Alltagsfragen

  • Ich benötige mal euer Schwarmwissen.


    Ich bin dabei (Ende 2019/Anfang 2020) evtl. ein eigenes Unternehmen (internationale Logistik) zu gründen. Immerhin mache ich das schon seit fast 30 Jahren als abhängig Beschäftigter. Je älter man wird, umso mehr gehen einem die jungen, studierten Burschen mit ihrem Bullshit Attitüden auf die Nerven. (Keine Haare am Sack, aber einen Kamm in der Tasche).


    Ich habe neben dem Businessplan, der Projektbeschreibung incl. alle do's und don't, Brandings, Unternehmensnamen als GmbH etc., den Kontakten, den Kunden, den Luft-, Schiffs- und Bahnagenten in Asien/DE etc. alles am Start. Als Angestellter erlöse ich einen hohen sechsstelligen Betrag in Euro Umsatz p.a., das reicht aber noch nicht ganz, um gut -im eigenen Unternehmen zu leben, wenn man Bruttomarge ca. 20% ansetzt. Als Angestellter passt das schon.


    Was ich noch brauche ist eine professionelle Homepage, auch in English (Übersetzung kein Problem) (auch für die Benutzung des Users bei den mobilen Geräten, mit vernünftigen Suchoptimierungen (SEO etc.) und einen vernünftigen Unter- bzw. Aufbau und Installierung von buttons zu/ und bei den sozialen Medien wie LinkedIn, Xing, FB. Das ist ein bisschen Neuland für mich. Es muss kein shopsystem installiert werden; also Dienstleistung mit Rubriken, Serviceangebot, Kontakt, rechtssicheres Impressum, ein paar aussagefähige Bilder kaufen und fertig.


    Das kann ein Student sein, der das macht oder jemand, der ein paar Euro nebenbei verdienen will. Ich hab da Zeit und das ganze muss nicht in vier Wochen live gehen.


    Kennt ihr jemanden, der Lust dazu hat einem "Jungunternehmer" zu helfen ?

    Der Sitz des Helfenden kann in/um Hannover sein; muss aber nicht.

  • Auf die Frage hätte ich mich nicht gemeldet, das würde ich in der Gesamtheit von mir nicht behaupten. Die Beschreibung hat schon geholfen, dass ich das meinen Fähigkeiten einordnen würde und der Kontext hilft um die Lust zu haben den Aufwand zu gehen ;)

  • Aber immer schön an die Mehrwertsteuer denken...

    Für Logistik-Dienstleistungen, die in einem Land außerhalb der EU beginnen und beim Kunden in Deutschland enden und maßgeblich die Lieferkette nicht unterbrechen, z.B. wenn in der Lieferkette eine Wertschöpfung (z.B. Veredlung) genießt, fällt keine Vorsteuer/Umsatzsteuer an. Mehrwertsteuer im allgemeinen kennt das Steuerrecht nicht.


    Klugscheissermodus aus

  • Ich werde oft nach meiner Umsatzsteuer ID gefragt, hab sowas nicht, daher muss ich die ausländische Mehrwertsteuer zahlen, ansonsten nicht. Woran liegt das?

  • Wenn du als Privatperson handelst hast du keine bzw. eine andere.

    Wenn du als Unternehmen (UG haftungsbeschränkt oder GmbH) handelst solltest du diese steuernummer beantragen bzw. anwenden.


    https://www.bzst.de/DE/Steuern…gabe_FAQ_03.html?nn=28812


    Dann kannst du m.E. die erhobenen Steuer als Vorsteuer im Rahmen der Vorsteuerberechnung geltend machen. Die Steuer wird damit quasi als "Durchlaufposten" verrechnet. Achtung, das ist keine Steuer- bzw. Rechtsberatung.


    Aber sich nur die Vorsteuer als "Verdienst" wiederzuholen fällt den FA irgendwann auf, es sollte auch eine Geschäftstätigkeit dahinterstecken.


    Wenn du als Unternehmer Waren aus dem Ausland beziehst muss Du je nach warenwert (es gibt da Freigrenzen je nach warenwert) Einfuhrumsatzsteuer und ggfs. Zoll bezahlen.


    Bei den o.a. Einfuhrabgaben ist der Zoll nicht erstattbar (da kommt es auf die Zolltarifnummer an, meistens zw. 3-10%). Die sogenannte Einfuhrumsatzsteuer von 19% ist voll erstattungsfähig als Unternehmen. (Wenn du z.B. Filme aus dem Ausland einkaufst.)


    Aber, Achtung, das ist Halbwissen, am besten nen Steuerberater fragen.

  • Wie kann so ein Angebot eigentlich sinnvoll sein? Also 100% auf alles, man muss nur das Porto zahlen.


    https://www.laurentcouture.com/


    Ich hätte im ersten Moment gedacht, dass das ein simpler Fake ist, aber meine Freundin und ich haben da letztendlich Uhren bestellt und diese sind dann auch gekommen. Wirkt nach solider Qualität, keine Verarbeitungsfehler oder ähnliches und sehen aus wie auf den Bildern.

  • Wie kann so ein Angebot eigentlich sinnvoll sein? Also 100% auf alles, man muss nur das Porto zahlen.


    https://www.laurentcouture.com/


    Ich hätte im ersten Moment gedacht, dass das ein simpler Fake ist, aber meine Freundin und ich haben da letztendlich Uhren bestellt und diese sind dann auch gekommen. Wirkt nach solider Qualität, keine Verarbeitungsfehler oder ähnliches und sehen aus wie auf den Bildern.

    Stars kriegen öfters schon mal was geschenkt, wegen der Werbeeffekts.

  • Eben ich hab nur eine private die rein aus Zahlen besteht und nicht so eine mit DE davor:

    Umsatzsteuer-ID: DE 323203659 (das ist die vom Fantasy Filmfest).


    Dafür muss ich ein Unternehmen sein was ich nicht bin und das zu gründen kostet auch Geld. Wenn ich die habe, dann muss ich keine ausländische VAT bezahlen, wenn nicht, dann schon. Ich frag mich nur warum die Empfänger VAT abführen müssen wenn ich keine solche Nummer habe.

    Einmal editiert, zuletzt von Dvdscot ()

  • Bei einer UG, die mit einem Musterprotokoll und dem Mindeststammkapital von 1,00 Euro gegründet wird, fallen für den Gesellschaftsvertrag Notarkosten in Höhe von 60 Euro (Stand Juli 2017) an. Dabei sind Geschäftsführerbestellung und Gesellschafterliste schon enthalten.

    Wird die UG von zwei oder drei Gesellschaftern gegründet, betragen die Kosten für die Beurkundung des Gesellschaftsvertrags durch den Notar unter Anwendung des Musterprotokolls 120 Euro (Stand Juli 2017).

    Bei mehreren Gesellschaftern und einem individuellen Gesellschaftsvertrag können die Notarkosten (Gesellschaftervertrag, Geschäftsführerbestellung, Gesellschafterliste, Handelsregisteranmeldung etc.) aber auch schnell 400 bis 500 Euro betragen.

    Die Handelsregisteranmeldung durch den Notar liegt bei der Anwendung des Musterprotokolls für eine UG bei 30 Euro, unabhängig von der Anzahl der Gesellschafter. Ohne Musterprotokoll, also bei einer individuellen Satzung, kostet die Handelsregisteranmeldung 62,50 Euro.

    Neben den bisher aufgeführten Notarkosten sollten Gründer noch mit einer Kostenpauschale für Post, Telekommunikation, Kopien oder Ausdrucke von mindestens 30 Euro rechnen.

    Einfluss des Stammkapitals auf die Gründungskosten


    Die Mindeststammeinlage bei der Gründung einer UG beträgt 1,00 Euro. Die Gebührenrechnung des Notars bezieht sich auf die Höhe des Stammkapitals. Deshalb gilt: Je höher das Stammkapital bei der Gründung, desto höher wird auch die Gebührenrechnung des Notars ausfallen, wobei die Kosten allerdings degressiv steigen. Je höher das Stammkapital, desto geringer also der Kostenanstieg.


    Gründungskosten #3: Eintragung ins Handelsregister und beim Gewerbeamt

    ..... usw.


    https://www.fuer-gruender.de/w…osten-gruendungsdauer-ug/


    Musst du hält kalkulieren, ob sich eine UG für dich rechnet.

    (Ich meine, man kann natürlich vieles steuerlich absetzen, was jetzt nicht so einfach möglich ist.:lookaround:)