Jan Schlaudraff

  • Aus dem Transfermarkt Forum:

    Mal zur Einordnung: für dieselbe Summe, die wir unter Heldt (bin ich froh dass wir den los sind) letztes Jahr für Leihen (!) von Asano und Wood gezahlt haben, hat #Schlaudraff dieses Jahr Zieler, Ducksch, Franke und Hansson gekauft, plus Horn geliehen.


    Ich kann nur beipflichten.


    Für das Zitat aus dem transfermarkt-forum hätte ich gerne den link.




    Ja, selbst wenn man die Leihgebühr von Wimmer noch dazunimmt, kommt die Rechnung trotzdem nicht hin.


    Wimmer 1,5 Mio

    Asano 1 Mio

    Wood 1,2 Mio

    -----------

    3,7 Mio



    Ducksch 1,75 Mio

    Zieler 0,75 Mio

    Franke 1,5 Mio

    Hansson 0,4 Mio

    ------------

    4,4 Mio



    Und die 0,4 Mio für Hansson zweifele ich jetzt mal ganz vorsichtig an, es sei den Feyenoord verdient zu 80% am Weiterverkauf mit.


    Vielleicht wenn man die Gehälter noch mit dazu nimmt, aber wer soll darüber genaue Aussagen treffen. Schon die Transferwerte bei tm.de sind schwammig ohne Ende.

  • Und die 0,4 Mio für Hansson zweifele ich jetzt mal ganz vorsichtig an

    Die werden grundsätzlich aber auch von Schlaudraff in der HAZ bestätigt (außer natürlich, man hat für Fossum deutlich mehr bekommen als vermeldet):

    „Die Transfers von Hansson und Horn haben wir aus dem Verkauf von Iver Fossum gestemmt“, bestätigt Schlaudraff auf Nachfrage.


  • Im transfermarktforum gibt es einen harten Kern an Usern, die 1. absolute Kindjünger sind und 2. nicht übergreifend denken, sondern bei denen jede Saison am Punkt Null anfängt.

    Deswegen hätte ich gerne den Gesamtbeitrag, denn von dem Zitat her werden da schon wieder Äpfel mit Birnen verglichen.


    Horst Heldt (ohne seine Arbeit unkritisch sehen zu wollen) hatte andere Zielvorgaben als Jan Schlaudraff. Gerade in seinen zwei (?) letzten Transferperioden musste er sehr kurzfristig reagieren (ohne zu wissen, wie hoch sein Budget ist) und die Maßgabe war, daß der Spieler sofort ohne großen Übergang funktioniert. Solche Spieler sind immer teurer als junge Talente, bei denen man auf Entwicklung setzt.

  • Mal grundsätzlich. Wer (mich eingeschlossen) für die finanzielle Misswirtschaft in der Vergangenheit unseren Opa hauptverantwortlich macht, der darf nun eigentlich auch die neuen Handlanger nicht für vermeintliche finanzielle Erfolge abfeiern. Und das Ganze noch in Unkenntnis der Vorgaben, die es sicher intern gegeben hat. Abgesehen davon ist es dfür noch viel zu früh. Letzte Saison waren hier auch viele zu diesem Zeitpunkt sehr zufrieden.

    Ausdrücklich: Es geht mir um das Finanzielle.

  • Keiner weiß wirklich wie die Rahmenbedingungen von Kind gesetzt werden und in welchem Verhandlungsrahmen Schlaudraff Entscheidungen treffen darf.

    Wenn ich mir aber die Zeit seit April anschaue, was seit dem hier faktisch sichtbar ist, würde ich mir als Schlaudraff überlegen, wie ich hier schnellstens die Kurve kratze.

  • Wenn er nicht in der Lage ist Kind die prekäre Situation des Kaders eindringlich klarzumachen, braucht man ihn nicht. Dann kann Kind einfach nen Assistenten einstellen, der Kinds Entscheidungen zu Papier bringt.

  • Welche prekäre Situation denn? Dass wir nicht aufsteigen werden? Das dürfte sehr bewusst in Kauf genommen werden.

  • Wenn er nicht in der Lage ist Kind die prekäre Situation des Kaders eindringlich klarzumachen, braucht man ihn nicht. Dann kann Kind einfach nen Assistenten einstellen, der Kinds Entscheidungen zu Papier bringt.

    Also einen ganz simplen Blödmannsgehilfen, der schreiben kann.

  • Nein, einen der Fußballkompetenz aber keine Entscheidungskompetenz hat. Einen, der sich für den Club 100%ig einsetzt, aber in keiner Weise die Richtung beeinflussen kann und sich damit zufrieden gibt. So einen benötigt Herr Kind.

    Und Schlaudraff halte ich für jemanden, dem in der aktuellen Lage das Herz blutet, er aber nicht hinschmeißt, weil er seinen Job zu Ende bringen will.

  • Ich habe Mitleid mit Schlaudraff. Ich glaube, dass er wirklich gute Ideen hat und ein wirklich guter Manager sein könnte. Die Transfers, die er schon getätigt hat, zeigen ein wenig in diese Richtung.


    Wenn aber nach einem Medizincheck erst einmal zwei Wochen weiterverhandelt ist und kurz, bevor man sich mit Stendera einlegt der Chef pauschal sein Veto einlegt, ja, was willste machen?

  • Welche prekäre Situation denn? Dass wir nicht aufsteigen werden? Das dürfte sehr bewusst in Kauf genommen werden.

    Ja, dann hat man die Fans bzgl. des Produkts bewusst verarscht vor der Saison.


    Ein zentrales Mittelfeld mit Prib und Bakalorz ist für mich aus qualitativer Sicht prekär. 9 Spieler für prinzipiell 6 offensive Positionen aus quantitativer.