4. Spieltag: 96 - Fürth 1:1

  • Tja, was soll man schreiben.

    Insgesamt eine sehr enttäuschende Leistung.

    Die erste Halbzeit eine Katastrophe.

    Bakalorz zu recht runter, die zweite Halbzeit zumindest mit ein wenig mehr Zug.

    Aber weiterhin zu viele Fehlpässe, zu wenig Struktur, zu wenig nach vorne, zu fahrig hinten.

    Weit entfernt von einem erkennbaren Konzept und einem klaren (erkennbaren) Spielsystem.

    Noch keinerlei Stammelf erkennbar.


    Auch wenn ich es gebetsmühlenartig wiederhole: es fehlt Kreativität im zentralen Mittelfeld.

    Auch wenn Haraguchi das Spiel belebt hat, aber das hätte heute jeder getan im Vergleich zu Bakalorz.


    Baustellen wohin man schaut.

    Keinerlei Dominanz im Heimspiel.


    Fürth hatte die klareren Chancen und Zieler hat den Punkt festgehalten.

    Wenn sie jetzt in Hamburg verlieren, wird es schon ungemütlich.

  • Nächstes Spiel bitte ohne Maina, Korb und Baka. Haraguchi hat mir schon ganz gut gefallen auf der 6.

  • In Wiesbaden vor allem durch einen schwachen Gegner und einen wirbelden Teuchert gewonnen. Leider war TEuchert heute kaum zu sehen. Von Maina und Muslija kommt schon die ganze ZEit nach vorne viel zu wenig. Maina zwar mit einigen ansehlichen Aktionen, die aber in letzter Konsequnez dann doch ungefährliche bleiben. Muslija sieht man viel seltener. Dazu verliert er immer Tempo, wenn er den Ball hat. Korb ist offensiv leider überhaupt keine Hilfe und somit in einer offensiven 3er Kette eigentlich keine Option.

  • Mit einer Einzelkritk tu ich mich schwer heute.

    Das wäre auch eher frustrierend.

    Wen fand ich denn überdurchschnittlich heute???

    Zieler

    Haraguchi ( ja, tatsächlich, aber wie gesagt, die Messlatte von Bakalorz lag ja quasi auf Rasenhöhe)


    Aber dann weiß ich schon nicht mehr.....

  • Das einzig Attraktive an dem Spiel war wohl das Wetter, sag ich mal vom Balkon aus.



    Klar komm ich jetzt nicht daher und schreibe, wo ist das versprochene tolle Umschaltspiel geblieben, das uns alle fesseln wollte, jedoch darf ich zumindest von den Profis sichere Ballbehandlung, solide Pässe, und bisschen Schwung verlangen!



    Bakalorz ist auf der wichtigsten Position keine gute Lösung, mir zu hibbelig, zu ungenau, zu ideenlos, zu talentfrei, aber an M. Bakalorz allein lag es nicht, wir hatten ja noch die anderen "Feld Bakas" genauso auf dem Platz stehen. Auf jeden Fall zu viel Schatten als Licht, so steigt man nicht auf.

  • Korb ist wirklich überragend schlecht.

    Ebenso wie Prib und Bakalorz im Spielaufbau.

    Maina und Muslija sind zwar bemüht, wir wissen aber alles was es heißt, wenn dieser Satz im Zeugnis steht.


    Man kann echt nur hoffen, dass noch frisches, kreatives Blut in diese Mannschaft kommt.

  • Trantütenfußball.. Kein Tempo und ohne Zweikämpfe..

    Wirkte alles bis auf die ersten 10 und die letzten 5min total lustlos..

    So wirst du vielleicht 13. oder 14......

    Eine Niederlage in Hamburg und wir setzen uns dauerhaft unten fest..

    4 Spiele-5 Punkte= Schwach!

  • Ach bitte, wir sind sang- und klanglos abgestiegen, hier irgendwas tolles zu erwarten ist halt illusorisch.


    Fürth ist ein gestandener 2. Ligist, die wissen wie das in dieser Liga läuft. Das 0:1 war die erste ernsthafte Chance die man auch locker hätte unterbinden können. Danach schönes Forecheking, was uns so gar nicht liegt. Glückliches 1:1 gleich nach der Pause und dann ein offenes Spiel.


    So wird die Saison auch weitergehen, das ist halt 2' Liga. Wenn du da mal glücklich wen wegknallen kannst gerne, aber hier spielt keiner die Sterne vom Himmel.


    Slomka mit den richtigen Wechseln, Hansson macht Lust auf mehr.

  • Erst mal Glückwunsch an die Leute die sich das nur am TV angucken brauchten.


    In Natura war die gesamte Planungslosigkeit der "Angriffsbemühungen" und des "Spielaufbaus" wohl noch wesentlich deutlich zu sehen.

    Weiß nicht was enttäuschender war, das komplette zusammenfallen nach dem zugegeben überraschenden 0:1, oder das nach dem ebenso überraschenden Ausgleich so früh nach der Pause überhaupt nichts mehr kam außer Stückwerk und planloses Gebolze.


    Eigentlich zumindest ganz ordentlich angefangen mit 2 guten Chancen. Aus dem Nichts der Rückstand und dann den Faden den man eh nur halbwegs in den Händen hielt komplett verloren. Eigentlich bis zum Schlußpfiff.

    Die Truppe wirkte so als wenn sie 5 Minuten vor Anpfiff eiligst noch zusammengestellt worden ist, und sich auf dem Weg zum Spielfeld gerade kennengelernt hatten. Meine Güte, also war das Spiel in Wiesbaden nur Zufall. Immerhin auch ne Erkenntnis.


    Muslija mit nem Black Saturday. Kann passieren. Junger Bengel. Was Bakalorz und Prib allerdings heute zum wiederholten Male zusammengebastelt haben, das war nicht von dieser Fußball-Welt.

    Wenn Schlaudraff und vor allem Slomka jetzt nicht begreifen das man zumindest in den Heimspielen nicht mit dieser spielerischen Horrokombination antreten kann, dann haben sie ihren Job verfehlt. So deutlich muß man das leider sagen.

    Von mir aus können die da mit Jonathas und Hansson spielen, oder Haraguchi. Völlig wurscht. Nur bitte nie wieder dieses Albtraumduo.

  • Komisches Spiel mal wieder. Das Unentschieden ist gleichzeitig glücklich und unglücklich. Das Gegentor kam zu einem blöden Zeitpunkt - eigentlich gab es bis dahin kaum ernstzunehmende Chancen von Fürth. Schlimm war natürlich die Beihilfe der 96er.


    Mangelbehaftet war der Auftritt allerdings von Beginn an (insbesondere bei der Abspielqualität). Richtig plan- und konzeptlos wurde es aber erst nach dem Rückstand. Henne hat 96 dann wieder ins Rennen gebracht und wir waren dann wieder für 15 min überlegen. Was danach kam, war der Ritt auf der Rasierklinge.


    Irgendwie passt das noch nicht zusammen - insbesondere dann, wenn der Gegner gut auf- und eingestellt ist (so wie heute oder gegen den KSC) kommt die Mannschaft nicht in die Spur. Da schwimmen uns dann in einigen Mannschaftsteilen (heute vor allem im Mittelfeld) die Felle weg.

  • Diese wöchentliche Geschichte mit dem VAR kotzt mich auch richtig an.


    Von der Tribüne konnte man natürlich nie im Leben sehen ob das jetzt ein unerlaubtes Handspiel war oder nicht. Aber, mir gehts um das Generelle bei der Sache.

    Der VAR soll nur bei einer (Glas)klaren Fehlentscheidung des Schiedsrichters eingreifen. Soweit die Theorie.

    Ok, das ist schon mal alleine für sich höchst subjektiv. Was ist eine klare Fehlentscheidung..?


    Aber, wenn der VAR dann eingreift muß er sich sicher sein das der Schiri eine Fehlentscheidung getroffen hat. So wie heute dann auch. ANSONSTEN hat er sich gefälligst herauszuhalten.

    Sich erst mal (vorsorglich) zu melden, und sich dann erst hinterher die Szene genauer anzugucken und dann gemeinsam mit dem Schiri die Entscheidung des Eingreifens wieder zurückzunehmen (kein Handspiel) ist Mist.

    Anders ausgedrückt, in dem Moment wo der VAR sich meldet muß feststehen das sich der Schiri geirrt hat.

    Also nicht erst mal melden auf Verdacht, und dann hinterher nachgucken ob der Eingriff auch zurecht erfolgt ist.


    Normalerweise bräuchte bei korrekter Ausübung und Ausführung des VAR der Schiri gar nicht mehr zur Außenlinie und sich das selber angucken. Wozu auch, denn der VAR meldet sich erst bei einer KLAREN Fehlentscheidung (Theorie), da muß man nicht stundenlang mit dem Schiri diskutieren. Per Headset mitteilen, "du hast dich geirrt, fertig".

    Oder warum hat sich der VAR z.b. eingeschaltet bei der gelben Karte des Fürthers..? Wenn es eine KLARE Fehlentscheidung gewesen wäre, dann hätte der Schiri nicht bei Gelb bleiben dürfen. So ist das einfach Mist.

  • Beim Handspiel ist es halt so, das man mach der Reaktion der Spieler warten muss. Es darf nach einer Ecke oder Einwurf ja nicht mehr zurückgenommen werden. Daher muss halt gewartet werden.


    Bei der roten weiß ich auch nicht. Das einzige was ich sehe, ist das er von vorne kommt. Aber sonst spricht nicht viel für eine gelbe.

  • Ich glaube er sieht prib gar nicht kommen, da er von der Seite kommt. Ich finde nicht das man da rot geben muss.

  • Es geht ja auch um die generelle Ausführung des VAR.


    Da wird sich erst mal auf Verdacht gemeldet, und danach die eigentliche Szene im Keller eifrig 100x rückwärts/vorwärts angeschaut.

    In dem Moment wo sich der VAR meldet MUß schon die Entscheidung feststehen, und zwar die Korrektur der Schiri-Entscheidung.

    Dieses "erst-mal-auf-Verdacht-melden" und dann hinterher erst draufschauen ob dieses Eingreifen überhaupt korrekt war wird leider viel zu häufig praktiziert. Egal ob Handspiel, Foulspiel etc.