Du bist nicht angemeldet.

BYT

96er

Registrierungsdatum: 23. Februar 2012

Verein: Hannover 96

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

5 881

Freitag, 31. August 2018, 08:21

Guten Morgen, ich habe folgendes Problem (oder auch nicht:-)).

Folgender Sachverhalt: Ich bin seit dem 01.03.2017 Angestellter im Einzelhandel. befristeter Vertrag bis zum 30.08.2018.


Seit dem 13.07.2017 bin ich aufgrund von Depressionen krankgeschrieben und war seitdem auch nicht mehr im Betrieb und es bestand keinerlei schriftlicher oder mündlicher Kontakt.



Nun habe ich gestern (Ende des befristeten Arbeitsvertrages), eine Geldsumme von ein paar Tausend Euro überwiesen bekommen.


Ich denke es handelt sich um eine Fehlbuchung. Oder kann es sein , dass es sich dabei um eine Abfindung handelt, da ich aufgrund meiner Erkrankung, trotz befristetem Vertrages besonderen Kündigungsschutz genieße?


Für eine fachkundige Einschätzung wäre ich sehr dankbar.

Stephan535

Moderator

Registrierungsdatum: 28. Juni 2001

Wohnort: Stade

  • Private Nachricht senden

5 882

Freitag, 31. August 2018, 09:30

Ruf an, frag nach.
Auch wenn Du vielleicht Sorge hast, schlafende Hunde zu wecken. Die schlafen eh nicht. :)

Eine Abfindung "einfach so" wird das nicht sein. Es dürfte dafür auch keinen Grund geben. Der Vertrag mMn läuft aus - ob gesund oder krank.


Denk an die Arbeitslosmeldung!



Disclaimer: Nicht fachkundig, nur Streuwissen. :)
OpSR: 104,0
Uncool since 1970

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stephan535« (31. August 2018, 09:31)


Registrierungsdatum: 28. Juni 2001

Verein: KTC 1881 e.V.

Wohnort: North End

  • Private Nachricht senden

5 883

Freitag, 31. August 2018, 09:48

Guck auf die Gehaltsabrechnung und gleiche sie mit der Zahlung ab.
in: 50+1-Fan
out: Konstruktkunde

5 884

Freitag, 31. August 2018, 12:50

Bei einem (wirksam) befristeten Vertrag ist am Ende eben Ende. Egal, ob krank, Mutterschutz, Elternzeit oder sonstwas. Dann muss der Arbeitgeber auch keine Abfindung zahlen.

Die Reaktion ist Geschmackssache. Wenn Du die Kohle nicht verjubelst, kannst Du beim Abwarten eigentlich nichts verlieren, denke ich, bei aktiven Nachfragen hingegen schon.
"It is easier to fool people than to convince them they have been fooled" - Mark Twain


Diese Werbung wird nur unregistrierten Usern angezeigt. Um Dich im Forum zu registrieren, klicke hier.

Registrierungsdatum: 19. August 2002

Verein: Hannover 96

Wohnort: Darkside Döhren

  • Private Nachricht senden

5 885

Freitag, 31. August 2018, 14:47

Könnte auch ausgezahlter Urlaub und eventuelle Überstunden sein. Sollte aber aus der Abrechnung hervorgehen.
Ich bin Second Hand Vegetarier: Kuh isst Gras - Ich esse Kuh

BYT

96er

Registrierungsdatum: 23. Februar 2012

Verein: Hannover 96

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

5 886

Freitag, 31. August 2018, 20:00

Danke euch vielmals.

Dann warten ich mal ab.

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Verein: TSV Brunkensen

Wohnort: Wennigsen (Deister)

  • Private Nachricht senden

5 887

Freitag, 14. September 2018, 12:38

Welcher Fachanwalt wird bezüglich Fragen zum Baukindergeld zu konsultieren sein? Sozialrecht? Öffentliches Recht?
ist wie morgens schon anfangen zu saufen um sich dann nachmittags nochmal ein paar stunden hinzulegen. kannst du zweimal dein erstes bier trinken.
obk die Zweite

Registrierungsdatum: 30. August 2012

  • Private Nachricht senden

5 888

Freitag, 14. September 2018, 17:21

Moin,
Frage Arbeitsrecht:
Kündugungsfrist fürArbeitnehmer 28 Tage, laut Vertrag 3 Monate zum Monatsende.
Lohnt sich der Gang zum Anwalt wenn man aus Krankheitsgründen die vereinbarte Tätigkeit nicht mehr ausüben kann (gibt noch andere die man machen könnte, im speziellen Fall Leitungstätigkeiten, ohne in der Pflege arbeiten zu müssen), und das Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört ist (Pflegedienstleitung schickt Mitarbeiter zum MDK, da sie dessen Krankheit nicht glaubt, es wurde allerdings nen Bandscheibenvorfall festgestellt)?

Gruß