Politische Bildung bei Jugendlichen

  • In der letzten Zeit sieht man ja in vielen Fernsehsendungen immer wieder Berichte darüber, wie schlecht es um die politische Bildung der jugendlichen in diesem Land bestellt ist. Was da an Antworten kommt ist teilweise schon katastrophal.


    Wie sieht es in eurem Umfeld aus? Also ich persönlich kann die Berichte der TV-Sendungen nicht bestätigen. Die Leute in meinem Umfeld entsprechen diesem Bild absolut nicht.

  • Bei mir und meinem Freundeskreis sieht es mit Sicherheit nicht so katastrophal aus wie angeblich bei vielen anderen Jugendlichen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mit der Geschichte deutscher Kanzler und ähnlichem auch nicht so vertraut bin. Es interessiert mich ehrlich gesagt auch nicht, wer 1962 Kanzler war oder so.

  • in meinem umfeld kenne ich immerhin ne menge leute, die niemals tagesschau gucken, geschweige denn eine tageszeitung lesen (mach ich auch nicht).
    aber im großen und ganzen kann man mit den meisten schon über politik diskutieren. die wissen dann schon, daß westerwelle in der FDP ist können willi brandt und adenauer unterscheiden.
    gesehen habe ich solche fragen an junge leute bisher nur im privatfernsehen. da werden natürlich nur die witzigen antworten gezeigt, damit das ganze ne story ist.


    edit: wobei ich natürlich anmerken muß, daß mein umfeld hauptsächlich aus studenten besteht, die auch nicht mehr unbedingt jugendlich sind.

  • Also ich muss sagen, dass das in meinem Umfeld sehr verschieden ist. In meinem Freundeskreis kann man sich sehr wohl gut über Politik unterhalten (sofern man das mal will ;) ).


    Bei manchen Leuten in meiner Schule muss ich über deren politisches Wissen allerdings den Kopf schütteln. Ich meine ich lese auch nicht täglich die Tageszeitung, aber ein gewisses Allgemeinwissen sollte man doch wirklich haben! Vor allem, wenn man in die 12. Klasse geht, einige also auch schon wählen können!


    Teilweise liegt das aber auch an dem schlechten Politikunterricht in der Mittelstufe. Dort lernt man fast nichts! Und das ist allgemein bei uns so.

  • Also es ist wohl unterschiedlich bei der Jugend:
    Manche interessieren sich nun mal mehr für die Politik diese sind sehr über die Deutsche Politik informiert...
    Andere dagegen interessieren sich nicht für Politik, was aber irgendwie auch normal ist da es auch ältere Wähler gibt die nicht viel über die deutsche Politik wissen...

  • Was man da im TV öfters sieht ist echt beängstigend und das soll mal das wählende VOlk werden...na Super...
    Bei meinem Freundeskreis ist es sehr unterschiedlich, manche interessieren sich dafür(ich zähle mich auch dazu)und manche nicht.
    Man sollte auf jeden Fall die wichtigsten Politiker und das deutsche Politsystem kennen, denn sowas gehört einfach zur Allgemeinbildung.Wenn ich höre, dass manche nicht wissen wer unser Bundeskanzler ist, wird mir echt schlecht!
    Manche sagen, eine Zeitung zu lesen oder mal die Tagesschau zu gucken wäre langweilig, nur ich denke das gehört einfach dazu....(man muss ja nicht gleich alles wissen.)

  • Das was man teilweise im Fernsehn sieht ist schon erschreckend. Zumindest sieht es in meinem Bekanntenkreis anders aus.

  • Ganz so erschreckend ist es bei mir im Umfeld auch nicht. Man sollte schon wissen, wer aktuell im Amt ist bzw. wer bei welcher Partei. Das sollte Pflicht sein.

  • Also bei manchen kann man echt nur den Kopf schütteln. Wenn ich mal drüber nachdenke, wieviele Leute 100%ig wissen, wie man einen guten Joint baut und wieviele den Wirtschaftsminister der BRD kennen, dann ist das schon ganz schön krass!

  • in meinem näheren Umfeld kenne ich eigentlich keine Leute die in der Richtung keine Ahnung haben. Ich finde man sollte sich, selbst wenn man sich überhaupt nicht für Politik interressiert, irgendwie so einigermaßen auf dem aktuellen Stand halten und wissen wer was ist, was die Parteien ungefähr wollen, etc.
    Ich versteh echt nicht wie man Jelzin mit Schäuble verwechseln kann...

  • Also in meinem Freundeskreis habe ich damit auch keine Probleme....
    In meiner Klasse schon eher, die haben öfters in Sachen Politik überhaupt keinen Plan von irgendwas!! Okay, ich bin in der 10.Klasse, aber es kann doch nicht sein, dass ich mehr weiß im vorraus als die? Ich meine, gucken die kein Fernsehen oder lesen (mal) die Zeitung?! Man brauch heut zu Tage nur 10min. Fernsehn gucken und man weiß was in der Welt (Politik) los ist....
    Und den rest, der aus der vergangen Zeit ist, weiß man eigentlich so ungefähr aus der Orientierungs Stufe....naja, man kann ja nicht alles wissen..... :engel:

  • Naja das ist ja ein Punkt, den die aktuelle Shell studie auch hervorhebt. Die Jugend interressiert sich laut dieser Studie kaum noch für Politik. Weit über die hälfte der Jugendlichen, die sich für Politik interessieren geben allerdings an eher links zu sein. Als wichtige Punkte geben die Jugendlichen: "Macht und Einfluss", "Famillie", und "streben nach Sicherheit" an. Gesunken im Vergleich zu den letzten Jahren ist das interesse für Umwelt und Politik.Irgendwie beunruhigt mich diese Studie ein bischen...


    In Meinem Freundeskreis kann ich mich mit (fast) allen über Politik unterhalten. Da allerdings nur wenige Meinungsunterschede bestehen, kommt es eher selten zu richtigen Disskusionen. Mir begegnen aber auch immer öfter Leute, die überhaupt keine Ahnung haben. Das merkt man dann meistensch schon daran, dass sie die Unterschiede zwischen rechts und rechtsradikal nicht zu kennen scheinen.

  • Zitat

    Original von Dr.Baal
    Das merkt man dann meistensch schon daran, dass sie die Unterschiede zwischen rechts und rechtsradikal nicht zu kennen scheinen.


    Genau das wundert mich bei vielen Menschen auch! Denn SPD-Leute sind ja auch keine Bolschewisten.
    Es gibt ein paar in meiner Klasse, die sich dafür interessieren, die Mehrzahl aber eher nicht, leider... :(

  • Zitat

    Original von Wischer


    Genau das wundert mich bei vielen Menschen auch! Denn SPD-Leute sind ja auch keine Bolschewisten.
    Es gibt ein paar in meiner Klasse, die sich dafür interessieren, die Mehrzahl aber eher nicht, leider... :(


    ja. Ein Typ wollte mir mal ernsthaft erzählen die SPD bestehe aus roten kommunisten, die alle arbeitslos seien :rofl:

  • Ich halte überhaupt nichts davon, über eine Generation zu sprechen wie über einen Menschen, wie es die angesprochenen Fernsehsendungen und insbesondere dieser fürchterliche Focus so gerne tun. Manche interessieren sich halt dafür, wer entscheidet, was in ihrem Land läuft und was nicht und informieren sich entsprechend, andere halten das für weniger wichtig und setzen andere Prioritäten. Meinetwegen soll das jede / -r handhaben, wie sie / er es will, allerdings finde ich es immer sehr ärgerlich, wenn zur zweiten Gruppe gehörige Jugendliche aus irgend welchen aktuellen Anlässen über Politik reden und dabei nichts anderes tun als ihr eigenes Unwissen unter Beweis zu stellen, indem sie zu jedem Thema schon eine Meinung haben, allerdings über keines wirklich etwas wissen.


    BTW: In den ersten Anzeigen, die RTL für die Reihe "Kanzler - Krisen - Koalitionen" drucken ließ, fehlte in der Auflistung der Kanzler tatsächlich Kiesinger. Den haben sie jetzt nachträglich eingebaut, dafür sind Adenauer und Kohl etwas kleiner geworden.

  • Hatte heute in Deutsch ne Arbeit (Erörterung) geschrieben und das Thema war: Wahlrecht mit 16?
    Da konnte man viele Pro- bzw. Kontra-Argumente finden!

  • Jaja und mir sagen, dass :high: schädlich wäre :kichern:


    Also so schlimm, wie es im Fernsehen zu sehen war, ist hier bei uns nicht. Na ja, der ein oder andere weiß bestimmt nicht, was FDP oder so heißt, aber so schlimm ist das ja nun auch nicht... :lookaround: