Stimmung und Drumherum bei den 96-Pflichtspielen

  • Ein bemerkenswertes Fanszenetreffen.


    Und hoffentlich ein Schritt voran.


    Die Konfliktparteien konnten sich ihre jeweilige Meinung sagen,

    ob die Spirale überwunden werden kann, werden wir sehen.


    PS:


    Das schwächste Argument war: "Im besoffenen Zustand kann man auch schon mal den Hitlergruß machen"


    Obwohl natürlich jeder auch immer eine zweite Chance haben sollte, so er/sie glaubwürdig bereut.

    Das Argument wurde auch für Gustav bemüht, der offensichtlich ein guter Freund von einigen ist/war.


    Hat mich nicht wirklich überzeugt, aber solche Plakate werden wohl nicht mehr ohne Absprache gezeigt, da sowas der Kurve massiv schadet.

    Einmal editiert, zuletzt von andro96 ()

  • Kannst du zusammenfassen, was besprochen wurde?

  • Wer saß denn oben auf dem Podium? Ich habe gehört, dass sich jeweils ein Vertreter pro Gruppe bereit erklärt hat, auf das Podium zu gehen. Bei GU ist mir der Vertreter bekannt, wer sind die anderen Vertreter und welche Gruppen wurden überhaupt vertreten? Und was haben die einzelnen Vertreter zur Thematik gesagt?

  • Wenige auf dem Podium haben was gesagt.


    Grundsätzlich nervt mich diese Geheimnistuerei, auch wenn ich das bis zu einem gewissen Grade versehen kann.


    Ich muß auch erstmal verarbeiten, ein Protokoll wurde nicht geführt, nehme ich mal an (warum eigentlich nicht?), ob Presse dawar, weiß ich nicht.


    Ich hofffe es waren noch mehr aus dem Fanmag dabei, um zu vertiefen.


    Ich bin auf alle Fälle schlauer, was die ganze Situation in der Szene, losgelöst von 50+1 und Martin Kind, ausmacht-


    Komplex.


    Und ich weiß jetzt auch, wer der schöne Rene ist.

  • Der schöne Rene ist doch Ex-RBHler und nun bei den Hooligans Hannover und macht mit ein paar anderen die Ansagen. Das heißt er ist eine Führungsperson der Szene Hannover. Was wurde über den gesagt bzw. war er vor Ort? Oder warum weißt du jetzt, wer er ist?

  • Ich bin undderböseWolfUltraHannover, und ich bin alt.


    Und Anarchist.


    Rene hat den ganzen Abend eröffnet, bzw kurz nach dem der Moderator vom FP noch kurz gewartet hat, um viele der alten RBHlern einen geschlossenen Auftritt zu geben.


    Das hatte was

  • Grobe Zusammenfassung (bitte jederzeit ergänzen):


    Je mind. ein Vertreter jeder Ultra Gruppe auf der Bühne. Moderiert vom Fanprojekt.


    Es begann mit einer 6-seitiges Erklärung über die Vorkommnisse der letzten Jahre und gipfelte im Austritt eines Szenemittglieds.


    Das Transpa wurde von allen als großen Fehler angesehen, Konsequenzen sind wohl intern erfolgt.

    Verantwortlich sollen drei Leute sein, der Rest wusste angeblich von nichts. Fand ich eher schwer nachzuvollziehen, aber gut. Es soll in Zukunft kein Transpa mehr geben, dass nicht vorher intern abgesprochen wurde.

    edit: SV soll es aufgrund einer Auseinandersetzung im Stadion bekommen haben, nicht wegen Celtic. Das Transpa soll allerdings Bezug auf eine aktuell wohl schwere privat eLebensphase nehmen. Die Tragweite hatte man nicht erkannt.


    RBH war vor Ort und hatte daraufhin die Chance auf Gegenrede und es entstand eine Diskussion, die sich über Phasen etwas zu sehr in der Bewertung einzelner, vielleicht eher szeneninterner und persönlicher Aktionen/Angriffe verlor.


    In der zweiten Hälfte dann, nicht zuletzt durch VereinsvorstandsBeiträge, eine eher konstruktive Tendenz mit den Ergebnissen, dass der Wille zum Austausch in weiteren, öffentlichen Treffen signalisiert wurde und sich die aktuelle Ultraszene bereit erklärte, sich mit RBH auch intern noch einmal auszutauschen.


    Für mich in Beginn und auch Verlauf überraschend, aber nicht abschließend befriedigend - auch aus Gründen die andro96 schon kurz angerissen hat - jedoch, wenn weiterer Austausch stattfindet, kann es ein konstruktiver Beginn sein.

    Gestern Erhebung des Status quo und in Zukunft vielleicht wirklich die Möglichkeit in der Kurve wieder enger zusammenzurücken.

    3 Mal editiert, zuletzt von Mader () aus folgendem Grund: Namensnennung gelöscht.

  • Kann ich mir eher nicht vorstellen, aber vielleicht ist die Spirale der immer wiederkehrenden gegenseitigen Angriffe zu durchbrechen. Das ist aber glaube ich tatsächlich eher intern zu klären, da ist sehr viel persönliches dabei. Obwohl ich mich zumindest über Stand der Dinge in Zukunft freuen würde.

    Wenn es in Zukunft möglich wäre, dass sich neue, klar antifaschistische und antirassistische Gruppen bilden und Teil der Ultraszene sein können, dann wäre viel gewonnen.

  • Das klingt alles wirklich vielversprechend! Kann einer mal etwas mehr zu Rene's Rede schreiben? Und wie viele von RBH waren dort? Ist eine Rückkehr ins Stadion möglich?

  • Ein Teil der Kritik an HRA war ja, dass Namen genannt wurden. Jetzt stehen sie hier...

    Ich denke der Auslöser des internen Konflikts hat schon klar damit zu tun, dass in manchen Köpfen viel rassistischer Müll vorhanden ist.

    Das ist es dann auch was mich am meisten beschäftigt. Wie kommt der Scheiß in die Köpfe rein? Was nicht drin ist, kann auch nicht versehentlich im Suff wieder 'rausrutschen'.

    Und wie bekommt man diesen Teil der persönlichen Sozialisation korrigiert?

  • - Verpflichtende Fahrten nach Bergen-Belsen, Neuengamme oder zumindest zu den Orten in H mit gut vorbereiteten Führungen.

    - Klassenfahrten zu Kriegsgräberstätten mit Pflegearbeitseinsatz

    - Gespächsrunden mit Opfern von Krieg und Verfolgung

    - keine Einsparungen bei Landeszentralen für politische Bildung

    ...

  • Ein Teil der Kritik an HRA war ja, dass Namen genannt wurden. Jetzt stehen sie hier...

    Ich denke der Auslöser des internen Konflikts hat schon klar damit zu tun, dass in manchen Köpfen viel rassistischer Müll vorhanden ist.

    Das ist es dann auch was mich am meisten beschäftigt. Wie kommt der Scheiß in die Köpfe rein? Was nicht drin ist, kann auch nicht versehentlich im Suff wieder 'rausrutschen'.

    Und wie bekommt man diesen Teil der persönlichen Sozialisation korrigiert?

    Das sehe ich genauso. Da erwarte ich von der Szene in Zukunft, das nicht auf Verfehlungen reagiert und als besoffenes „rumhitlern“ verharmlost wird, sondern dass es eine klare und eindeutig kommunizierte Linie herrscht.
    Das mag man aber in Zukunft in einen Grundkonses gießen, von dem gestern immer wieder die Rede war.

    Warum das bislang nicht konsequent passiert ist, verstehe ich nicht und da müssen sich die entsprechenden Gruppen auch klare Kritik gefallen lassen.

  • Wenn es in Zukunft möglich wäre, dass sich neue, klar antifaschistische und antirassistische Gruppen bilden und Teil der Ultraszene sein können, dann wäre viel gewonnen.

    Wäre sehr wünschenswert. Gerne mit alten und neuen Gesichtern gemischt.

  • - Verpflichtende Fahrten nach Bergen-Belsen, Neuengamme oder zumindest zu den Orten in H mit gut vorbereiteten Führungen.

    - Klassenfahrten zu Kriegsgräberstätten mit Pflegearbeitseinsatz

    - Gespächsrunden mit Opfern von Krieg und Verfolgung

    - keine Einsparungen bei Landeszentralen für politische Bildung

    ...

    Quelle: Wikipedia

    Als Folge des Naziregimes sind ca. 80 Millionen Tote zu beklagen. Davon 13.5 Millionen starben durch Verfolgung und Internierung.

    Wie kann man heute noch in den Menschen dieser verfolgten Gruppen Minderwertigkeit sehen, und daraus Beschimpfungen formulieren?

    Einfach unterirdisch.

  • Sehe das mit dem verharmlosen des Hitlergrußes genauso.


    Was mich noch stark verwundert hatte, war der angeführte maßgebliche Auslöser des Antifa-Konflikts. Ich hoffe, ich gebe ihn richtig wieder, korrigiert mich bitte wenn nicht.
    Laut vorgetragenem Statement hatten einige 96-Ultras um 2011 herum in braunschweiger Fankleidung ein Braunschweig Spiel besucht. Diese wurden daraufhin nonverbal aus der Szene entfernt, und schlossen sich dann der hannoverschen Antifa an. In Folge dessen kam es dann immer wieder zu gegenseitigen Angriffen.


    Weiß hier jemand mehr zu dem Braunschweig Vorfall bzw. kann ihn so bestätigen? Kommt mir so ohne weitere Infos ziemlich seltsam vor. Ich kann mich lediglich daran erinnern, dass wohl einige von BN damals auf einer Party in Bremen waren, auf der auch Ultras aus Branschweig waren.

  • Ich puhle mal diesen älteren Beitrag der Nordstadtbraut aus, mit der Diskussion von gestern vielleicht jetzt besser verständlich: