Rechtliche Fragen

  • Zitat

    Original von Hanilein



    Zumindest im ersten halben Jahr müsste mir der Optiker doch erstmal nachweisen, dass ich die Brille falsch behandelt habe, oder?


    Nicht, wenn der Mangel üblicherweise nur durch Verschleiß oder unsachgemäße Behandlung entsteht. Dann bist Du wieder mit beweisen dran.

  • Wenn ich seit paar tagen wieder zur Schule gehe und nebenbei nen Nebenjob bei REWE hab und aus dem Job rausmöchte, da es mir zu stressig is x 3 die Woche um 7 das Haus zu verlassen und um 21uhr wieder zu kommen.


    Wenn ich ne Kündigungsfrist habe bis ende September,die mir aber viel zu lang is, was passiert wenn ich auf gut deutsch einfach sage "so kein bock mehr, ich komm morgen nich mehr" ?
    Und kann man nich theoretisch auch zum 15ten jeden monats kündigen?


    Gibs da schlimme Konsequenzen für mich? bzw machen die davon gebrauch.. sorry für die maybe unglückliche formulierung.. aber konnt es spontan nich besser verfassen..

  • wenn "durchhalten" keine alternative ist, würde ich keinesfalls einfach nur wegbleiben. das wäre schwach. offene worte wirken oft mehr, als man glaubt...

  • das is richtig ich werds auch morgen offen und ehrlich sagen, was los ist, aber es war nur eine theoretische frage, ob mir was dafür getan werden kann wenn ich einfach nich hingehe.. quasi als letzer notnagel , weil ich sicherlich nich bis ende september da arbeiten werde jeden 2ten tag 14 h ;)

  • Zitat

    Original von derTREUE96Fan
    Und kann man nich theoretisch auch zum 15ten jeden monats kündigen?


    Selbst wenn das klappen sollte, würde ich das nicht dem nächsten potenziellen Arbeitgeber wissen lassen. Kündigung zum 15. bedeutet immer Außerplanmäßig, was meißt negativ auf den nächsten Chef wirkt.

  • Wenn er vor hat, unter Umständen einfach weg zu bleiben, gehe ich mal davon aus, dass er kein Wert auf ein Arbeitszeugnis legt. Ist ja auch nur ein Nebenjob...
    Verstehe ich das richtig, dass Du an einem Tag 14 Stunden arbeitest? Ist das in einem Schüler-Nebenjob überhaupt zulässig.

  • Ich habe es so verstanden, dass er seine gesamte Außerhauszeit (also Schule+REWE) da zusammengerechnet hat.

  • is ein nebenjob, da is mir das arbeitszeugnis relativ egal..da ich nie vorhab im einzelhandel zu arbeiten.
    ich hab 14 stunden gerechnet, weil ich morgens um 7 los gehe zur schule und dort die schule um 15:10 verlasse und um 16uhr auf der arbeit sein muss, was eh schon total stress ist.. und dann bis 20/21/22uhr arbeiten muss, je nachdem wieviel es da zu tun gibt.
    Anschließend bin ich um 23uhr zuhause und muss wieder um halb 7 raus... das macht kein spaß ;) nach ner woche bin ich am ende.. schlecht drauf etc :)


    Und da ich das Geld nich wirklich nötig hab, da meine eltern mich sponsorn und ich es freiwillig gemacht, will ich halt aufhören.


    Von daher.. halt die frage, was passiert wenn ich nich hingehe..eigentlich nich mein stil, aber noch 5 wochen so leben ertrag ich nich (falls es keine einigung morgen geben kann)

  • Was´n das für ein Eierkram?
    Dreimal pro Woche länger was tun, und?


    Bitte in den "Wie bescheisse ich andere Leute"-Thread verschieben.


    @terror.t
    Dir wünsche ich lebenslange Selbständigkeit und solche Arbeitnehmer.

  • Zitat

    Original von Hedemann
    Was´n das für ein Eierkram?
    Dreimal pro Woche länger was tun, und?


    Das dachte ich mir auch!!

  • Zitat

    Original von Discostu


    Selbst wenn das klappen sollte, würde ich das nicht dem nächsten potenziellen Arbeitgeber wissen lassen. Kündigung zum 15. bedeutet immer Außerplanmäßig, was meißt negativ auf den nächsten Chef wirkt.


    wenn da vertraglich nichts anderes vereinbart wurde, ist der 15. innerhalb der ersten zwei jahre mitnichten ein außerordentlicher termin.

  • Einfach nicht zur Arbeit gehen kann teuer werden. Wenn außerplanmäßig Ersatz besorgt werden muss kann man wegen Vertragsnichterfüllung regresspflichtig gemacht werden (heißt das so?).


    Ob die davon Gebrauch machen ist zwar eher unwahrscheinlich, ich würde aber abraten, das herausfinden zu wollen.


    Ich würde das halt bis zum bitteren Ende durchziehen (oder mich krankschreiben lassen). Und, Achtung Klugscheißalarm, ich habe den Eindruck, es würde Dir ganz gut tun, mal zu begreifen, was verantwortungsvolles Handeln bedeutet.

  • tja, wenn mama und papa brav abnickeln, muss sohnemann halt nix tun. :lookaround:


    vielleicht schreiben sie dir ja auch eine entschuldigung für deinen aushilfsjobcheffe?

    Einmal editiert, zuletzt von prickelpit96 ()

  • Das Chaos um die Ausstellung der Sterbeurkunde unserer Oma geht weiter. Die Unterlagen, die wir jetzt aus Polen gekriegt haben sind immer noch nicht genug, obwohl auf der vom dortigen Standesamt ausgestellten, beglaubigten Abschrift der Heiratsurkunde steht, dass sie geschieden wurde (in mehreren Sprachen, auch in Deutsch), ist das der werten Frau Beamtin hier nicht genug.
    Die Scheidungsurkunde muss es umbedingt sein, und die liegt irgendwo im Archiv und würde wohl doch nur meiner Mutter persönlich ausgehändigt werden, nachdem man nen Antrag gestellt hat und dieser nach weiß Gott wie langer Zeit bearbeitet wird.

  • Mein ganzes portemonnaie wurde mir gestern abend gegen 22uhr~24uhr im courtyard hotel am maschsee geklaut, bemerkt habe ich dieses allerdings erst am morgen als ich in die stadt wollte, karte hab ich direkt gesperrt, zu spät 800 euro weg am geldautomaten abgehoben, obwohl im portemonnaie keinerlei PIN nr oder anzeichen auf die nr standen.


    Wie sieht die rechtslage aus?hab ich ne chance mein geld wiederzubekommen oder hab ich auf gut deutsch die *****karte.


    Muss auf dem Weg zur Toilette passiert sein als es dort voll wurde..ich hab absolut nix getrunken und auch nix gemerkt, dass es mir entwendet wurde.
    Hab bis dato in meim Leben noch nie etwas "verloren"


    Wurde heute gegen 12uhr laut internetbanking an einem citygeldautomaten abgehoben.


    Wenn die Videoaufnahmen beweisen, dass ich kein Geld abgehoben hab.. oder sonstiges.. bin bischen verzweifelt.. bin froh, dass 800€ abheben am Tag das Limit is, sonst wär ich jetz arm.

  • Der Bundesgerichtshof hat zumindest 2004 entschieden, daß der Kunde haftet, da es praktisch unmöglich für den Dieb ist, die PIN innerhalb so kurzer Zeit herauszufinden. Also wird angenommen, daß du deiner Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen bist, die PIN im Portemonnaie hattest und somit haftbar gemacht werden kannst. Das Urteil ist wohl umstritten, scheint aber immer noch als Referenz Gültigkeit zu besitzen. Sieht also eher schlecht für dich aus.


    Quelle z.B. hier

  • ist das immer noch rechtskräftig immerhin 4jahre altes gesetz, aber das is so unmöglich, ich hab letzes mal geld abgehoben vor 4tagen und ich hatte nix was auf den pin hinweißt 1000000% prozentig.. ich werde einfach nur beten.. :/