Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 14. August 2002

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 4. November 2006, 01:01

Sport1.de: Bochum lässt Rote Laterne in Hannover

Hannover - Der VfL Bochum und sein zuletzt unter Druck geratener Trainer Marcel Koller haben im Abstiegskampf den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze geschafft.

Vorschau Innenverteidiger Pavel Drsek erzielte in Hannover sein erstes Saisontor
Der zuvor in vier Spielen sieglose Aufsteiger gewann das Kellerduell bei Hannover 96 mit 2:0 (1:0) und gab die Rote Laterne durch seinen ersten Auswärtserfolg an die Niedersachsen ab.
Hannover wartet hingegen nun schon seit sechs Partien auf ein Erfolgserlebnis und ist seit dem 18. März ohne Heimsieg.
Tore durch Drsek und Gekas
Vor 30.042 Zuschauern in Hannovers WM-Arena erwischte der VfL einen Traumstart und ging durch Pavel Drsek bereits nach vier Minuten in Führung.
Der tschechische Innenverteidiger nutzte nach einer Freistoß-Hereingabe von Oliver Schröder die Zuordnungsprobleme in der 96-Hintermannschaft und drückt den Ball aus kurzer Entfernung ins Netz.
Theofanis Gekas stellte nach einem Stellungsfehler der Hannoveraner Hintermannschaft den 2:0-Endstand her (76.).
Koller hadert mit Gekas' Chancenverwertung
Zuvor hatte der Grieche allerdings reihenweise Chancen vergeben, was seinen Trainer auf die Palme trieb. "Wenn Gekas seine Möglichkeiten nutzen würde, könnte er in der Torschützenliste schon führen", so Koller.
Sein Resümee fiel trotz seines ersten Auswärtssieges als Bundesliga-Trainer nüchtern aus: "Wir sind natürlich froh, dass wir den Dreier geholt haben. Aber wir waren fünfmal frei vor Hannovers Torhüter, da muss man mehr draus machen. Das könnte uns irgendwann mal wichtige Punkte kosten."
Hecking mächtig angefressen
Gegenüber Dieter Hecking war hingegen nach der ersten Heimniederlage gegen den VfL seit 21 Jahren bedient. "Jeder Einzelne muss sich jetzt vor den Spiegel stellen und sich hinterfragen, ob er alles gegeben hat. Denn das können heute nicht viele von sich behaupten", wetterte der Coach.
Sein Ansatzpunkt: "Die Spieler müssen eine knallharte Ansage bekommen, dass wir wieder zum Kampf finden müssen. Wir brauchen wieder viel mehr Leidenschaft."
Rosenthal überfordert
Der erste Spielabschnitt entsprach zuvor über weite Strecken den Tabellenpositionen der beiden Teams. Ungenauigkeiten und Unkonzentriertheiten häuften sich, vom geradlinigen Aufbau war meist nur wenig zu sehen.
Bei Hannover wirkte das zuletzt hochgelobte Spielmacher-Talent Jan Rosenthal in der Rolle hinter den Spitzen oft überfordert, bei Bochum wurde Regisseur Zvjezdan Misimovic (Wadenverletzung) schmerzlich vermisst.
Enke verhindert Schlimmeres
Die Platzherren erkämpften sich zwar ein optisches Übergewicht, die besseren Möglichkeiten hatten jedoch die Gäste. So hätten Fabio Junior (11.) und zweimal Gekas (20. und 24.) nach der Bochumer Führung noch vor der Pause erhöhen können.
Entweder stand jedoch der einmal mehr starke 96-Keeper Robert Enke im Weg, oder die Westfalen scheiterten an ihrer Schwäche im Abschluss.
Drsek rettet auf der Linie
Hannover hatte seine erste große Chance erst drei Minuten vor dem Seitenwechsel, Drsek schlug den Schuss von Jiri Stajner aber von der Torlinie.
Seinen ersten Bundesliga-Treffer seit viereinhalb Jahren wollte der Abwehrspieler nach der Partie nicht an die große Glocke hängen: "Dass ich ein Tor gemacht habe, ist nur ein kleines Plus. Wichtig war, dass wir gewonnen haben."
Brdaric bei 96 schmerzlich vermisst
Nach der Pause wechselte 96-Trainer Dieter Hecking in Erik Jendrisek und Silvio Schröter zwei neue Offensivkräfte ein, der erhoffte Effekt blieb aber aus.
Hannover hatte die Partie zwar weitgehend im Griff, ohne den verletzten Ex-Nationalstürmer Thomas Brdaric fehlte jedoch die Durchschlagskraft.
Hannover ausgekontert
Bochum lauerte derweil in Person des beweglichen Gekas auf Konterchancen und hatte damit 14 Minuten vor dem Abpfiff auch Erfolg.
Bei Hannover waren Enke und Stajner noch die Besten. Im VfL-Trikot überzeugten die Torschützen Drsek und Gekas.
Just learn to be a good consumer.
You're now a number,
You've no longer got a face.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alkoholger« (4. November 2006, 01:01)


Thema bewerten