Rauchfrei...aber wie? Gibt es Alternativen?

  • Warum so ein gereitzer Ton?

    Also jetzt allgemein (und im speziellen).


    Die Diskrepanz, das Rauchen immer mehr geächtet wird, und Trinken große Akzeptanz genießt, finde ich auch erstaunlich.

    Nichts desto trotz habe ich das eine Laster (erst kurz) abgelegt, und das Andere regiert weiter meinen Alltag.


    Für viele mag Alkohol nicht problematisch sein, für mich sicher. Daher habe ich ebenso großen Respekt vor d3m abschwören dieses Teufelszeugs. Das gilt speziell für mabuse, der seine Geschichte hier öffentlich gemacht hat.

    Wenn ich mit meinem 'Wortspiel' damit das Licht auf Alkohol gelenkt habe ist es mir sehr recht, aber die schlimmer/besser Diskussion bleibt unergiebig.


    Also weitermachen - mit dem aufhören. :D

  • Wie steht ihr zu Kiffern? Ist im Grunde besser als Tabak rauchen und Alkohol trinken. Man kann Cannabis ja auch essen, dann hat man nichts in der Lunge.

  • Auch da gibts verschiedene Auswirkungen.


    Ich kenne aus meiner Jugend Leute, denen hat Kiffen sicherlich nicht geholfen, was ihren Lebenswandel angeht.


    Gleichwohl gilt das natürlich nicht pauschal für alle Kiffer und die positiven Auswirkungen im Einsatz bei kranken Menschen sollen hier nicht unerwähnt sein.

  • In meiner Wahlheimat wird das Zeug immer pur geraucht, was ich nicht so mag. Ich habe lieber die Version mit dem Tabakmix, wenngleich ich sonst nicht rauche. In Keksen wirkt das Zeug ganz anders, deswegen gönne ich die mir seltener. Space-Cakes werden auf der Straße verkauft.

    Da jeder hier selbst anbaut, ist Gras immer in großen Mengen vorhanden und wird von einigen Leuten gequalmt, wie die normale Kippe.

    Früher habe ich sehr viel gekifft, mittlerweile hat sich das geregelt. Wobei ich lieber bekifft, als angetrunken bin. Die Wirkung von Alkohol mag ich eigentlich nicht mehr so.

    Was die medizinische Wirkung angeht, muss ich sagen, dass mir das Zeug bei asthmatischen Anfällen sehr gut hilft, weil es entkrampft.

  • Habe heute einen buntgeschriebenen Zettel am einem Pinboard gesehen.

    "Auf geistigen 1a-Top-Level kommen:

    NICHT rauchen

    NICHT saufen

    Jedoch etwas kiffen"


    Könnte ich mit leben.:blume:

    Einmal editiert, zuletzt von UralterRoter () aus folgendem Grund: nein, das war nicht beim Finanzamt!

  • ...

    Ich kenne aus meiner Jugend Leute, denen hat Kiffen sicherlich nicht geholfen, was ihren Lebenswandel angeht.

    ...

    Ich kenn aus meiner Jugend niemanden, der dem Lebenswandel zuträgliche Dinge getan hat ;)

  • In Keksen wirkt das Zeug ganz anders,

    Darf ich mal fragen, wie anders das wirkt?

    Ich kenne aus meiner Jugend Leute, denen hat Kiffen sicherlich nicht geholfen, was ihren Lebenswandel angeht.

    Wobei man jetzt auch nicht weiß, wie die heute leben würden, wenn sie früher nicht gekifft hätten.

  • Bei Keksen setzt die Wirkung viel langsamer, aber dafür länger und je nach Dosis intensiver ein. Dafür braucht man wirklich Zeit.

  • auch wenn herr hedemann der meinung is, ich hätte keine entzugerscheinungen.... der kann mich mal kreuzweise und bis zur steinzeit an der kimme lecken.


    immerhin is heut schon montag. kann ja nur weniger werden.

    von 55 auf null is aber auch kein geschenk

  • Ich weiss, ist auch hohl, aber:


    Vaddern ist seit jeher raucher. pfeiffe und Kippen, am Tag ne Schachtel. Hat dann letztes Jahr aus ner Laune heraus mit E-Zigarette angefangen. Zu anfang mit 9mg Nikotin, damit er seine Sucht befriedigen konnte. Seit 2 Monaten ist er bei 0mg. Hat nie wieder ne Kippe angerührt.

    Ich versuche das auch gerade, bin von 8 auf 6mg. Rauche beim saufen aber leider noch normal.

    Aber allein der Geruch und das „nicht nach raucht“ stinken hilft mir (und der Gattin) unter der Woche schon enorm.

    Man darf natürlich kein billigteil kaufen, dann geht das schon. Die Ersparnis ist echt heftig über den Monat gesehen

  • Es nervt ja landläufig, sich von Leuten erzählen zu lassen, wie lässig sie das Aufhören geregelt haben und wie glücklich sie tatsächlich jeden Tag darüber sind, keinen Tabak mehr zu rauchen. Ist bei mir dennoch so. :D

    Alles, was ich sonst noch rauchen möchte, kommt in der kleinen Pfeife und pur zu mir.


    Am Ende des Tages ist es eine enorme Bereicherung des Lebens in meinen Augen.

    Ich wünsche Euch allen die Kraft, es weiterhin zu lassen.


    UralterRoter : Du musst latürnich in die Ecke der Schande.

  • Dampfe jetzt auch seit 3 Jahren. Im Bekanntenkreis sind viele von der normalen Zigarette zur E Zigarette gewechselt. Wenn man es nicht schafft bzw nicht ganz auf Nikotin verzichten will eine gute Alternative.