet aber, dass der Tabellenletzte aus der Pfalz aufgrund der Konstellation eine gehörige Portion Aggressivität in das Spiel bringen könnte. Das Team sei besser, als es der derzeitige Tabellenstand vermuten lasse. "Kaiserslautern hat sich vor der Saison gut verstärkt", weiß Lienen: "Das Team verfügt über sehr gute Stürmer und hat in Zandi einen guten Spielgestalter."

96-Verteidiger Cherundolo: Einsatz fraglich

Umso bitterer für die Niedersachsen, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit auf Steven Cherundolo verzichten müssen. Der amerikanische Verteidiger leidet nach wie vor unter der am vergangenen Samstag im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach (2:0) erlittenen Gehirnerschütterung. "Er fühlt sich nicht so wohl", bestätigte Lienen am Montag. Offen ist zudem der Einsatz des am Knie verletzten Leandro.

FCK-Coach Jara denkt nicht ans Aufgeben


Der in die Kritik geratene FCK-Coach Kurt Jara denkt vor dem Spiel bei 96 nicht ans Aufgeben. "Ich werde weiter kämpfen, und auch die Mannschaft ist bereit, mit mir weiter zu kämpfen." Der Vorstandsvorsitzende René C. Jäggi gewährte seinem umstrittenen Coach noch einmal Aufschub. "Herr Jara ist auf jeden Fall in den Spielen in Hannover und gegen Bielefeld unser Trainer", meinte Jäggi.
Gott ist auch ein Roter

Thema bewerten