Mirko Slomka

  • Moin


    Das liegt daran, dass die Opas einfach nicht mit Zahlen über das Budget rüberkommen.

    Der Schlaudraff bzw. Slomka wissen/wussten nicht wie viel sie überhaupt in Spieler investieren können.


    Ich hatte ja schon geschrieben, der Heldt wusste bis zum letzten Tag nich wie das bei 96 läuft und hatte nie Prokura bzw. wusste nie darüber bescheid welche Geldmittel zur Verfügung stehen.

    Der musste für jeden Furz bei Kind anrufen und fragen, ob noch 10.000,- € zur Verfügung stehen.

    Zum Schluss sagte er ganz belämmert, er habe nie mehr Geld ausgegeben, als eingenommen wurde.


    So ähnlich lief das schon bei Schmadtke ab, nur hat der sich das nich lange bieten lassen.

    Ich erinnere nur an die Prämienverhandlungen während der EL im Trainingslager mit Dolo.

  • Bei 96 ist fast immer der Trainer in einer stärkeren Position als der Sportdirektor. Seit sehr sehr langer Zeit. Das meine ich, wenn ich sage, das Pferd ist hier falsch herum aufgezäumt. Und deswegen kann der Alte noch weitere zwanzig Male Trainer und Spodis austauschen. Es wird immer scheitern. Eine kurze Erfolgssträhne ist immer mal drin, sogar ein Wiederaufstieg mit anschließendem Klassenerhalt, aber langfristig taugt das alles nicht.


    Die Kombination Kind/Schlaudraff/Slomka ist schon wieder so lächerlich. Die haben noch gar nicht angefangen und ich winke bereits ab.

  • Bei 96 ist fast immer der Trainer in einer stärkeren Position als der Sportdirektor. Seit sehr sehr langer Zeit. Das meine ich, wenn ich sage, das Pferd ist hier falsch herum aufgezäumt. Und deswegen kann der Alte noch weitere zwanzig Male Trainer und Spodis austauschen. Es wird immer scheitern. Eine kurze Erfolgssträhne ist immer mal drin, sogar ein Wiederaufstieg mit anschließendem Klassenerhalt, aber langfristig taugt das alles nicht.


    Die Kombination Kind/Schlaudraff/Slomka ist schon wieder so lächerlich. Die haben noch gar nicht angefangen und ich winke bereits ab.

    Hauptproblem ist und bleibt, dass am Ende und in allen Konstellationen der alte Mann auch der starke Mann sprich Letztentscheider war und ist....

    Und dessen überragende Kompetenz... ach ich spars mir...

    :weinen:

  • Ich hatte fast schon vergessen, wie wenig ich den mag. Da reicht aber schon der erste Absatz seines großen Sportbuzzer Interviews, um wieder wach zu werden:

    https://www.sportbuzzer.de/art…n-sportbuzzer-intzerview/



    Der spannt sich jetzt schon jedes Fangnetz auf (alle andern sind schuld) , versucht aber den Macher zu geben, der alles alleine macht (also mit seinen Zuarbeiter Schlaufux).


    Und die Situation ist nichts neues bei 96 unter Kind. Managergott... (der Name fällt mir gerade nicht ein. Einer aus Düsseldorf, ging dann nach Köln, und Wolfsburg) hatte das Gleiche berichtet auf dem Rote Kurve Abend berichtet: "Ich wusste bei meiner Verpflichtung zwar das wir nicht reich sind, aber das ich schon den ersten Euro den ich ausgeben will selbst erwirtschaften muss, hätte mit Kind bei Vertragsunterschrift so nicht dargelegt." und so erging es vielen anderen auch.

    Nur Hochstädter, der durfte/konnte mal frei von der Leber weg. Und da schließt sich der Kreis. Denn ohne diese Transferoffensive hätten wir heute Schlaudraff nicht.

  • Soo, und ich dachte bis vor Kurzem (einigen Jahren), dass der Alte jedes Jahr da zig Millionen aus der privaten Kokenhofschatulle reinpumpt, quasi als erhebliche Förderung, um die Truppe nach vorne zu ringen.


    Ok, dann habe ich mal nachgeforscht und mir is ein Licht aufgegangen.


    Der Kerl zieht da mehr raus, als er reinpumpt und das kriegt er auch noch verzinst wieder.


    Die Profiabteilung hat mehr Verbindlichkeiten, als Haare auf dem Kopf.

    Da wurde nie richtig was mit Nachhaltigkeit erwirtschaftet.

    Es wurde keine nachhaltige Liquidität gebildet.


    Es wurden neben dem Spielbetrieb Jahre lang nur Darlehen aus den Einnahmen (DFL, TV, Tickets, Sponsoren, Werbung, Merchandise etc.) bedient, die durch Missmanagement des Geschäftsführers notwendig wurden.


    Teure Spieler kaufen und mit Verlust wieder abgeben/verschenken. Zig Abfindungen für Manager und Trainer.

    Keine Extraeinnahmen durch Eigengewächse.

    Ausgaben für ein NLZ, welches jetzt den Investoren gehört, aber kein Geld einbringt, nur um die DFL-Auflagen zu erfüllen.


    Ja mein Gott, um die Lizenz zu bekommen mussten Kind und Co. diesmal mit einer Bürgschaft kommen, aber dadurch is trotzdem kein Geld in der Kasse. Die Bürgschaft schützt nur vor der Insolvenz.

    Die Verbindlichkeiten werden durch noch vorhandene Spielerwerte gedeckt.


    Soll heißen, die KGaA läuft auf Sparflamme, der Spielbetrieb und die Darlehen werden aus den laufenden Einnahmen in der 2.Liga bedient (wurde ja hochgerechnet).

    Also, müssen teure Spieler von der Pay-Roll und/oder verkauft werden, damit die Kalkulation hinkommt.


    Da keine Liquidität vorhanden is, auch nich durch die Bürgschaft, müssen weitere Spieler verkauft werden, oder man spielt mit den Leuten, die noch hier sind, Punkt.


    Am 30.06. wird man sehen, was passiert.

    Sollte die DFL dem Investor und erheblichen Förderer Kind den Zuschlag geben, dann werden die Millionen nur so sprudeln, sagt der Förderer, sonst nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von CR96 ()