Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 24. Juli 2003

Verein: Ist die Frage ernstgemeint?

Wohnort: vom Deister

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. Juni 2005, 13:49

kicker.de: Hashemian: Der UEFA-Cup als Ziel

Sorgenfalten bei Trainer Lienen - 30.06.2005 12:10
Hashemian: Der UEFA-Cup als Ziel

--------------------------------------------------------------------------------
Die Namen der Neu-96er sind klangvoll: Brdaric, Hashemian, Balitsch, Yankov, Delura - für Hannoversche Verhältnisse eine wahre Transfer-Offensive! Im doppelten Sinne: Der Schwerpunkt der Personalpolitik liegt auf der Verstärkung des Angriffs, Schwachstelle der Vorsaison.
--------------------------------------------------------------------------------


Während Vahid Hashemian den UEFA-Cup als Zielsetzung ausgegeben hat, bildeten sich nach dem Trainingsstart am Dienstag dennoch Sorgenfalten auf der Stirn von Coach Ewald Lienen. Seine Warnung: "Im Mittelfeld gehen wir ein hohes Risiko ein." Denn: In Lala, Balitsch, Dabrowski, Yankov und Sousa sieht Lienen "gerade fünf echte Mittelfeldspieler für vier Positionen" - und darunter zwei Fragezeichen. Zum einen Chavdar Yankov (21), der zwar in den ersten Einheiten sein "tolles fußballerisches Potenzial" (Lienen) bestätigte. Aber, so schränkt der Fußballlehrer ein: "Wir müssen abwarten, wie er die Umstellung auf Härte und Tempo schafft."

Der bulgarische Jungnationalspieler Yankov, erklärt Lienen, ist zudem kein echter Regisseur, sondern "ein Verbindungsspieler, eine Nummer 8". Die einzige echte Nummer 10 im Kader ist somit Rückkehrer Ricardo Sousa (27) - das Fragezeichen Nummer zwei. Dem im Vorjahr gescheiterten Portugiesen macht Lienen unmissverständlich die Erwartungshaltung klar: "Er hat fußballerisch alles drauf. Aber wir werden vom ersten Training an sehen, wozu er wirklich bereit ist." Sousas zweiter Anlauf wird indes erneut von Schwierigkeiten begleitet. Wie sich herausstellte, kann er wegen eines Ende vergangener Saison erlittenen Muskelbündelrisses frühestens in einer Woche ins Teamtraining einsteigen.

Thiemo Müller
Gott ist auch ein Roter

Thema bewerten