Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 17. Juni 2005

Verein: 96

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. Juli 2007, 16:56

eurosport.de: "Roter" Traum von Europa

Bundesliga - "Roter" Traum von Europa

Eurosport - Do 26.Jul. 14:30:00 2007

Hannover 96 im Bundesliga-Teamcheck bei eurosport.yahoo.de.

Ausgangslage:

Fußball-Leckerbissen im Sommer 2007 in Niedersachsen: Hannover 96 empfängt die Glasgow Rangers und Real Madrid - zwei große europäische Namen gastieren in der schmucken AWD-Arena. Allerdings nicht im Rahmen eines internationalen Wettbewerbes, sondern "nur" innerhalb der Vorbereitung. Doch schon in naher Zukunft sollen große Spiele gegen Europas Elite-Klubs Pflichtermine für die 96er werden. Aktuell umgibt die "Roten" aber noch das "Graue-Maus-Image" in der Liga. Die Bilanz seit dem Wiederaufstieg 2002 liest sich wahrlich unspektakulär: 11,14,10,12 und zuletzt wieder auf dem elften Rang in der Endabrechnung. Doch gerade in der abgelaufenen Spielzeit war für die Mannschaft von Dieter Hecking mehr drin. Erst beim Saisonfinale gegen Nürnberg (0:3) wurde der UI-Cup verspielt. Um den internationalen Fleischtöpfen noch näher zu rücken, holte Hannover sogar einen aktuellen deutschen Nationalspieler.

Wer kam - wer ging?

Mike Hanke ist schon jetzt in die Geschichte von Hannover 96 eingegangen. Mit 4,5 Millionen Euro Ablöse ist der Nationalstürmer der teuerste Einkauf aller Zeiten. Ebenfalls für den Sturm wurde Benny Lauth vom Hamburger SV verpflichtet. Als weitere "Hausnummer" ist Christian Schulz (Werder Bremen) im Visier. Das Mittelfeld wurde mit Sergio Pinto, der mit Trainer Hecking bereits in Aachen zusammenarbeitete, Gaetan Krebs (Racing Straßburg) und dem Amerikaner Talent Salvatore Zizzo in der Breite verstärkt. Als Alternative für die Abwehr kam aus Fürth Thomas Kleine, der einst bei Bayer Leverkusen schon in der Champions League aktiv war. Sechs Spieler aus der zweiten und dritten Reihe - darunter aber kein Stammspieler - verließen den Verein.

Spielweise:

Heckings 4-2-3-1-System war in der vergangenen Saison über weite Strecken eine effiziente Taktik. Allein in der Rückrunde trafen 18 Mittelfeld-Akteure und siebenmal Verteidiger - das ist Ligaspitze. Mit der Verpflichtung von Hanke und Lauth sind die Niedersachsen flexibler gewordern. Im bewährten Schema ist Hanke als Stoßstürmer gesetzt. Denkbar ist mit den Neuverpflichtungen auch ein klassisches 4-4-2-System mit Arnold Bruggink oder Jan Rosenthal hinter den Spitzen. Neben Lauth kommt auch der Langzeitverletzte Thomas Brdaric als vielversprechende Offensiv-Option zurück.

Wunschelf:

Enke - Cherundolo, Fahrenhorst, Vinicius, Tarnat - Yankov, Balitsch - Rosenthal, Bruggink, Huszti - Hanke (Brdaric)

Stärken & Schwächen:

Robert Enke im Tor ist über jeden Zweifel erhaben und auch die Innenverteidigung mit Vinicus und Frank Fahrenhorst genügt gehobenen Bundesliga-Ansprüchen. Die großen Fragezeichen stehen in der Offensive. Mit nur 41 erzielten Toren in der abgelaufenen Spielzeit schwächelten die 96er im Abschluss. Hanke erhöht die Qualität, gilt aber auch nicht gerade als Knipser. Lauth konnte beim HSV und zuletzt als Leihspieler beim VfB Stuttgart nie an die Leistungen anknüpfen, die ihn einst zum Nationalspieler gemacht hatten. Da kein Stammspieler die Niedersachsen verließ, verfügt Hecking über einen eingespielten Kader, der punktuell verstärkt wurde. Mit der Rückkehr von Präsident Martin Kind und der Inthronisierung von Sportdirektor Christian Hochstätter kehrte auch hinter den Kulissen Ruhe ein, wo es in den vergangenen Jahren so manchen Nebenkriegsschauplatz zwischen diversen Trainern und Managern gab.

eurosport.yahoo.de-Prognose:

Hannover gehört zu den Mannschaften, die bereits über ein funktionierendes Kollektiv verfügen. Hanke belebt den Sturm. Allerdings haben sich die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte größtenteils sehr gut verstärkt, dass der Traum von Europa noch mindestens ein weiteres Jahr ein Traum bleibt.

Tipp: Mit den unteren Tabellenregionen haben die "Roten" von Beginn an nichts zu tun. Aber zu mehr als den Plätzen sieben bis neun reicht es nicht.

Alexander Beisse / Eurosport

Quelle: http://de.eurosport.yahoo.com/26072007/7…aum-europa.html
.

Thema bewerten