Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 7. Februar 2008, 21:37

HAZ: Rechnung mit Bekanntem

Ein Sieg gegen den Karlsruher SC wäre für Hannover 96 eine schöne Selbstbestätigung auf dem Weg zu „100 Prozent“

Von Norbert Fettback
Hannover. Plötzlich war sie wieder da, die Frage, die bei Hannover 96 so gern umdribbelt wird, um der Gefahr aus dem Weg zu gehen, sich zu verheddern. Der Anlass war naheliegend: Morgen (15.30 Uhr) stehen sich in der AWD-Arena mit den „Roten“ und dem Karlsruher SC der Siebte und der Sechste der Bundesliga gegenüber; mit einem Sieg würde 96 den stark aufspielenden Aufsteiger überholen und noch näher dran sein an jener Tabellenregion, die nach 34 Spieltagen viel Ruhm und auch zusätzliches Geld verheißt. Doch der Versuch, Trainer Dieter Hecking vor Publikum auf ein Saisonziel festnageln zu wollen, ging ins Leere. „Wenn wir vor dem KSC stehen wollen, dann brauchen wir am Sonnabend einen Sieg“, meinte er. Ende der Ansage.
Rechnerisch ist dagegen nichts einzuwenden; dass Hecking sich bei einer solchen Frage zumindest offiziell bedeckt hält, ist aus seiner Sicht nachzuvollziehen. Er müsste sich eines Tages daran messen lassen – so aber spricht der 43-Jährige lieber davon, seine Mannschaft peu à peu voranbringen zu wollen, was unverfänglicher ist. Mit Blick auf das morgige Spiel hört sich das dann so an: die gleiche spielerische Überlegenheit wie zum Rückrundenauftakt beim 1:1 in Hamburg zeigen, das diesmal aber mit drei Punkten garnieren. „Daran müssen wir arbeiten“, sagte Hecking.
Ginge die Rechnung auf, hätte der Cheftrainer eine weitere Bestätigung dafür, dass 96 mit dieser Strategie der kleinen Schritte gut beraten ist. 31 Punkte, so sieht es auch Sportdirektor Christian Hochstätter, wären eine ordentliche Wegmarke; das Karlsruhe-Spiel sei „wichtig für unsere Entwicklung“, meinte er.
Wohin aber geht die Reise? Die 96-Frage aller Fragen hatte Hecking unlängst zu fortgeschrittener Stunde in lockerer Atmosphäre ausnahmsweise mal nicht unbeantwortet gelassen. Wenn sein Team wirklich Fünfter werden wolle, „dann muss es zu 100 Prozent passen“, sagte er da. Noch sei dies „Wunschdenken“. Doch Hecking sparte aber auch dieses Denkmodell nicht aus: Wenn seine Mannschaft in der Rückrunde erneut 27 Punkte holen würde, dann gehöre sie zum Kreis derjenigen, die auf die Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb rechnen können.
Der Anfang ist mit dem einen Zähler in Hamburg gemacht; jetzt ein satter „Nachschlag“ gegen Karlsruhe, und der Start ins Jahr 2008 wäre gelungen.
MILF - Je reifer die Frucht, desto süßer der Saft

Thema bewerten