Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tobias

Redakteur / Moderator

Registrierungsdatum: 16. Januar 2002

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 23. September 2005, 23:20

NP: NP- Analyse

NP- Analyse


Das Personal

Ewald Lienen bastelt sich eine neue Mannschaft. Innenverteidiger Zuraw und Mittelfeldspieler Yankov raus, Vinicius und Balitsch rein – diese Personalwechsel sind nachvollziehbar. Im Kader gibt es eine Veränderung: Michael Delura ersetzt Hendrik Großöhmichen. Lienen hofft, Delura „zumindest 20 Minuten“ einsetzen zu können. Bei Schalke fehlt Sand (Rückenprellung), Larsen ersetzt ihn. Poulsen spielt für den gesperrten Bajramovic.

Die Taktik

Es bleibt zwar bei einem 4-4-2-System, doch 96-Trainer Lienen sortiert sein Mittelfeld neu und ordnet es in einer Raute an. Lala spielt zentral vor der Abwehr, Balitsch links, Dabrowski rechts, und Stajner versucht sich als Spielmacher hinter den Spitzen. Damit will der 96-Trainer eine bessere Platzabdeckung erreichen, Schalkes starkes Mittelfeld (auch als Raute aufgestellt) neutralisieren und mehr Offensivschwung initiieren. Rangnick bietet wieder zwei Stürmer auf, nachdem er es in Nürnberg (beim 1:1) anfangs nur mit einem versucht hatte. Von einem 4-5-1 kehrt er zurück zum 4-4-2-System. Die Außenverteidiger Rafinha (rechts) und Kobiashvili (links) sollen sich immer wieder auch in die Angriffe einschalten. Der Däne Poulsen wird sich vorwiegend um Stajner kümmern.

Die Prognose

Die 96-Profis werden sich nach dem Abwehrchaos gegen Wolfsburg zunächst darauf konzentrieren, sicher und gut geordnet zu stehen – und Schalke wenig Raum für Offensivaktionen zu geben. Je länger das ohne Gegentor gelingt, desto stärker wird das die Schalker verunsichern – und umso größer wird auch der Spielraum für 96. Die Hannoveraner sollten dann aber auch entschlossen angreifen, auch die Abwehr muss sich nach vorne schieben. Hoffen darf 96 auf einen gewinnbringenden Auftritt von Michael Delura, der seine Emotionen bei der Rückkehr nach Schalke in einen explosiven Kurzeinsatz umwandeln könnte.
Hat sich einer der verrückten Motzeratoren nun dazu entschlossen, das Thema zu schließen, löscht er meist noch dazu, ganz in seinem Element, ein paar Benutzer.

Thema bewerten