Rauchfrei...aber wie? Gibt es Alternativen?

  • So, da ich nun langsam wirklich die Faxen dicke habe, möchte ich mit dem Rauchen aufhören.


    Hab es original 3 Tage geschafft gar nicht zu rauchen, nun rauche ich seit gestern wieder so 5-7 Zigaretten pro Tag. Vorher hab ich ungefair 20-30 Fluppen gezogen.


    Hat es jemand von euch geschafft aufzuhören? Her mit den Tipps aber pronto... :(:D

  • Es gibt da so nen Buch "In 6 Wochen Nichtraucher" oder so. Da stehen dann so Tipps drin, dass man genau aufschreiben soll, wann und wieviel man raucht. Also irgendwie muss man die Zigaretten ja ersetzten, könnte man ja zumindest mit Kaugummi oder soetwas Ähnlichem versuchen (Tipp von diesem Buch)... weiß aber nicht, ob das (Buch) hilft.


    Auf jeden Fall viel Glück und vor allem Selbstdisziplin! ;)

  • Das ist aber gar nicht so einfach mit der Selbsdisziplin, wenn man schon seit 12 Jahren raucht.
    Gesundheitlichbedingt hab ich nun schon seit 6 Wochen keinen Alkohol mehr getrunken und prompt 4 Kilo abgenommen. (ja schlagt mich ruhig)


    Hat wer Erfahrungen mit Nikotinpflastern oder so? Bin gerade auf einem Gesundheitstripp. Hab meine Ernährung auch schon etwas umgestellt. :kichern:

  • Ich habe zu Gunsten meiner Leistungsfähigkeit (Sport) verzichtet, das ist mir auch nicht schwer gefallen.


    Falls du ein hilfreiches Buch lesen willst: A.Carr, Endlich Nichtraucher ! - das hat schon so manchen Bekannten geholfen...


    Grundsätzlich solltest du dich mal beobachten, in welchen Situationen du rauchst; dann kannst du gezielt Gegenmaßnahmen setzen.

  • ich hab schon zweimal jeweils ein jahr nicht geraucht, zur zeit rauche ich jede woche immer erst ab mittwochs. ist ganz einfach ne willens sache. ich rauche ja gerne, deswegen höre ich nicht ganz auf, kann es aber von einem auf den anderen tag. wer es wirklich will schafft es auch. soclhe scherze wie nicotinell(oder wie auch immer)halte ich für humbug

  • Zitat

    Original von vmart77
    deswegen höre ich nicht ganz auf, kann es aber von einem auf den anderen tag. wer es wirklich will schafft es auch.


    Dafür, dass es so einfach ist, haste am Freitag aber ganz schon gebettelt :p

  • Ich war so stolz, dass ich im Februar aufgehört habe. Damals fiel mir das Aufhören nicht besonders schwer; ich habe auch keine Zigaretten angenommen, wenn mir jemand welche Angeboten hat. Ich hatte einfach nicht das Bedürfnis danach. Dann kam die Austauschfahrt nach Estland, wo alle in meinem Umkreis geraucht haben und ich nicht mehr widerstehen konnte. Habe da jeden Tag eine bis eineinhalb Schachteln geraucht (haben ja nur 1,40 € gekostet); bevor ich aufgehört habe waren es weitaus weniger (zumindest in der Woche). Seitdem rauche ich leider wieder und glaube nicht, dass ich es momentan schaffen könnte, aufzuhören.

  • Zitat

    Original von Nils


    Dafür, dass es so einfach ist, haste am Freitag aber ganz schon gebettelt :p


    war ja auch 48h nach mittwoch und ich hatte ein bierchen, was von rauch begleitet meinen körper entern wollte...

  • "Einfach" aufhören - von jetzt auf gleich. Nicht noch die eine letzte Schachtel aufrauchen, sondern gleich die restlichen paar Fluppen in die Tonne schmeißen. Auch nicht vornehmen, dass man ab Tag x aufhört, sondern jetzt sofort, auf der Stelle aufhören.
    Ist IMO die einzige wirklich funktionierende Methode.

  • 123werhatdenball hat Recht... Es ist die beste, aber auch die härteste Methode... nur braucht man dafür sehr viel Selbstdiziplin.
    Gerade da liegt der Schwachpunkt!!! Alles andere bringt nichts, wenn man den Willen nicht hat.
    Ich selbst habe das Buch von Allen Carr gelesen, habe Nikotinkaugummis und Pflaster ausprobiert. Sogar diese sauteuren Tabletten ZYBAN haben nichts gebracht.
    Ich z.B. rauche die meißten Zigaretten wenn ich vorm Computer sitze (und erstmal die Kippe ausdrück...) :(

  • Ich habe es mir bestimmt schon 1000x vorgenommen aufzuhören, aber ich schaffe es einfach nicht. Das kann doch nicht so schwer sein - hoffentlich kostet die Schachtel bald 10€ :kichern:

  • Zitat

    Original von Christian
    Ich habe es mir bestimmt schon 1000x vorgenommen aufzuhören, aber ich schaffe es einfach nicht. Das kann doch nicht so schwer sein - hoffentlich kostet die Schachtel bald 10€ :kichern:


    ... dann hörst du ja auch nicht auf; nur verschuldest du dich dann bis über beide Ohren ;)

  • Also ich kenne in meinem Umfeld nur eine Person, von ca. 20 die es wirklich geschafft haben. Alle anderen haben 2-3 Jahr mal nicht geraucht und dann wieder angefangen. Ich selber habe es noch nie probiert, aber merke das ich nicht unbedingt ein Problem habe wenn ich mal 10 Stunden irgendwo sitze wo man nicht rauchen kann.


    Denke aber auch das ich es momentan nicht schaffen würde.


    Gründe wären momentan für mich:
    Ernsthafte, gesundheitliche Probleme & tatsächlich ein Preis von 10 Euro.

  • Ich rauche jetzt seit etwa einem Jahr nicht mehr. Geht eigentlich ganz gut, hatte es allerdings vorher auchschon einmal versucht, da hab ich nach 4 Wochen wieder angefangen. :kopf:


    IMO kann man nicht einfach aufhören, wenn man sich dagt Rauchen ist teuer oder ungesund, man muss das WIRKLICH wollen. Selbstdisziplin hat ja oben schon jemand genannt, das ist auf jeden Fall wichtig, aber vor allem das bewußtsein, wie man da ran geht.
    Der entscheidene Punkt für mich persönlich war, dass ich gemerkt habe, wie abhängig ich bin. Aufstehen - rauchen, Kaffeetrinken - rauchen, Biertrinken - rauchen, das hat mich angekotzt und das ewige "Beschaffen". Keine Kippen mehr, also jemand anschnorren. Man will welche kaufen, hat aber kein Kleingeld mehr für den Automaten etc. pp.
    alles Stress und das nur wegen Fluppen. :wut:


    Das hab ich mir klar gemacht und irgendwie gings dann.


    Muss aber zugeben, dass ich seitdem gut zugenommen habe denn die "Sucht" mit Schokolade etc. hab ich noch nicht im Griff. :kichern:



    Achso, ab und an rauch ich schon mal n Zigarillo (auf nen :96: -Sieg) oder ne Wasserpfeife mit Apfeltabak .

    Einmal editiert, zuletzt von chaOS-chris ()

  • Ich klann da zwar (glücklicherweise) nicht mitreden, aber vielleicht hilft es ja, wenn man das Geld, dass man durch das Nichtrauchen spart, sammelt und sich dann davon was schönes leistet. Überlegt mal, was da bei 5 Euro am Tag alleine in einem Monat zusammenkommt! Nach zwei Monaten kann man sich da beispielsweise schon eine akzeptable Digitalkamera kaufen! Vielleicht motiviert das ja...

  • Ich glaube nicht, daß das sehr motivierend für Raucher ist. Habe zwar selber gottseidank auch nie damit angefangen, kenne aber nun einige starke Raucher. Und das Argument zieht m.E. absolut nicht. Für Raucher ist das halt Grundbedarf. Da könntest Du jemandem genauso gut erzählen, er soll sich das Geld für :96: sparen!

    Einmal editiert, zuletzt von CrayZD ()

  • Ich habs nicht durchgehalten. Ich denke, mir muß es erst richtig schlecht gehen, um es zu schaffen. So doof sich das auch anhört.


    Gestern war es wieder fast ne halbe Schachtel und heute werde ich es bestimmt wieder toppen.

  • Man brauch nur ein andere Beschäftigung, oder ein festen Plan!!!



    Ich habe es z.B. ein Jahr lang durchgehalten, dass ich nur geraucht habe wenn 96 gespielt hat!!!!!!!Das war dann immer so ne Belohnung für ein selber!!!!!!!


    Naja seid 2 Monaten rauche ich jetzt mehr und mehr, habe aber auch mal Phasen wo ich ne Woche gar nicht rauche!!!!

  • du beschwerst dich über eine halbe schachtel pro tag, das wäre schon mal ein traumziel von mir. mittlerweile liege ich bei ein einhalb bis zwei schachteln am tag, obwohl ich mich jetzt schon wieder zusammen reiße und es immer weniger würd.