Martin Kind

  • Moin,


    die Meldung über Kinds baldigen Rücktritt hat mich schockiert! Diesem Mann hat der Verein alles zu verdanken. Ich weiß noch, welche Verhältnisse herrschten bevor er da war. Regionalliga, Pleitegeier und Utz Claaßen wollte alles verkaufen und den Aufstieg dafür hergeben.


    Und jetzt? Alles bestens! Die Liste der Erfolge steht ja überall - und man kann sie auch alle 14 Tage im Stadion sehen. Der einzige Nachteil Kinds war, daß er nicht die Sprache des Fußballfans spricht. Darauf kommt es in seinem Job aber auch nicht an und seine wirtschaftliche Kompetenz hat das auch mehr als ausgeglichen.


    Ich sage: Danke, Herr Kind!


    Ich hoffe nur, daß Kinds Nachfolger keine Pfeife ist. Wenn man mal in die Ahnengalerie von früheren 96-Präsidenten schaut, kann einem ja wieder Angst und Bange werden. Der neue Mann sollte
    - Understatement pflegen, kein Lautsprecher sein
    - mit Geld umgehen können
    - ebenso bei den Sponsoren Geld locker machen können
    - sich aus dem sportlichen Tagesgeschäft in Interviews zurückhalten


    Moment mal: Wenn ich die Anforderungen nochmal so durchlese, wüßte ich mit Blick in den Spiegel schon, wer sowas könnte ;)

  • also diesen schnitzmeier möchte ich nun wirklich nicht sehen. wer weiß was dann die nächsten pannen sind. dieser pokalheld macht mir einen kompetenten eindruck, seine ambitionen würde ich unterstützen.

  • Zitat

    Original von WILL(y)
    Gute Idee - Jörg Sievers for President... ;)


    Na super, der war doch noch nicht mal in der Lage, die A-Jugend vernünftig zu führen. Schlagt mich, aber bei allen Verdiensten für den Verein qualifiziert sportlicher Ruhm allein nicht zum Präsidentenamt oder zu irgendeiner Führungsposition. Ein goldenes Händchen a la Beckenbauer hat halt nicht jeder. Siehe Uwe Seeler, der beim kleinen HSV unwürdig verheizt wurde...


    Zu Kind: Der Lotse geht von Bord. Der HAZ-Artikel heute sagt ja ziemlich eindeutig, dass er tatsächlich alle Macht aus den Händen geben und nicht, wie hier gestern noch gemutmaßt wurde, als graue Eminenz im Hintergrund agieren will. Obwohl, wie dort auch noch mal erwähnt, seit langem angekündigt, denke ich mal, dass da gesundheitliche Gründe den Ausschlag gegeben haben. Der kann einfach nicht mehr alles gleichzeitig - normal in seinem Alter. Zudem hat er sein Ziel erreicht, 96 wieder zu einer Nummer im deutschen Fußball zu machen. Was sollte er mehr wollen? Und da ich ihn nicht als Angeber und Großmaul sehe, als jemanden, der eben nicht aus Profilneurose Präsident geworden ist, hat er alles richtig gemacht. Ich wünsche ihm viel Glück in seiner neuen Position als Edelfan!


    Aber wer zur Hölle ist dieser Krause, der in der HAZ heute als potenzieller Nachfolger Kinds gehandelt wird?

  • Zitat

    Original von stehplatz

    Aber wer zur Hölle ist dieser Krause, der in der HAZ heute als potenzieller Nachfolger Kinds gehandelt wird?


    Wolfgang Krause ist neben den Herren Kind und Voß seit Jahren Vorstand der KGaA. Nach außen ist er aber so gut wie nie aufgetreten.

  • vorstand des e.v., nicht der kgaa! :besserwisser:


    ansonsten weiß man von ihm nicht wirklich etwas. google spuckt mehrere wolfgang krauses im hannöverschen raum aus.

  • Stimmt, sorry.


    Außerdem heißt er Uwe Krause, nicht Wolfgang.


    Meines Wissens ist er Rechtsanwalt und war auch ein paar als solcher mal für den Verein tätig.

    Einmal editiert, zuletzt von Sagna ()

  • Irgendwo fiel in Bezug auf den neuen Mann das Wort "Showman". Genau so jemand darf in Hannover nicht die neue Nr. 1 werden!!

  • Vehling für den finanziellen Bereich, Keanzig für den sportlichen... sprich Spielerverträge etc.

  • Zitat

    Original von Sagna
    Stimmt, sorry.


    Außerdem heißt er Uwe Krause, nicht Wolfgang.


    Meines Wissens ist er Rechtsanwalt und war auch ein paar als solcher mal für den Verein tätig.


    na, so lange er nicht dieter heißt und hausmeister ist...

  • Zitat

    Original von El-Suave
    Und Raider heisst jetzt Twix... sonst ändert sich nix.


    Ausser das jetzt nen neuer Raider kommt gg

  • Herr Kind hört als Präsident von Hannover 96 auf - das ist doch ein logischer Schritt, nachdem die praktisch vollständige Verselbständigung der Profiabteilung es nicht mehr erforderlich macht, die Führung der KGaA und des eV in Personalunion durchzuführen.
    Und Geschäftsführer der KGaA braucht er sich auch nicht mehr anzutun. Dort nimmt er einen anderen (zB Vehling) und kontrolliert das Geschäft zusammen mit seinem anderen Mehrheitsgesellschafter Maschmeyer.
    Vorteil für ihn: er ist aus der Schußlinie und hat trotzdem über die gemeinsame Mehrheit in der- in diesem Fall sicherlich "ohne jegliche Frist und Form" einzuberufende - Gesellschafterversammlung die Oberhoheit in Bezug auf die Profiabteilung.
    Denkt man langfristig, ist das äußerst clever. Und das Schöne für uns Fans: da denken 2 Leute mit gesundem finanziellen Background langfristig, was wohl dazu führt, daß es noch das eine oder andere Jahr BuLi in Hannover zu sehen gibt.

  • Nachfolger für Martin Kind sollte jemand werden,der


    a) Mut und Visionen hat
    b) 96 in die CL führen will
    c)ein kompetenter Wirtschaftfachmann und Marketingexperte ist
    d) eine Bundesligamannschaft professionell führen kann
    e) schon nachgewiesen hat,dass er ein erfolgreicher Unternehmer ist
    f) der den Verein weit vor seinem eigenen Ego stellt(kein Profilneurotiker)
    g) der auch bereit ist ein gewisses,finanzielles Risiko zu gehen( bitte kein Sparkommissar vom Schlage eines Fritze Willigs)
    h) Ilja Kaenzig im sportlichen Bereich das Sagen gibt und 100 Prozent hinter dem Manager steht
    i) 2007 den Mut hat einen Trainer zu holen,der schon bewiesen hat,dass er Titel holen kann und die richtige,gesunde Mischung von Defensive und Offensive findet
    K) auch ein Herz für die vielen treuen Fans hat und nicht nur auf Profit aus ist
    l) Schnitzmeier endlich die fristlose Kündigung schickt
    m) autoritär genug ist einen Bundesligaverein professionell zu führen und diesen gegen innere und äussere Widerstände durchsetzt
    n) Last but not Least mit ganzem Herzen ein Roter ist


    Hab ich noch was vergessen? :D

  • Tja, das Profil ist okay. Wenn ich nicht noch Zweifel hätte ob Maschmeyer nicht doch irgendwann mal durchdrehen könnte und Salzburg ihm den Kopf verdreht würde ich den Mann für kompetent genug halten. Ahnung vom Fussball hat er sicher genausoviel wie MK, aber das sollte wohl auch eher sekundär sein.


    Bisher hat er jedenfalls was seine Zuwendungen etc. angeht recht besonnen agiert und Geld sollte nach seinen Verkäufen wohl genug vorhanden sein, wobei er ja diesbezüglich auch gesagt hat das neben der Stadt auch der Verein was bekommen sollen.


    Prinzipiell vertrete ich bisher die Meinung das der Typ bei allem negativen was sein eigentliches Geschäft angeht, in Sachen Lokalpatriotismus sehr ordentlich handelte. Wirtschaftlich dürfte MK im Vergleich zu Ihm wohl auch eher eine graue Maus sein.

    Einmal editiert, zuletzt von Techniker ()