Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Red

96er

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2004

Verein: Hannover 96

Wohnort: Bothfeld

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 24. September 2006, 10:22

hs: 1:1 - Hannover 96 hält einen Punkt fest


1:1 - Hannover 96 hält einen Punkt fest

HANNOVER (dik). Nur 31.155 Zuschauer wollten die Heimpremiere des neuen 96-Trainers Dieter Hecking sehen. Geboten bekamen sie ein insgesamt gerechtes 1:1 zwischen den Roten und Bayer Leverkusen. Erst gestern am Spieltag wurde klar, auf welches Personal Hecking gegen Leverkusen zurückgreifen konnte. Doch alles Hoffen hatte nichts genutzt.
Mit Altin Lala, Dariusz Zuraw, Frank Fahrenhorst, Michael Tarnat sowie Timo Nagy und Gunnar H. Thorvaldsson fielen gleich sechs Spieler bei den Roten aus. Mangels Innenverteidigern musste Mittelfeldspieler Hanno Balitsch sogar in die Abwehr zurück. Das waren personell keine guten Voraussetzungen.
Beide Teams liefen mit Trauerflor zum Gedenken an Lara Enke, die verstorbene Tochter des 96-Torhüters, auf. Ansonsten hielten sich alle an die Bitte, die Atmosphäre so normal wie möglich zu gestalten - und das soll hier auch respektiert werden.
Spielerisch lief bei den Hecking-Schützlingen herzlich wenig zusammen. Selten hat man solch ein Fehlpassfestival in der AWD-Arena gesehen wie gestern in der ersten Hälfte. Und angesichts dessen konnten die Roten so gut wie keine vernünftige offensive Szene für sich verzeichnen, brachten sich durch leichtfertige Ballverluste selber in Schwierigkeiten. Dass der einfache Weg zuweilen der beste ist, zeigte sich in der 45. Minute. Da flankte Steven Cherundolo von rechts und Jiri Stajner prüfte erstmals Bayer-Keeper Hans-Jörg Butt.
Turbulenter ging es da vor Robert Enkes Gehäuse zu — ein Kopfball von Ahmed Madouni (5.), ein Pfosten schuss des Ex-96ers Tranquillo Barnetta (17.) sowie Andrej Voronin (30.), der völlig frei den Ball am 96-Tor vorbeischob. Ausgerechnet der bis dahin schwache Sergej Barbarez (37.) bracht Bayer in Führung, Cherundolos Rettungsversuch auf der Linie scheiterte.
Nach der Pause agierte 96 etwas druckvoller, doch die Gäste hatten Chancen durch Barnetta (53.), Bernd Schneider (58.) und Voronin (58.), die an Enke scheiterten. Hecking reagierte mit den Einwechslungen von Jonas Troest und Vahid Hashemian, konnte so Balitsch ins Mittelfeld vorziehen und damit Chavdar Yankov stärker in die Offensive einbinden. Dies sollte sich auszahlen.
In der Folge konnte 96 den Druck erhöhen und kam zu Chancen, so durch Hashemian (65.). Dies wurde in der 74. Minute belohnt. Über Stajner und Hashemian kam der Ball zu Thomas Brdaric, der ausglich. Von Leverkusen war kaum noch etwas zu sehen. Die Hausherren blieben aber zu torungefährlich. Ein viel versprechender Konter in der Schlussminute über Erik Jendrisek und Stajner zu Brdaric scheiterte fast kläglich.
Die Roten: Enke - Cherundolo, Vinicius, Balitsch, Andersson (73. Jendrisek) - Schröter (59. Troest), Yankov, Huszti - Bruggink (59. Hashemian) - Brdaric, Stajner


Die Bilanz stimmt zuversichtlich - ein Kommentar von Dieter Kösel

Wir dürfen die Anhänger nun nicht enttäuschen dies hatte der neue 96-Trainer Dieter Hecking vor seiner Heimpremiere gegen Leverkusen im Stadionheft angekündigt. Die Erwartungen waren nach dem ersten Saisonsieg beim VfL Wolfsburg entsprechend gewesen. Bis in dieser Woche der Grippe- und Verletzungsvirus um sich griff. Wer auf sechs Spieler verzichten, deshalb Abwehr sowie Mittelfeld umbauen musste und trotzdem ein 1:1 gegen Bayer erreichte, der hat nicht enttäuscht. Nun soll das nicht bedeuten, dass hier alles schön geredet werden soll. Da bot die erste Halbzeit trotz der Umstellungen Grund zur Kritik. Stichwort Fehlpässe. Doch die zweite Hälfte stimmte versöhnlich. Auch in der Besetzung 1b zeigten sich die Roten als Mannschaft und wollten mit Macht den Ausgleich und ersten Heimsieg seit langem. Hecking hat mit seinen Einwechslungen Geschick bewiesen, trotz schwieriger Bedingungen aus seinen ersten zwei Spielen vier Punkte geholt. Diese Bilanz stimmt für die kommenden schweren Aufgaben zuversichtlich.


So waren die Roten in Form

Robert Enke - 2
Hut ab vor seiner Leistung. Hielt seine Mannschaft mit einigen Glanztaten immer im Spiel. Am Gegentreffer, an dem er knapp dran war, machtlos.

Steve Cherundolo - 4,5
Der Ersatzkapitän ist weiter auf der Suche nach seiner Form. Auch zahlreiche Ballkontakte (83) brachten keine Sicherheit in seine Aktionen und er war oft viel zu zögerlich in seinen Vorwärtsbewegungen.

Vinicius - 4
Stand beim 0:1 viel zu weit weg von Barbarez. Solide in der Defensivarbeit, aber mit Problemen in der Spieleröffnung.

Hanno Balitsch - 3,5
Kann auch Innenverteidiger spielen, ist aber im Mittelfeld wertvoller. Zeigte dies nach der Umstellung deutlich (59.). Stopfte zentral die Löcher gegen stetig abbauende Leverkusener.

Christoffer Andersson - 4,5
Fing besser an als zuletzt, wurde dann aber von Gegenspieler Freier mehrfach ausgetanzt. Danach schwand sein Selbstvertrauen merklich.

Chavdar Yankov - 4
Sollte auf der 6er-Position den Abräumer vor der Abwehr spielen. Dies gelang ihm in Halbzeit eins nicht immer. Versuchte immer wieder den Ball nach vorn zu treiben, leider oft ohne die letzte Konsequenz.

Szabolcs Huszti - 3,5
Er war in der ersten Halbzeit der Aktivposten unter den Feldspielern. baute dann aber kräftemäßig ab und nahm sich zu oft eine Auszeit. Versäbelte reihenweise Standards, das kann er viel besser.

Silvio Schröter - 4
Verschoss sein Pulver in den Anfangsminuten. Ihm merkte man die fehlende Spielpraxis deutlich an und er konnte leider nicht an seine gute Traininngsleistung anknüpfen. Wurde mit Krämpfen ausgewechselt.

Arnold Jan Bruggink - 5,5
Auch im sechsten Pflichtspiel konnte der Holländer nicht in Ansätzen Spielmacherqualitäten nachweisen. Spielte zu oft Verstecken. Kaum Ballkontakte, geschweige denn Pässe in die Tiefe. Mehr als zurecht ausgewechselt.

Jiri Stajner - 4
In Halbzeit eins ging nicht viel. Steigerte sich aber nach dem Wechsel und spielte den tollen Pass auf Hashemian vor dem Ausgleich.

Thomas Brdaric - 4
Eigentlich hatte der Bundesligaalltag den Matchwinner aus Wolfsburg schon wieder eingeholt, denn seine Leistung war dürftig. Dann aber war er zur Stelle und stand goldrichtig beim Ausgleich. Mehr nicht.

Jonas Troest - 3
Kam für Schröter und zeigte in 31 Minuten eine sehr aufmerksame Defensivleistung.

Vahid Hashemian - 3,5
Kam für Bruggink und brachte viel Schwung, trotz einiger unverständlicher Dribblings.

Erik Jendrisek
Kam für Andersson. Riesenchance zum Schluss, traute sich aber nicht zu schießen.

cka/rd - http://www.hallo-sonntag.de/181475.html
True Warriors are Humble Men

Thema bewerten