Jahreshauptversammlung 2019, 23. März 2019, 14 Uhr (Swiss Life Hall)

  • Glückwunsch an die Gewählten und Dank an alle daran Beteiligten!


    Ich habe vorher nicht daran geglaubt. Der Termin schien mir ein weiterso-Publikum eher anlocken zu können. Dazu die vereinseigenen Desinformationskanäle. Aber es hat geklappt. Jetzt bin ich gespannt, was in der Zukunft in dem Verein und mit dem Verein passieren wird.

  • Das war wirklich ein Erlebnis! Wünsche dem neuen AR und S. Kramer alles Gute für die schweren Aufgaben.
    Endlich mal wieder glücklich von einer 96 Veranstaltung gekommen, das tut so gut.

  • Wenn ich vorher gewusst hätte, dass das so deutlich wird, hätte ich mich nicht aus Stade auf dem Weg machen müssen.
    :D


    Danke an alle, die unermüdlich im Hintergrund gerackert haben! Danke besonders an alle, die aus dem Hintergrund getreten sind und sich zur Zielscheibe gemacht haben!
    Danke an alle!

  • Geil! Eine Gänsehaut wie ich sie nicht mehr seit dem Heimspiel gegen Stuttgart 2016/17 hatte, vielleicht sogar seit dem Abend in Sevilla.


    Forste übrigens gerade durch Facebook, folgendes hat Herr Herter in der Gruppe "96 Fans" hinterlassen:

    Einmal editiert, zuletzt von Jan_96 ()

  • Karsten Linke? Ernsthaft? Damit dürfte jetzt jeder Name des neuen AR einmal verhunzt worden sein.

    Einmal editiert, zuletzt von sasa ()

  • Was muss eigentlich in Zukunft geschehen damit Kind endlich aus dem Verein "gekickt" wird? Wie kann man ihn als Geschäftsführer der Profiabteilung verdrängen?

  • Herter erzählt gerade auf Facebook, wie es jetzt im Verein weiter gehen wird und welche Aufgaben jetzt angegangen werden müssen. Leicht irritierend. Oder bringt er sich da bereits als Vertreter der Gegenseite für den Vorstand ins Spiel?


    Edit: Da war ich wohl etwas zu spät. :-D

    Einmal editiert, zuletzt von RoterGeier ()

  • Puh, das wir irgendwie auf den letzten Drücker und wirklich eng. Ich freue mich riesig, danke an alle die hart gearbeitet und gekämpft haben und auch alle anderen, die einfach nur ihr Umfeld informiert haben und den Madsackmist aufgeklärt haben.


    Vorwärts nach weit!


    Was genau war eng? Ich meine, es waren 460 Stimmen, die unser schwächster Kandidat mehr bekommen hat als der beste Kandidat der Gegenseite. Debakel könnte man das also sehr wohl aus Sicht der Gegenseite nennen. :-D

  • Eng und auf den letzten Drücker vielleicht in Bezug auf die Entscheidung im Schiedsgerichtsverfahren mit der DFL.

  • Im Grunde muss man Kim Jong Kind und seinen Leuten danken, ohne sie wäre es nicht so deutlich geworden. Da hat man über Jahre hingearbeitet.

  • Eng und auf den letzten Drücker vielleicht in Bezug auf die Entscheidung im Schiedsgerichtsverfahren mit der DFL.


    Ja, möglich. Wie bereits heute erwähnt: Wir haben unser Leiden selbst unnötig in die Länge gezogen. Viel zu viele sind leider erst spät wach geworden und stimmberechtigtes Mitglied in unserem Verein geworden. Oder waren es bereits, haben aber erst spät ihren Hintern aufraffen können, um zur JHV zu gehen. Wenn man sich nur mal die Stimmen von der AR-Wahl vor 3 Jahren anschaut. Das hätte alles nicht sein müssen.

  • Bin in Gesellschaftsrecht jetzt nicht so super bewandert, daher die Frage:
    Der Aufsichtsrat des e.V. bestimmt den Präsidenten des e.V., aber wie kann es dann weitergehen ?


    Kann/wird der e.V. dann die Geschäftsführung der Management GmbH neu besetzen um somit auch die GF der KGaA bestimmen zu können ?
    Und ich verstehe nicht wie das mit der Abstimmung über die 50+1-Regel laufen soll, denn solange der Komplementär der KGaA, also die Management GmbH noch mit Kind an der Spitze darsteht, ist Kind/der KGaA doch egal was der e.V. dann für sich in Bezug auf die 50+1 Regel abstimmt. Oder muss hiervor dann halt die Abwahl von Kind als GF der Management GmbH erfolgen ?
    Ich hoffe ihr könnt da Licht ins Dunkel bringen, ist nämlich nicht so intuitiv wenn man da nicht ganz so tief im Thema drin ist.

    Einmal editiert, zuletzt von 96 Jan 96 ()

  • Boah, mittlerweile wohl 3,8 im Turm, aber immer noch voll Adrenalin. Was für ein Sieg! Danke an alle, die so unermüdlich gekämpft haben. Glückwunsch an die gewählten neuen Aufsichtsräte. Vorwärts nach weit!

  • 96 Jan 96 :
    Martin Kind ist Geschäftsführer der Hannover 96 GmbH & Co. KGaA.
    Dieser wird bestellt u. ggf. abberufen vom Aufsichtsrat der Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
    (eine Abberufung wird auf absehbare Zeit nicht geschehen, eher friert die Hölle zu).


    Stimmt die DFL der Ausnahmegenehmigung für Martin Kind zu, dann ist es komplett egal, was der Mutterverein tut und lässt.
    Bekommt der Verein von der DFL die Möglichkeit den Antrag auf die Ausnahmegenehmigung zurück zu ziehen, dann wird das passieren und danach die Mitglieder des Vereins darüber abstimmen, ob die 50+1 Regel für 96 weiterhin gelten soll oder nicht.


    Sollte dieses Szenario eintreten, wird MK vermutlich als Privatperson gegen 50+1 klagen.

    3 Mal editiert, zuletzt von WILL(y) ()

  • Angenommen in einer Mitgliederversammlung wird mehrheitlich beschlossen das Thema 50+1 ad acta zu legen. Ist diese Entscheidung dann nicht für die Profiabteilung bindend und eine Klage seitens Kind als Privatperson obsolet?


  • Okay und der Aufsichtsrat der KGaA wird von den Anteilseignern der KGaA gewählt, d.h. obwohl die Opposition nun die Macht über die Komplementär-GmbH hat, gibt es hier keinen Zugriff auf den Aufsichtsrat, der dann wiederum Kind als Präsidenten der KGaA kippen könnte.
    Ist das so korrekt ?


  • Kind würde gegen die grundsätzliche Existenz der Regel klagen, da diese rechtlich auf äußerst wackligen Füßen steht.
    Wenn das mal einer bis zuletzt durchprozessiert würde sie deshalb wohl ohnehin fallen, d.h. sie würde dann eben überhaupt nicht mehr gelten, für keinen Klub in Deutschland.