Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hannover 96 Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Registrierungsdatum: 10. Juni 2008

Verein: Schön wär's

Wohnort: Ebbelwei-Exil

  • Private Nachricht senden

38 721

Freitag, 16. November 2018, 12:29

Wäre nicht einmal einfach, sich überhaupt auf die Fragestellung eines zweiten Referendums zu einigen: in der EU bleiben? den jetzigen Deal annehmen? harter Ausstieg? Welche der Optionen sollte man denn weglassen, damit man über zwei abstimmen kann und nicht nicht, wie bei drei Möglichkeiten, für jede um die 30 bis 35 % als Ergebnis hat ... Ob die EU dann einstimmig einer Verlängerung der 2-Jahres-Frist zustimmen würde, wäre auch zu klären.

Naja, man könnte abwarten, ob der Deal durch Kabinett und Parlament geht - und dann ließe man je nachdem zwischen Deal und Remain oder No Deal und Remain abstimmen.

Glaube aber auch nicht, dass das passieren wird.
WM-Tippspielsieger 2014

Fanmag Norwich Steeldarts Champion

Registrierungsdatum: 10. Juni 2008

Verein: Schön wär's

Wohnort: Ebbelwei-Exil

  • Private Nachricht senden

38 722

Freitag, 16. November 2018, 16:02

Übrigens habe ich heute was Interessantes gelernt, was ein mögliches Misstrauensvotum gegen May betrifft. Ich hatte gedacht, das liefe ähnlich wie bei uns - dass sie also eine Mehrheit im Parlament finden müsste.

Daher habe ich mich die letzten Tage gefragt, warum nicht einfach die Labour-Abgeordneten bei so einem Votum für sie stimmen und so den Verlust der meuternden Konservativen ausgleichen würden. Einen eigenen Kandidaten könnte Labour eh nicht zum PM machen - aber May quasi von ihren Gnaden im Amt zu halten und sich anschließend die Tory-Shitshow der Selbstzerfleischung anzusehen, hätte ich aus Labour-Sicht für die naheliegendste Option gehalten.

Falls sich das noch jemand gefragt haben sollte: So läuft das nicht. Eine solche Abstimmung (die 15% ihrer Abgeordneten, also 48 an der Zahl, fordern müssten) würde nur unter den konservativen Abgeordneten durchgeführt - dabei würde ihr eine einfache Mehrheit reichen und sie könnte dann für 12 Monate nicht mehr auf diese Weise herausgefordert werden. Knifflig allerdings: So eine Abstimmung wäre geheim, die Königsmörder müssten sich also nicht zu erkennen geben.
WM-Tippspielsieger 2014

Fanmag Norwich Steeldarts Champion

kampi

96er

Registrierungsdatum: 18. August 2003

  • Private Nachricht senden

38 723

Sonntag, 18. November 2018, 19:46

Trump in Kalifornien: "You gotta take care of the floors. You know the floors of the forest, very important... I was with the President of Finland... he called it a forest nation and they spent a lot of time on raking and cleaning and doing things and they don't have any problem."

Hätten die bloß besser die Blätter zusammen geharkt! Nur Idioten!
"Salopp gesprochen, verblöde ich seit zehn Jahren, halte mich aber über Wasser, weil ich ganz gut kicken kann"
Nils Petersen

38 724

Sonntag, 18. November 2018, 19:58

Ich habe gerade echt nochmal gegoogelt ob es für "floors" irgendeine Übersetzung gibt, die der Aussage ein klein wenig Sinn einhaucht. So wie "Flur" ja im Deutschen auch Feldmark o. Ä. bedeuten kann. Aber Fehlanzeige. Er scheint tatsächlich über das Laub auf dem Fußboden gesprochen zu haben :(
Time flies like an arrow, fruit flies like a banana.


Diese Werbung wird nur unregistrierten Usern angezeigt. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

38 725

Montag, 19. November 2018, 02:44

Raking America great again

Trump in Kalifornien: "You gotta take care of the floors. You know the floors of the forest, very important... I was with the President of Finland... he called it a forest nation and they spent a lot of time on raking and cleaning and doing things and they don't have any problem."

Hätten die bloß besser die Blätter zusammen geharkt! Nur Idioten!

Finland amüsiert sich über Trumps Bemerkung (nachdem der finnische Präsident mitgeteilt hatte, nicht über „raking“ gesprochen zu haben...
"Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden!"


(sagt Werner Stauffacher zum Tell, in Friedrich Schillers "Wilhelm Tell", 1. Akt, 3. Szene)

Registrierungsdatum: 28. Juni 2001

Verein: KTC 1881 e.V.

Wohnort: North End

  • Private Nachricht senden

38 726

Montag, 19. November 2018, 11:35

Zitat

haz: http://m.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/D…-der-Autobahnen

Bund macht hohe Millionen-Verluste am Rande der Autobahnen


Ja, mei. Das ist ja ein Megaskandal. Die Betreiber der Autobahnraststätten bezahlen gar nicht alles, was mit sämtlichen Parkplätzen an Autobahnen zu tun hat, sondern nur eine Abgabe dafür, dass sie die Raststätte betreiben. :kopf:
in: 50+1-Fan
out: Konstruktkunde

Juk96

96er

Registrierungsdatum: 28. April 2016

Verein: 96

Wohnort: List

  • Private Nachricht senden

38 727

Montag, 19. November 2018, 12:02


Stephan535

Moderator

Registrierungsdatum: 28. Juni 2001

Wohnort: Drochtersen

  • Private Nachricht senden

38 728

Montag, 19. November 2018, 12:20

Zitat

haz: http://m.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/D…-der-Autobahnen

Bund macht hohe Millionen-Verluste am Rande der Autobahnen


Ja, mei. Das ist ja ein Megaskandal. Die Betreiber der Autobahnraststätten bezahlen gar nicht alles, was mit sämtlichen Parkplätzen an Autobahnen zu tun hat, sondern nur eine Abgabe dafür, dass sie die Raststätte betreiben. :kopf:

Wenn ich den Artikel richtig verstehe, hat der Staat vor 20 Jahren 1,85 Milliarden Euro für die Privatisierung bekommen (1,25 Milliarden Euro Kaufpreis + 600 Millionen Schuldenübernahme) und gibt nun im Jahr rund 94 Millionen Euro mehr aus, als sie einnimmt. Macht nach 20 Jahren... rund 1,88 Milliarden Euro Minus. Also quasi Plus/Minus Null seit der Privatisierung bis jetzt.
Und das auch nur, wenn sich vorher Einnahmen und Ausgaben die Waage hielten. Was ich bezweifle.

Wo ist jetzt der "Skandal"?
OpSR: 104,0
Uncool since 1970

Juk96

96er

Registrierungsdatum: 28. April 2016

Verein: 96

Wohnort: List

  • Private Nachricht senden

38 729

Montag, 19. November 2018, 12:25

vor 20 Jahren 1,85 Milliarden Euro


Per Zeitmaschine?

Registrierungsdatum: 28. Juni 2001

Verein: KTC 1881 e.V.

Wohnort: North End

  • Private Nachricht senden

38 730

Montag, 19. November 2018, 13:05

Für mich ist der Skandal der Bericht. Man hat ein hochdefizitäres Restaurantnetz mit maroder Infrastruktur für mehr als eine Mark verkauft und bekommt jetzt sogar noch einen Teil des Umsatzes ab. Die ganzen Kosten für den Unterhalt der Straßeninfrastruktur, inkl. der Rastplätze ohne Gastronomie, gegenzurechnen, ist schlichtweg unseriös oder zeugt von kompletter Fachinkompetenz. Wie hoch ist denn der Prozentsatz der Rastplatznutzer, die in die Restaurants reingehen?
in: 50+1-Fan
out: Konstruktkunde

38 731

Montag, 19. November 2018, 13:12

Übrigens habe ich heute was Interessantes gelernt, was ein mögliches Misstrauensvotum gegen May betrifft. Ich hatte gedacht, das liefe ähnlich wie bei uns - dass sie also eine Mehrheit im Parlament finden müsste.

Daher habe ich mich die letzten Tage gefragt, warum nicht einfach die Labour-Abgeordneten bei so einem Votum für sie stimmen und so den Verlust der meuternden Konservativen ausgleichen würden. Einen eigenen Kandidaten könnte Labour eh nicht zum PM machen - aber May quasi von ihren Gnaden im Amt zu halten und sich anschließend die Tory-Shitshow der Selbstzerfleischung anzusehen, hätte ich aus Labour-Sicht für die naheliegendste Option gehalten.

Falls sich das noch jemand gefragt haben sollte: So läuft das nicht. Eine solche Abstimmung (die 15% ihrer Abgeordneten, also 48 an der Zahl, fordern müssten) würde nur unter den konservativen Abgeordneten durchgeführt - dabei würde ihr eine einfache Mehrheit reichen und sie könnte dann für 12 Monate nicht mehr auf diese Weise herausgefordert werden. Knifflig allerdings: So eine Abstimmung wäre geheim, die Königsmörder müssten sich also nicht zu erkennen geben.


Und sie können ihre Briefe auch wieder zurücknehmen und dann wieder einreichen und ...
z.B. Simon Clarke, MP
„After initially submitting his letter of no confidence earlier this year and then withdrawing it, Mr Clarke confirmed he had resubmitted his letter to the 1922 committee on Thursday 15 November.“

Wer sich für diese und andere „Besonderheiten“ des UK-Parliaments (England hat ja, als einzige „Nation“ kein eigenes) interessiert, dem sei dieses morgendliche Briefing empfohlen (NL „The House“)

Daraus:
„Can you count to 48? That is the task facing Sir Graham Brady this morning. The chairman of the 1922 committee is required to trigger a vote of no confidence in the prime minister if 15% of Tory MPs write to him asking for one.

The ERG-led rebellion against Mrs May's EU exit strategy may be struggling to reach the magic number. One source at the Euro-hostile group suggested over the weekend that as 15% of 315 is actually 47.25, the number should be rounded down. Sir Graham has confirmed that only whole MPs can send in a letter, so 48 it is. On the Today programme this morning Tory MP Simon Clarke attempted to rally the rebels, telling them that "this is the day we stand at the bar of history". The vote of confidence will likely be held this week if the threshold is reached.

While the ERG are trying to get letters in, the DUP are this morning considering their position. The government's confidence and supply partners are also unhappy with the deal agreed with Brussels.“
———————————
Was bedeutet eigentlich...

The 1922 Committee (The 22)
Sir Graham Brady
ERG
"Wir könnten viel, wenn wir zusammenstünden!"


(sagt Werner Stauffacher zum Tell, in Friedrich Schillers "Wilhelm Tell", 1. Akt, 3. Szene)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »94-95-96« (19. November 2018, 13:30)


Juk96

96er

Registrierungsdatum: 28. April 2016

Verein: 96

Wohnort: List

  • Private Nachricht senden

38 732

Montag, 19. November 2018, 13:27

Für mich ist der Skandal der Bericht. Man hat ein hochdefizitäres Restaurantnetz mit maroder Infrastruktur für mehr als eine Mark verkauft und bekommt jetzt sogar noch einen Teil des Umsatzes ab. Die ganzen Kosten für den Unterhalt der Straßeninfrastruktur, inkl. der Rastplätze ohne Gastronomie, gegenzurechnen, ist schlichtweg unseriös oder zeugt von kompletter Fachinkompetenz. Wie hoch ist denn der Prozentsatz der Rastplatznutzer, die in die Restaurants reingehen?


Man wird doch aber die Privatisierung anhand der damaligen Versprechen messen dürfen?

Registrierungsdatum: 28. Juni 2001

Verein: KTC 1881 e.V.

Wohnort: North End

  • Private Nachricht senden

38 733

Montag, 19. November 2018, 14:16

Welche waren das? "Die privaten Restaurantbetreiber übernehmen alle Kosten für die öffentliche Straßeninfrastruktur aller Rastanlagen"?
in: 50+1-Fan
out: Konstruktkunde

Stephan535

Moderator

Registrierungsdatum: 28. Juni 2001

Wohnort: Drochtersen

  • Private Nachricht senden

38 734

Montag, 19. November 2018, 17:57

vor 20 Jahren 1,85 Milliarden Euro


Per Zeitmaschine?

Ups. :p

Damit ist auch meine Argumentation hinfällig.

Peinlich.'

Dann schließe ich mich Strunz an. :D
OpSR: 104,0
Uncool since 1970

38 735

Dienstag, 20. November 2018, 08:13

und gibt nun im Jahr rund 94 Millionen Euro mehr aus, als sie einnimmt.



Ja, für den Erhalt auch aller unbewirtschafteter Rastanlagen/Parkplätze. Warum sollte denn der Anspruch sein, dass die Raststättenbetreiber auch alle anderen Parkplätze bezahlen? Mir ist nicht mal verständlich, warum sie die Kosten der nicht zum Restaurant- oder Tankstellenbetrieb gehörenden Anlagen auf bewirtschafteten Rastplätzen bezahlen sollten.

Der Artikel, der vermutlich auf Pressemeldungen der Linken beruht, hat dementsprechend niedriges wirtschaftspolitisches Niveau. Wenn das Unternehmen so einen Reibach auf Kosten der Steuerzahler macht, warum wird es dann hin- und herverkauft wie eine heiße Kartoffel?

Und warum wird denn in tendenziöser Absicht Ex-Minister Wissmann als "späterer Lobbyist" beschrieben? Es gibt doch überhaupt keinen, nicht den geringsten Anhaltspunkt dafür, dass irgendein VDA-Mitglied bei T&R irgendwelche Interessen hat (vom zeitlichen Zusammenhang ganz abgesehen).

Hanebüchen ist die Annahme, mit einer Verstaatlichung würde es billiger. Warum sollte das so sein? Warum geht der sogenannte Journalist nicht der Frage nach, ob es vor der Privatisierung noch viel teurer (und der Service noch schlechter) war?

Warum die Abgabe nicht steigt, weiß letztlich niemand, wenn kein Vertragspartner verrät, wie die Bemessung funktioniert. Naheliegend wäre, dass die Abgabe zwar auch, aber nicht ausschließlich vom Umsatz abhängt, sondern T&R teilweise seine Investitionen gegenrechnen kann. Der Artikel verschweigt nämlich, dass T&R in den letzten 20 Jahren etliche Rasthöfe modernisiert hat; dafür hat der Bund möglicherweise auch einen vertraglichen Anreiz setzen wollen.

Und letztlich: Der Euro wurde tatsächlich vor 20 Jahren eingeführt, wenn man davon ausgeht, dass T&R den Kaufpreis nicht bar bezahlt hat ;)
NIEMALS ALLEIN - Das gilt auch für die Macht im Verein!

Registrierungsdatum: 30. September 2003

Verein: Hannover 96

Wohnort: East End

  • Private Nachricht senden

38 736

Donnerstag, 22. November 2018, 13:12

Wo gerade auch ein paar Fanmagger in Neuengamme waren:
https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/…JjHqNgEfdPBw1wU

Ich muss allerdings dazuschieben, dass auch die hiesige Geschichtswissenschaft schon lange nicht mehr die Mär vom ahnungslosen Deutschen aufrechterhält. Der Artikel suggerierte mir irgendwie, dass es erst jetzt einen kanadischen Historiker brauchte, um aufzudecken, dass weite Teile der Bevölkerung von der Nazi-Greuel gewusst haben müssen und auch aktiv mithalfen oder profitierten. Das wurde mir jedenfalls schon so gelehrt. Ebenso wie, dass die GeStaPo nur eine personell verhältnismäßig kleine Organisation war, die vom ausgeprägten Denunziantentum der Bevölkerung lebte.
C'est l'histoire d'une société qui tombe et qui, au fur et à mesure de sa chute se répète pour se rassurer: "Jusqu'ici tout va bien, jusqu'ici tout va bien, jusqu'ici tout va bien." Mais ce qui compte c'est pas la chute. C'est l'atterrissage.

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2005

Verein: BSG Heiliger St Martin

Wohnort: Bothfeld

  • Private Nachricht senden

38 737

Donnerstag, 22. November 2018, 15:03

Danke für den Hinweis. Ich muss aber für mich auch sagen: Da ist nicht viel neues dabei.
"Allez, hier kommt die BSG"
CSE

"... Und:... Torwarttor zählt doppelt!"

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Verein: Fangfrage !?

Wohnort: zu nah am Wolf

  • Private Nachricht senden

38 738

Donnerstag, 22. November 2018, 15:47

Ich habe den Mumpitz, die Bevölkerung habe nix gewusst, schon als Kind als völlig unglaubwürdig abgetan.
»Always code as if the guy who ends up maintaining your code will be a violent psychopath who knows where you live«
kalsarikännit!
Augen wie Kekse
Jede Theke träumt von einem Bier, warum, Du Nutte, träumst Du nicht von mir?

38 739

Donnerstag, 22. November 2018, 16:38

Habe mich auch immer gewundert, wie das hätte funktionieren sollen. Und so ist der Mensch halt auch leider nicht.
Und jetzt wird gekackt !

38 740

Donnerstag, 22. November 2018, 18:13

Wie weit jetzt jeder Deutsche bzw. "Die deutsche Bevölkerung" etwas über die Ausmaße gewusst haben kann, kein Plan ehrlich gesagt.
Allerdings selbst wenn man frühzeitig wusste, was dort schlimmes passiert, kann ich mir vorstellen, dass bei dem Regime sich kaum jemand getraut hätte, öffentlich was dagegen zu machen. Wie schnell sind unliebsame Menschen mit mal "verschwunden". Ich glaube jetzt die Leute einfach anzuprangern ist recht leicht, wenn man selbst nicht dabei war. Kein Plan, nur ein Gedanke.
Es ist wie mit dem Kriegsdienst, eine Wahl hatte man doch auch da nicht. Ich nehme an, wer sich weigerte, dem wurde schnell gezeigt, wo der Hammer hängt.