Niclas Füllkrug

  • Auch für die würde ich mir ein dickeres Fell wünschen. So nach dem Eiche und Sau-Motto.

    Wie gesagt. ich beziehe mich jetzt auf die Pfiffe. Bei den Hurensohnsachen bin ich persönlich schon raus, finde es jetzt aber auch nicht so schlimm, dass ich mir da Sorgen um die Menschlichkeit mache.


    Bei allem anderen (Beleidigung über Facebook und Co, Hausbesuche, der Zwang das Trikot auszuziehen) sind wir sicher auf einer Linie.

  • Gibt es sowas überhaupt, ein dickes Fell wie "Du und/oder Ich"?


    Ich könnte von Fülle nicht verlangen, dass er jegliche Art der Kritik so einfach schluckt, könnte so oder so ausgehen, seine Reaktionen müsste man dann ebenfalls aushalten. Man stelle sich vor, Fülle ignoriert alle Anfeindungen, dann denken vermutlich wieder viele, ihm wäre alles scheißegal und damit wäre er ein arrogantes Arschloch, bekämen die Kritiker dagegen harsches oder emotionales Echo zurück, wäre der Vorwurf einer "Empfindsamen Pussy" auch gleich wieder da.

  • Mir wäre es lieber, er ignorierte es, als wenn er drüber jammerte. Also die Pfiffe, den Hurensohn.

    Auf sachliche geäußerte Kritik soll er sachlich antworten.

  • Mir wäre es lieber, er ignorierte es, als wenn er drüber jammerte. Also die Pfiffe, den Hurensohn.

    Auf sachliche geäußerte Kritik soll er sachlich antworten.

    So nämlich. Reagiert man auf solche Beleidigungen dann kriegen die ja auch eine Bedeutung.


    Ich hab meine Schullaufbahn bis zum Abi auf der IGS Linden verbracht. Da waren Beleidigungen wie HuSo (in jeder Sprache der werde) oder schlimmeres an der Tagesordnung. Ich habe sehr schnell gelernt, wenn man das einfach überhört, dann haben andere irgendwann keine Lust mehr und hören auf.

    Bei einem Fussballer, der nun schon Jahre im Geschäft ist, in der Öffentlichkeit steht und bestimmt nicht zum ersten Mal so etwas erlebt hat, solche Beleidigungen ernsthaft noch irgendwas beimisst. Zumal es ja null Mehrwert hat, wenn er darüber meckert, jammert, wasauchimmer. Er provoziert damit nur noch mehr derartige Reaktionen. Niemand von den HuSoRufern wird sich nach so einem Interview ja sagen: "stimmt, was der HuSo sagt, ist ja schon richtig, also lass ich das in Zukunft."

  • was hier untergeht, ist die Inszenierung, die Füllkrug seit Jahren betreibt. ER ging oft ungefragt an die Mikros und hat relativ unreflektiert über den Fanfrust und die Aktionen der Fans gemotzt, die ja zum Teil auch eine nachvollziehbare pauschale Kritik des modernen Fußballs, mit all seinen Schattenseiten, sind/ waren.

    Es ist ja nicht so, dass man sich an das "Söldnerdasein" im Fußball nicht schon gewöhnt hätte. Aber was überhaupt nicht ankommt, sind Wappenküsser, die auf der "ich-bin-einer-von-euch-Welle" surfen, vor Saisonende schon das nächste Wappen küssend, sich den vermeintlich verdienten Applaus des dummen Publikums abholen wollen. Das ist nicht naiv sondern dämlich und zeigt, in was für eines unrefletierten Blase diese Jungs leben.

    Der gemeine Fan hat für derartige Heuchelei eben immer noch ein feines Gespür. Mit dem Thema Menschlichkeit im Fußball hat das aus meiner Sicht rein gar nichts zu tun.

    Wie er tickt sieht man ja diese Woche. Im Training hängt er sich voll rein, angeblich, aber urpötzlich raten die Ärzte von einem weiteren Einsatz ab. Na denn....

  • Ich finde, dass er sich die Pfiffe redlich verdient hat.


    Aber jeder, der irgendwelche "Hurensohn"-Rufe absondert, sollte mal in sich gehen und sich fragen, was denn wohl unanständiger ist: Seinem neuen Verein ein zu frühes Interview zu geben oder derartigen Mist zu brüllen.

  • Mir wäre es lieber, er ignorierte es, als wenn er drüber jammerte. Also die Pfiffe, den Hurensohn.

    Auf sachliche geäußerte Kritik soll er sachlich antworten.

    Und auf unsachliche unsachlich? Wäre mal was neues, obwohl Kind hat das schon getan.

  • weiß ich nicht. Das Wort "Hurensohn" gefällt mir ebenfalls nicht. Es wird allerdings durch den permanenten Gebrauch in seiner Schärfe auch etwas abgeschwächt, wie ich finde.

    Und wenn man es mal wirklich betracht, was genau ist daran beleidigend?

    bjk

  • Wenn ich mir so die Chronik seiner Äußerungen/Interviews angucke, versucht Füllkrug gerade, seine Blödheit mit neu entdeckter Opferrolle zu kaschieren.


    Direkt nach den gnadenlosen Pfiffen kritisiert er die Fans in ihrem Benehmen Kind gegenüber, der natürlich sowieso der Geilste ist. Kommt überhaupt nicht beleidigt rüber, nein....

    Und dann, nach dem ganzen Trubel, dann rückt er damit raus, dass die blöden Bremer das Interview viel zu früh veröffentlicht haben. Komisch, dass ihm das erst jetzt wieder eingefallen ist.

    Diese Erklärung, gepaart mit einer ehrlich gemeinten Entschuldigung hätte das Pfeifkonzert vielleicht etwas leise/kürzer ausfallen lassen.


    Aber nein... Es haben alle anderen Schuld...

  • Das sind alle fussballer von klein auf. Bundesliga ist was das angeht doch Kindergarten zu den unteren Ligen. Da geht es noch ein bisschen derber zu. Also ja, als Profi sollte man das abkönnen.

  • Und dann, nach dem ganzen Trubel, dann rückt er damit raus, dass die blöden Bremer das Interview viel zu früh veröffentlicht haben. Komisch, dass ihm das erst jetzt wieder eingefallen ist.

    Mir ist es übrigens auch relativ egal, wann das jetzt ausgestrahlt wurde. Das er das überhaupt sofort nach Vertragsunterzeichnung dreht, nervt mich genauso.