• http://www.kicker.de/news/fuss…der-alten-foersterei.html


    Zitat

    Berlin: Die "Eisernen" verkaufen Stadion-Aktien
    Union-Fans kaufen Teile der "Alten Försterei"


    Der 1. FC Union Berlin hat heute den Startschuss für den Verkauf von Stadion-Aktien gegeben. Seit 9 Uhr hat das Zeichnungsbüro in der Geschäftsstelle der "Eisernen" geöffnet. Der Klub erhofft sich Zusatzeinnahmen in Höhe von fünf Millionen Euro, die in die Finanzierung des Baus der 15 Millionen Euro teuren Haupttribüne fließen sollen.

  • geil.
    wer ausser union fans ist blöd genug diesen pseudodreck zu kaufen?
    was ja dann irgendwie bedeutet, dass die das stadion erst selber bauen und dann nochmal zahlen?


    JJJJJJJJJJJJJOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOONNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNNN!

    Einmal editiert, zuletzt von AxelHornStreetCrew ()

  • Ich habe mit dem Verein nichts am Hut, aber wie die eigenen Fans mit eigener Hände Arbeit in tausenden Arbeitsstunden das Stadion renoviert haben, verdient absoluten Respekt.

  • Also in Berlin ist ja wohl Union die Nr. 1!
    Hab sogar noch ein älteres Trikot mit der Nr. 15 und einem Namen, der meinem Nick doch sehr ähnlich ist. ;)

  • Wenn auch das ein Mythos waere, dass in Muenchen im Unterschied zum ganz Deutschland 1860 mehr Fans hat als FC Bayern, finde ich die Vorstellung schoen. Wenn jemand mich in der Frage aufklaeren koennte, wuerde ich das auch schoen finden. Aber wenn ich zuviel zumute, weil dieses Forum bekanntlich ein Ironie- und Spottforum ist, kann ich das auch verstehen, bin schon laengst daran gewoehnt.

  • Ob Union die Nummer eins in Berlin ist, oder 1860 in München oder St. Pauli in Hamburg - das wird sich wohl schwer beantworten lassen :)
    Das müsste man Berliner oder Hamburger oder Münchener fragen. Und auch dann würde man garantiert keine allgemeingültige Antwort bekommen. Das hängt schließlich auch von den Kreisen ab, in denen sich der Befragte bewegt und davon was man als "Nummer eins" definiert. Zuschauerzahlen? Zuneigung? Bekanntheit?


    Eigentlich kann man das so nicht beantworten.
    Aber im Gegensatz zu FC Bayern, Hamburger SV oder Hertha BSC rekrutieren die kleinern Stadtclubs sicher ihre Fans eher aus der direkten Umgebung und weniger aus dem Rest Deutschlands.

    Einmal editiert, zuletzt von Stephan535 ()

  • Oder aus dem Stadtteil...Am Ende zieht es Münchener und Berlin auch zum erfolgreichsten Verein ihrer Stadt.

  • Da hier noch keine wirklichen Belege für die eine oder andere These gekommen ist, würde ich vor endgültigen Aussagen eine entsprechende Suche vorschlagen.


    Für Hamburg kann ich die eigene Beobachtung mitteilen, dass die Leute in der Stadt (sofern fußballinteressiert) so mehr oder weniger 50:50 für den einen oder anderen Club Sympathien hegen. Da fehlt zwar auch der empirische Beweis, aber Aschis These vom Erfolg als ausschlaggebenden Kriterium würde ich doch zumindest in Frage stellen. Denn Erfolg ist nicht das Einzige, was eine tiefe emotionale Bindung zu den Vereinen entstehen lässt. Das kann man m.E. gerade bei Braunschweig/Wolfsburg gut beobachten, auch wenn viele hier das sicherlich nicht hören wollen.

  • Das kann man m.E. gerade bei Braunschweig/Wolfsburg gut beobachten, auch wenn viele hier das sicherlich nicht hören wollen.

    ´


    Naja, wenn man die Wahl hat zwischen Pest und Cholera ist die Entscheidung vielleicht nicht mehr ganz rational...

  • Die Wolfsburger haben im Zuge ihres Erfolges in ihrem Einzugsgebiet schon ordentlich Fans gewonnen, passt insofern eher zu meiner Argumentation.

  • Will ich auch gar nicht abstreiten, aber persönlicher Eindruck kann leicht täuschen (deswegen ja auch bei mir so gekennzeichnet). Wie gesagt, man müsste sowas empirisch überprüfen. Klar wird auch Erfolg bei vielen eine Rolle spielen, aber gerade Hamburg zeigt, dass die Entscheidung z.B. auch was mit einem bestimmten persönlichen Statement zu tun haben kann, und/oder vielleicht mag man die eine Form von Stimmung respektive Fankultur lieber als die andere. Oder die Kumpels / der Opa haben einen zuerst dorthin mitgenommen. Was auch immer.


    In Berlin dürfte aber wohl auch die Ost-West-Geschichte eine Rolle spielen.

  • Zitat

    Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 1 800 Tage zurück.

    Dann wird's ja höchste Zeit.


    Umsatz letzte Saison: 31,2 Mio, soll auf 34,4 Mio steigen
    Gewinn letzte Saison: 0,4 Mio, soll mit 0,3 Mio in etwa so bleiben


    Spieleretat diese Saison: 12,4 Mio


    http://www.kicker.de/news/fuss…illionen-euro-umsatz.html
    http://www.berliner-zeitung.de…uchs-investieren-25199384


    Wenig überraschend: Union und Bochum liegen recht nah beisammen. Beide lange in der zweiten Liga (-> ähnlich hohe TV-Einnahmen), beide mit 16.000-20.000 Zuschauern, beide im (Sponsoren-)Schatten größerer Nachbarklubs.