Videoschiedsrichter/VAR

  • Gibt es wirklich noch keinen Thread zu diesem Thema?


    Ich sehe nicht nur die Umsetzung bis hierher kritisch, ich finde den Videobeweis auch unnötig und einen weiteren Beleg dafür, dass in bestimmten Gremien ohne Rücksicht auf Fans,Notwendigkeit oder Transparenz entschedeen wird.
    Bei mir verstärkt sich immer mehr das Gefühl das nichts gerechter wird und die Spiele viel mehr beinflusst werden als es ihnen gut tut.
    Wenn man sich überlegt, dass jahrelang von Tatsachenentscheidung gesprochen wurde ist doch der VAR absurd.

  • Die Idee ist gut, die Umsetzung des Videobeweises, aber noch weit weg von optimal oder gut. Das Spiel wird insgesamt gerechter, jedoch bleibt die Entscheidungsfindung für den Fan im Stadion sehr intransparent und das kann es nicht sein.
    Die Entscheidungen brauchen außerdem oft zu viel Zeit, sodass der Spielfluss dann gerne mal danach raus ist.

  • Solange ich im Radio oder in der Sportschau bei mindestens jedem zweiten Spiel höre, der Videobeweis sei wieder mal nicht so angewendet worden, wie das eigentlich gedacht war, wenn nicht gar falsch angewandt, dann bringt es auch gar nichts, wenn es 10 Situationen pro Spieltag gibt, wo die Entscheidung vom VAR richtig war. Mir kommt es mittlerweile so vor, als würde der Schiedsrichter auf'm Platz einfach nur noch "irgendetwas" entscheiden in strittigen Situationen (der VAR greift ja eh ein, egal ob die Entscheidung richtig oder falsch war!) und egal wie, da eine Seite ja immer gegen diese Entscheidung ist, wird nochmal kurz der VAR zu Rate gezogen. Das führt zu einer inflationären Benutzung des Videobeweises, was auch nicht wirklich im Sinne des Erfinders sein kann, zumal das manchmal verdammt lang dauert. 3 Minuten wo sich der VAR nochmal die Situation anguckt?! Dann soll er halt dem Schiri Bescheid geben, dass er sich die Szene ein oder zwei Mal noch auf dem Bildschirm angucken soll, um selbst zu entscheiden. Dass der VAR auch oftmals einfach sagt, dass des Schiri's Entscheidung falsch sei und dieser ohne auf den Bildschirm zu gucken diese Meinung übernimmt, macht es auch nicht besser. Das sieht dann so aus, als wäre der Schiedsrichter einfach überstimmt worden und das ist ja auch nicht gewollt. Es fehlt einfach eine klare Linie bei der Anwendung. Wird das für alle klar ersichtlich gehandhabt, funktioniert das auch nach ein paar Spieltagen. Aber so wie es zur Zeit umgesetzt wird, ist es einfach immer ein Ärgernis.

    Einmal editiert, zuletzt von C96Brand ()

  • Die Idee ist gut, die Umsetzung des Videobeweises, aber noch weit weg von optimal oder gut. Das Spiel wird insgesamt gerechter, jedoch bleibt die Entscheidungsfindung für den Fan im Stadion sehr intransparent und das kann es nicht sein.
    Die Entscheidungen brauchen außerdem oft zu viel Zeit, sodass der Spielfluss dann gerne mal danach raus ist.


    Gerechter?
    Jahrelang wurde immer davon gesprochen, dass Fussball einfach bleiben soll. Von der Bundesliga bis in die Kreisklasse gleich, war eher ein Gütesiegel als ein Makel.
    War der Fussball denn ungerecht?
    Gab es in den letzten jahrzehnten Abstiege oder Meisterschaften, die es mit dem Videobeweis nicht gegeben hätte, bzw die auf Grund von Fehlentscheidungen zu Stande kamen?

  • Jahrelang wurde immer davon gesprochen, dass Fussball einfach bleiben soll. Von der Bundesliga bis in die Kreisklasse gleich, war eher ein Gütesiegel als ein Makel.

    Hierzu volle Zustimmung. Und auch für mich ein Grund, den Videobeweis prinzipiell abzulehnen.

    Gab es in den letzten jahrzehnten Abstiege oder Meisterschaften, die es mit dem Videobeweis nicht gegeben hätte, bzw die auf Grund von Fehlentscheidungen zu Stande kamen?

    Das wiederum halte ich gar nicht für abwegig, dass Fehlentscheidungen bereits tatsächlich maßgeblich den Saisonausgang beeinflusst haben. Man weiß halt nicht, wie es ohne diese Fehlentscheidungen gelaufen wäre. Ich bin aber bereit, Verzerrungen durch versehentliche Fehlentscheidungen in Kauf zu nehmen.

  • Mir selbst ist jetzt gerade die Meisterschaft der Herzen 2001 in den Sinn gekommen.
    Am Ende kann man froh sein, dass die Schalker nicht Meister geworden sind 8)


    Für mich ist der Videobeweis bisher viel schlimmer als ich es befürchtet habe.

  • Das wiederum halte ich gar nicht für abwegig, dass Fehlentscheidungen bereits tatsächlich maßgeblich den Saisonausgang beeinflusst haben. Man weiß halt nicht, wie es ohne diese Fehlentscheidungen gelaufen wäre. Ich bin aber bereit, Verzerrungen durch versehentliche Fehlentscheidungen in Kauf zu nehmen.


    Aberaberaber, der Videoquatsch macht doch gefühlt nur Fehlentscheidungen. Und immer gegen RB.

  • Videobeweis raus aus dem Keller auf die Leinwand inkl. Erklärung der Entscheidung und jedem Team 2 Challeges pro Halbzeit geben. Das fände ich spannend.

  • Dafür müsste man in Hannover aber erstmal die Videowand auf der Südseite reparieren, so häufig wie die ausfällt... ;) Aber sonst auch meine Meinung, dass es im Stadion auch angezeigt werden sollte.

  • Ich bleibe dabei, dass ich per se gegen den Videobeweis bin. Selbst wenn er funktioniert. Selbst wenn - wie in Wolfsburg - die Entscheidungen a) alle richtig sind und b) mir viel Freude bereiten. :D


    Das ganze Ding halte ich für falsch. Man kann Fehler nicht ausmerzen. Man kann sie minimieren, ja. Aber dafür das ganze Spiel verändern? das finde ich falsch, da bin ich gegen.


    Fußball muss Fußball bleiben. Von der ersten Liga bis zur... na ganz unten eben.


    Man muss nicht alles machen, nur weil es technisch möglich ist.

  • Ich dachte, die Vereinigten ARabischen Emirate hätten sich für die WM bei Putin qualifiziert. Wäre ungefähr genauso windig wie dieser überflüssige Stimmungskiller Videobeweis.

  • Zitat

    Gegen Krug waren am Wochenende Vorwürfe laut geworden, wonach er in seiner Funktion als Projektleiter Videobeweis und Supervisor beim Bundesligaspiel VfL Wolfsburg gegen Schalke 04 zweimal in die Entscheidung des zuständigen Video-Assistenten eingegriffen haben soll. Beide Entscheidungen kamen laut Bild am Sonntag Schalke zugute, aus dessen Stadt Gelsenkirchen der frühere Fifa-Referee kommt.


    von hier:
    DFB setzt Krug als Videochef ab


    Selbst wenn dieser Vorwurf sich nicht erhärtet, so zeigt er doch, dass von der angeblichen Gerechtigkeit keine Rede sein kann.



    @Stephan
    Kannst du den Threadtitel eventuell erweitern bzw anpassen
    Du warst wohl einer der wenigen die sofort wussten, was der Titel bedeutet ;)
    Das User wie Mustrum an ihre intellektuellen Grenzen stoßen, war nicht beabsichtigt.