• Mein Vorschlag wäre halt sowas:

    Link zu irgendeinem Google Foto Treffer

    genau so wollte ich es ja fliesen,. so gehört es sich ja auch. findet frau von kunde h#sslich. es gibt sogar ein passendes mosaik zu der bodenfliese. grefällt ihr auch nicht. das wird noch ein kampf da...

  • Also ne Formbauen, die Abfluss und Gefälle zu ihm hin abbildet. Epoxidharz rein, härten lassen, Cents auflegen, Epoxidharz drüber. Entformen, umdrehen und einbauen. Mach noch n bisschen weiter. Gleich haste mich soweit :D

  • in der Trapezform durchaus machbar...musst halt nur sauvorsichtig "auflegen" :D

    Alternativ nimmst du Fliesen, die Du dann belegst und dann mit Epoxy vergiesst, damit hast du dann die "stabile" Unterlage und kannst die Locker einlegen.

    Das Problem bleibt dann aber das füllen zwischen den Elementen sowie die Rutschfestigkeit.

  • Also müsste der Bereich mit Gefälle aus vorproduzierten Segmenten (eingefasst mit Schlüterschienen) auf die Gefälleausbildung verklebt werden.

  • hihi. ich glaub, ich red morgen nochmal mit ihr. da muss ich wohl wieder fiese handwerkersprüche auspacken.

    ich mach das so, wie ich will, dann haben wir beide keine probleme.

    architektenknepe


    oder am besten:

    zeigen sie mir so eine dusche und wenn die gut aussieht , befasse ich mich mit dem thema...

  • Ich glaube dieser ganze Epoxidharz-Quatsch ist gar nicht nötig. Einfach die Cent-Stücke aufkleben, fertig. Dann ruscht es auch nicht so.


    PS: Gibt es wirklich noch Menschen, die ohne Helm Duschen?

  • Ich glaube dieser ganze Epoxidharz-Quatsch ist gar nicht nötig. Einfach die Cent-Stücke aufkleben, fertig. Dann ruscht es auch nicht so.


    PS: Gibt es wirklich noch Menschen, die ohne Helm Duschen?

    Ich, mein Aluhut wird sonst nass.

  • Rutschfestigkeitsklassen mit Epoxid erreichst du ja auch nur mit größeren Partikeln als Einstreuung, ansonsten empfielt sich das duschen mit Helm.


    Oder ne schöne Duschmatte von Ikea druff. Da hätte sich der Aufwand dann gelohnt :rofl:

  • Mir fehlen da die Worte.

    Wer braucht denn sowas? Ja ich weiß, die Kundin, aber ehrlich?

    Und was soll das am Ende kosten?

    (Ich bin jetzt schon für einen Posten auf der Rechnung: Beraterkosten F. Anmag, Dipl. Ing., 400 €. Und das deckt dann die erste Runde bei der nächsten Ente!)