Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tobias

Redakteur / Moderator

Registrierungsdatum: 16. Januar 2002

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 21. August 2005, 22:11

NP: Fehleranalyse: Darum hat 96 in der Defensive noch Probleme

Fehleranalyse: Darum hat 96 in der Defensive noch Probleme


VON GUNTHER NEUHAUS

HANNOVER. Natürlich durfte man zufrieden sein mit dem Resultat des Planschtags in Köln. 96 kam am Freitag sauber raus aus der Pokalnummer bei der FC-Reserve. Im gründlich von einer Gewitterwolke gewässerten Südstadion gelangen 96 vier Treffer, und dem sicheren Robert Enke flutschte kein Ball durch die Arme.

Der 96-Torwart jedoch war phasenweise genervt von den Nachlässigkeiten seiner Vorderleute. „Wir haben die Kölner zu oft gefährlich nahe vor unser Tor kommen lassen“, klagte Enke. „In der Bundesliga wird das bestraft.“

Insbesondere der fixe Flügelstürmer Patrick Helmes, eine Leihgabe der FC-Profis, tobte in der zweiten Halbzeit bisweilen unbehelligt an den Strafraum und schoss mehrmals gefährlich. 96 spielte seit der 26. Minute und dem Platzverweis für Tobias Nickenig (nach Foul an Thomas Brdaric) in Überzahl, ließ sich aber von zehn jungen Kölnern wiederholt in Schwierigkeiten bringen.

Wird die Abwehr, in der vergangenen Saison mit nur 36 Gegentoren in 34 Spielen die drittbeste der Bundesliga, etwa plötzlich zur Problemzone bei 96? Sie hatte schon beim Nürnberger Last-Minute-Tor vor neun Tagen versagt und gegen Hertha zwei Gegentreffer kassiert.

Die Quote (von 1,5 Gegentreffern pro Bundesligaspiel) ist aber immer noch ordentlich. Und mit dem nach dem Confed-Cup weiter gestressten Abwehrriesen Per Mertesacker (1,98 Meter), an dem sich die Nebenleute aufrichten, dürfte auch die 96-Defensive alsbald weiter an Sicherheit gewinnen.

Zur Problemanalyse müssen außerdem die vielen Fehler im Spielaufbau herangezogen werden, die 96 wiederholt in Not brachten. „Wir verlieren noch zu viele Bälle auf dem Weg nach vorne“, kritisierte Vahid Hashemian, der Angreifer leidet unter dem oft unpräzisen Offensivspiel. Brdaric bediente ihn immerhin einmal, was Hashemian zu seinem ersten Pflichtspieltor für 96 nutzte.

„Beim HSV“, warnt Kapitän Altin Lala aber, „müssen wir konzentrierter auftreten.“
Hat sich einer der verrückten Motzeratoren nun dazu entschlossen, das Thema zu schließen, löscht er meist noch dazu, ganz in seinem Element, ein paar Benutzer.

Thema bewerten