Wer soll Nachfolger von Mirko Slomka werden?

  • Den Artikel hast du gelesen?

    Zitat

    Und alles ohne Kohle. Mehr als 500 000 Euro Jahres-Gehalt darf der Neue nach BILD-Informationen nicht kosten – inklusive Assistenten. Da wird es bei einem wie Stuttgarts Aufstiegs-Trainer Hannes Wolf (38, bis Sommer HSV) schon eng. Und das, obwohl der HSV – da hat Wolf noch Vertrag bis Sommer – bereit ist, einen Teil des Wolf-Gehalts zu übernehmen. Aber was ist dann nächste Saison?

    Schlaudraff gab vor dem Heidenheim-Spiel bei Sky zu: „Wir müssen einsehen, dass wir den einen oder anderen aufgrund der finanziellen Situation nicht bekommen.“

  • Sagna : Dann hätte man es auch etwas länger mit Slomka versuchen können. In den Spielen vor Sandhausen war ein gewisser Aufwärtstrend spürbar gewesen (und im Vergleich zum Pokalspiel war auch der Auftritt in Karlsruhe besser).

  • @ Dahl:

    Was hältst du von der Idee, Doll zurück zu holen ?

    (muss allerdings aus seinem vertrag herausgekauft werden)

  • Jetzt noch ein billiges Trainerexperiment und der Drops ist gelutscht.


    Es muß ein gestandener erfahrener Mann mit Profil her, der der Mannschaft eine Linie aber auch Rückhalt gibt.

  • Sagna : Dann hätte man es auch etwas länger mit Slomka versuchen können. In den Spielen vor Sandhausen war ein gewisser Aufwärtstrend spürbar gewesen (und im Vergleich zum Pokalspiel war auch der Auftritt in Karlsruhe besser).

    Hat aktuell tatsächlich etwas von "vom Regen in die Traufe".

  • Abmelden den Laden. Kreisklasse ist auch ganz schön. Und ehrlicher. :wut::kotzen:


    Bist du des Wahnsinns?

    Unsere Nazi-Hools gegen die Lila-Linken aus Linden - das gibt doch Mord und Totschlag!


    500.000€ inkl. Assistenten ist natürlich mal ne Hausnummer, da kriegst man echt nur noch n'abgehalfterten Trainer oder einen aus Havelse. Der Ex-Coach aus Aue kann ich kaum einschätzen, soll ja aber fachlich schon eine sehr gute Nummer sein. Aber schwierig, also nix für'n Martin...

  • Wolf wird sicherlich ~1.5m alleine bekommen.

    Anfang ist in einer ähnlichen Region.

    2 eigene Assistenten auch mit Sicherheit 100-200k p.P.

    Joa, da kann man schonmal mit nem viertel auf die Suche gehen

  • Wenn doch endlich 50+1 fallen würde. Dann wird hier richtig investiert von Kind und den neuen Investoren, die schon Schlange stehen.

  • Im Prinzip lässt sich die Liste der potentiellen Nachfolger doch leicht eingrenzen.

    Unterdurchschnittliches Gehalt, fehlende Rückendeckung, überzogene Erwartungen, mangelnde Unterstützung und fehlendes Potential tut sich niemand an, der Alternativen hat.


    Ohne alle anderen Verein en detail zu kennen, vermute ich Köln, Mainz und Nürnberg da noch auf einem etwas anderen Niveau als Hannover 96.


    Die Trainer, die sich hier vorstellen und eventuell Chancen auf den Job haben, sind entweder abgehalfterte Durchschinttsbolzen, die Schwierigkeiten haben noch irgendeinen anderen Posten zu finden, oder vollkommen unbekannte Neulinge, die hoffen, mit den Unsäglichkeiten irgendwie zurechtzukommenmund sich einen Namen im Profigeschäft zu machen.

  • Die Trainer, die sich hier vorstellen und eventuell Chancen auf den Job haben, sind entweder abgehalfterte Durchschinttsbolzen, die Schwierigkeiten haben noch irgendeinen anderen Posten zu finden, oder vollkommen unbekannte Neulinge, die hoffen, mit den Unsäglichkeiten irgendwie zurechtzukommenmund sich einen Namen im Profigeschäft zu machen.

    Eben daher möchte ich ja unbedingt den Neuling (mit der Hoffnung auf einen Glücksgriff) und nicht den "erfahrenen Mann" (mit der Garantie auf Misserfolg).

  • Köln und Mainz sind keine Konkurrenz bei der Trainersuche. Nicht mehr unsere Kragenweite.

    Hier wird sich zunehmend nach unten orientiert.


    Kind findet das vermutlich sogar sexy. Heidenheim und Sandhausen machen schließlich auch mit wenig Geld was. Dass es dort aber auch so etwas wie einen Plan gibt, der nicht ständig neu umgeschmissen wird, und dass dort in Ruhe gearbeitet werden kann, dass rafft er nicht.


    Wenn er von falschen Entscheidungen spricht, die er getroffen habe, meint er auch nur, dass er auf die falschen Leute gehört, und dadurch Geld verbrannt hat.

    Und die Konsequenz daraus ist dann, kein Geld auszugeben, jede Entscheidung noch so langsam zu treffen, und jedem Uli Stein oder Legat zuzuhören.

    Dass es so etwas wie "Garantien", dass ein Spieler einschlägt, oder ein Trainer passt, im Fußball kaum gibt, wird er nie begreifen. Ständig wechselnde Strukturen/Akteure sind da jedenfalls nicht hilfreich.


    Und beim Trainerstab, der medizinischen Abteilung, oder beim Rasen zu sparen, ist an Kurzsichtigkeit nicht zu überbieten.

  • Köln und Mainz sind keine Konkurrenz bei der Trainersuche. Nicht mehr unsere Kragenweite.

    Ne gewisse Schnittmenge haben wir aber schon noch. Zumindest bei den Trainern, die für uns eine gute Wahl wären, sich aber - wenn auch erfolglos - erhoffen, dass auch Köln oder Mainz bei ihnen anrufen und daher hier absagen. Ja, das ist insgesamt eher eine Randerscheinung, weil unsere hausgemachten Probleme groß genug sind, aber dennoch gab es schon bessere Momente, um auf Trainersuche zu sein, als den, zu dem noch vier andere Erst- und Zweitligisten einen neuen Trainer suchen.

  • Ich wünsche dem Laden, dass er sich eine Absage nach der anderen abholt, weil sich das hier einfach keiner geben will. Am Ende macht es dann Saric.