Alltagserkenntnisse

  • DER gegen-Faden zum Alltagsfragen-Faden.


    Ihr kennt das sicherlich. Da lest ihr irgendwas oder spricht mal mit irgendwelchen Menschen, lernt was neues kennen und denkt so :unglaublich: Uff!
    Das ist dann euer Faden:bier:


    Habe heute das erste Mal von Frutariern gehört.
    Diese Gattung der Vegetariar streubt sich teilweise davor, dass sie einen Apfel, der vom Baum abgerissen wurde, nicht essen da es nicht natürlich war und dem Baum quasi weh getan wurde. Natürlich wäre es gewesen, wenn der Apfel selber durch Wind oder sonst n Scheiß abgefallen ist.

  • Mein Alltagserkenntnis ist mir beim Lesen gerade eben so aufgefallen:


    Jemand der noch nie etwas von Frutariern gehört hat, hatte vor ein paar Jahren wahrscheinlich keine Partnerin, die ihn zu "Notting Hill" ins Kino geschleppt hat. :lookaround:

  • Ist es doch auch.


    Meine Alltagserkenntnis (obwohl es eher eine Alltagsfrage ist): Brauchen wir diesen Thread wirklich?

  • Das wird die Zeit zeigen. Wenn wir ihn brauchen, wird er regelmäßig frequentiert. Wenn nicht, ist er irgendwann auf Seite 115.
    Oder ein Mod richtet drüber.

  • Erkentnis: Niemals bei einer Mazzer Mini Electronic die Siebträger-Haltegabel ganz abschrauben. Die Maschine ist von Italienern konstruiert worden.

  • Ich bin heute überraschend zur Erkenntnis gelangt, dass fest installierte Blitzer in der Lage sind, die Art des Fahrzeugs zu erkennen. Ich bin heute in einer 70er im Lkw mit Strich 70 (Tempomat) an einem solchen vorbei gefahren und wurde geblitzt (Lkw über 7,5 t zul. Gesamtmasse dürfen auf der Landstraße nur 60 fahren). Ein Kollege erklärte mir, dass die Kontaktschleifen im Boden anhand des Radstandes erkennen, ob es sich bei dem Fahrzeug um einen Pkw oder um einen Lkw handelt.

  • An sowas hätte ich im Traum nicht gedacht. Ob die Dinger es schaffen, die 7,5-Tonner auszufiltern? Immerhin sind die Unterschiede der 7,5er zum Auto ziemlich groß, zu größeren LKW eher gering.

  • Ich war heute ind er Stadt "shoppen". Ein paar neue Klamotten kaufen, von den alten passt ja nicht mehr so viel (und die ganz alten sind doch etwas aus der Mode ;)).
    Erstaunt hat mich - weil ich da ja vorher nie so drauf geachtet hatte - wie wenig es in "M" oder "L" gibt. Oder andersherum ausgedrückt: Der Anteil der "XXL", "3XL" "4XL" und größer-(!) Teile ist ja wirklich erschreckend hoch.
    Kann natürlich auch sein, dass "M" und "L" nur schon weg waren, auf jeden Fall ist es nicht so einfach da was zu finden. Wie machen denn das die wirklich dünnen Leute? Also die "M" als maximal größte Größe kaufen können (bei mir ist "L" eher die Regel, "M" ist meist zu knapp).

  • M gibts eigentlich überall. Vielleicht warst du auch in einem Laden für Übergrößen?

  • :kichern: Nee.
    Stinknormal bei P&C und C&A.
    Ist ja auch nicht so, dass es diese Größen gar nicht gab - aber eben viel weniger als die zigXL-Varianten. Das fiel mir eben auf. Nur eine Erkenntnis ;)

  • Also in den Läden, in denen ich verkehre, sind mir derartige Größen bislang nicht aufgefallen. Oft ist es aber schon so, dass es S und M vergleichsweise wenig gibt, habe ich das Gefühl. Aber es gibt sie noch.