Allgemeine Presseberichterstattung

  • Das war jetzt die zweite PK, die ich in den letzten vier, fünf Jahren gesehen habe. In beiden saßen ganz offensichtlich Fans, die sich als Journalisten ausgegeben haben. Wie leicht kommt man da eigentlich rein? Presseausweis o. ä. wird ja offensichtlich nicht verlangt.

  • Ja, ist gruslig. Aber ist ja immer so. Auch nach dem Spiel die PKs waren (zu der Zeit wo ich sie besucht habe) eine ganz traurige Veranstaltung. Die lokale Journaille hat sich mehr an die Schnittchen gehalten als interessante und naheliegende (kritische) Fragen zu stellen

  • Ich meinte jetzt aber tatsächlich, dass da neben Arschkriechern, die sich als Journalisten ausgegeben haben, auch echte Fans in dem Raum saßen, die sich als Journalisten ausgegeben haben. Dieses Mal die beiden vom kicker.

  • Vielleicht Praktikanten/Volos? Richter vom Kicker ist doch verbrieft. Der eine andere klang in der Tat sehr seltsam und den Namen kannte ich auch nicht. Oder Du gehst halt einfach hin - frech kommt weiter.

  • Also ich fand die abschliessenden Worte von H. Rehberg gestern auf der Pressekonferenz einfach nur zum abbücken

    :kopf::kopf::kopf:


    "... ich denke die Aufbruchstimmung ist spürbar, wir freuen uns auf die neue Saison"

  • Also ich fand die abschliessenden Worte von H. Rehberg gestern auf der Pressekonferenz einfach nur zum abbücken

    :kopf::kopf::kopf:


    "... ich denke die Aufbruchstimmung ist spürbar, wir freuen uns auf die neue Saison"

    Ich denke, dass die Hauptfiguren aus der gestrigen PK tatsächlich glauben, sie hätten die Veranstaltung gerockt.

  • Also ich fand die abschliessenden Worte von H. Rehberg gestern auf der Pressekonferenz einfach nur zum abbücken

    :kopf::kopf::kopf:


    "... ich denke die Aufbruchstimmung ist spürbar, wir freuen uns auf die neue Saison"

    Aus seinem Räusperapparat klingt das noch viel lustiger.


    An dem Typen ist der Neuanfang auch komplett vorbei gerauscht. Offensiv, leidenschaftlich, begeisternd. Alles Attribute, die ich mit vielen Leuten in Verbindung bringe. Rehberg, das alte Korbgerster ist es nicht.

  • Damit man Rehberg noch ein bisschen Schnauben hören muss. Nach jedem Satz atmet er erstmal schnell und laut ein. Ich empfehle Yoga zur Entspannung, dann verfliegt vielleicht diese Aufregung. Schön auch, wie er am Ende der PK gar nicht weiß, was er machen soll, weil Kind und Slomka noch flüstern. Dann fiel ihm ein, wie er die Zeit überbrückt: An den Hosentaschen herumnesteln. Souveräner Typ - passt perfekt in die Runde.

  • Das war jetzt die zweite PK, die ich in den letzten vier, fünf Jahren gesehen habe. In beiden saßen ganz offensichtlich Fans, die sich als Journalisten ausgegeben haben. Wie leicht kommt man da eigentlich rein? Presseausweis o. ä. wird ja offensichtlich nicht verlangt.

    Man muss einfach nur doof aussehen und blöde Fragen stellen, merke, blöd, aber nicht unbequem.

  • Ist dies irgendeine Art Poesie, die ich nicht kenne?


    Grundsätzlich bleibt der alte Betreuerstab.

    Ralf Blume hat als leitender Physiotherapeut gekündigt.

    Axel Partenheimer und Felix Hessel sollen 96 als Ärzte erhalten bleiben.

    Ralf Zumdick verließ 96 zusammen mit Ex-Trainer Thomas Doll.

    Auch die Athletiktrainer sollen bleiben.


  • Der Betreuerstab bleibt laut Artikel deshalb, weil die Zeit bis zum Trainingsstart zu kurz ist...


    Bezüglich der Ärzte hatte ich (wo ?) gelesen, dass diese nur noch auf Anforderung kommen sollen.

  • „Der Wert von Lokaljournalismus ist unfassbar groß“

    Super Artikel von Tobias Peter über Thomas Düffert/Madsack.

    Der Thomas D. beteuert wie wichtig der Lokaljournalismus in der heutigen Zeit ist, besonders im Hinblick auf die Mediengruppe Madsack, die ja in Sachen Lokal mit ca. 300 Lokal- und Regionszeitungen ganz weit vorne liegt und Meinung macht.


    Er betont auch wie teuer und wichtig die eigene Recherche ist, im Hinblick auf regionale Ereignisse und Vorkommnisse, toll.


    Man gut, dass er nich noch von der Hannover Connection, dem Rot-Grünen-Filz und dem Wert einer Hauspostille für lokale Spochtskanonen angefangen hat.


    Lokal und gut, bzw. wichtig is nur dann richtig, wenn dann auch objektiv und unabhängig berichtigt wird.

    Eine Propagandapresse für bestimmte lokale Interessengruppen braucht niemand.

    https://www.haz.de/Nachrichten…ismus-ist-unfassbar-gross

  • Uwe von Holt. Die Kommentare sind so unfassbar schlecht. Sowohl inhaltlich als sprachlich (mal Korrekturlesen lassen) und bezüglich der Bilder/Vergleiche.

  • Ich finde den heutigen Kommentar von Uwe von Holt noch stringenter als die Vorgänger.


    Es ist generell gut, auch mal auf die vermeintlich "Aufstiegskonkurrenz" zu gucken.


    Jetzt wissen wir, dass der VfB mit einen Gomez einen sehr gut bezahlten Spieler im Kader hat, den sie gerne abgeben würden, aber für den es keinen Markt gibt. Und beim Hamburger SV fällt Bobby Wood in diese Kategorie.

    Bei 96 will mir dagegen seit Stunden kein vergleichbarer Spieler einfallen. Und erst recht kein zweiter, dritter oder vielleicht sogar vierter davon. Vorteil 96, ganz klar!


    Natürlich haben der VfB Stuttgart und der Hamburger SV auch genau wie 96 noch keinen Neuzugang vermelden können. Schon gar nicht mehrere oder obendrein welche, die letztes Jahr in der 2.Liga überzeugt haben. Also ausnahmsweise Gleichstand und kein Vorteil 96.


    Außerdem hat der VfB den Riesennachteil, dass sie ungefähr 35 Millionen Euro auf dem Transfermarkt erlöst haben. Wir dagegen zum Glück nur ungefähr 15 Mio €. Das heißt die ganzen interessanten Spieler werden uns viel günstiger als dem VfB angeboten. Vorteil 96, ganz klar!


    Und sowieso das liebe Geld. 96 hat bestimmt höhere Einnahmen durch Ticketing, Sponsoren und TV-Gelder als die Konkurrenz aus Hamburg und Stuttgart. Und wenn es nicht so wäre, würde Kind ja eh wieder seine Privatschatulle öffnen. Wie schon immer! Slomdraff muss nur endlich die Wunschliste auf eine Handvoll Aufstiegsgaranten reduziert haben. Dann spielt Geld nicht unbedingt die Hauptrolle, suggeriert Herr von Holt.

    Vorteil 96, ganz klar!


    Dazu hat 96 bestimmt am Ende weniger Dauerkarten verkauft und insgesamt einen deutlich niedrigeren Zuschauerschnitt als die VfB-HSV-Konkurrenz. Das bedeutet weniger Druck für die 96-Mannschaft bei den Heimspielen. Vorteil 96, ganz klar!


    Insgesamt muss man sagen, es reicht wirklich ein Blick auf die Konkurrenz und schon stehen Kind & Co als bisherige Gewinner der Saisonplanung da.