Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 24. Juli 2003

Verein: Ist die Frage ernstgemeint?

Wohnort: vom Deister

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 25. Oktober 2004, 22:26

np: Schiebt sich 96 heute vor Bayern?

Schiebt sich 96 heute vor Bayern?

Lienen muss seine Erfolgself umbauen. Cherundolo und Leandro fallen aus.

Heute gegen Kaiserslautern beginnt für 96 die Woche der ungeahnten Möglichkeiten.
VON GUNTHER NEUHAUS
HANNOVER. In einer Phase des Erfolgs lässt sich leicht scherzen. Jawoll, albert Ilja Kaenzig also, die nächste Auswärtspartie in München (6. November) könne zum Spitzenspiel werden, „falls die Bayern oben dranbleiben“. Wenn es dumm läuft und Tabellenführer Wolfsburg heute auch im Olympiastadion gewinnt, kann 96 schon am späten Abend mit 14 plus drei Punkten (und dem besseren Torverhältnis) vorbeigezogen sein.
Amüsante Rechenspiele sind das, tatsächlich aber denkt 96-Manager Kaenzig mit kaufmännischer Vorsicht in anderen Dimensionen: „Wir haben in dieser Woche die große Chance, das Punktepolster auf die Abstiegsränge weiter anwachsen zu lassen“, stellt er fest. „Wie weit man nach oben kommen kann, ist zweitrangig.“
96, immerhin Tabellensiebter, ist dennoch ganz unverhofft in der chancenreichen Position, es sich gegen den Letzten Lautern und den Vorletzten Bochum am Sonnabend im oberen Tabellendrittel einzurichten. Man fühlt sich jedoch gar nicht so recht als Favorit heute.
Ewald Lienen fürchtet insbesondere Lauterns Angriff mit dem „großen, kopfballstarken“ Carsten Jancker und dem „schnellen, quirligen“ Ioannis Amanatidis. „Ein sehr schwerer Gegner“ sei das, „der mit dem Rücken zur Wand steht“, warnt der 96-Trainer. „Wir wissen, mit welch hoher Konzentration und Aggressivität man dann in solch ein Spiel geht.“
Lienen sieht sich „auf dem schwierigen Grat, im Erfolgsfall die Motivation hochzuhalten. Nur ein oder zwei Prozentpunkte nachzulassen, wäre fatal.“ Bitter für Lienen allerdings, dass er seine Erfolgself umbauen muss. Steven Cherundolo, Torschütze in Mönchengladbach, muss wegen seiner Gehirnerschütterung pausieren.
Dem Außenverteidiger war gestern schon „unwohl bei dem Versuch, zu joggen oder zu gehen“, wie Lienen berichtete. „Er hat noch Kopfschmerzen, wir dürfen kein Risiko eingehen.“ Auch Leandro fällt (wegen einer Stauchung im Knie) aus. Stajner dürfte ihn ersetzen. Schröter hilft rechts hinten aus. Im Mittelfeld könnte Stendel (ersatzweise Stefulj) beim Unternehmen 96-Aufschwung helfen.
Gott ist auch ein Roter

Thema bewerten