96-Fans empfinden Niederlage gegen Bayer Leverkusen als "gerecht"

Wie schon das Auftakt-Unentschieden beim Aufsteiger Darmstadt empfindet die Mehrheit der Fans von Hannover 96 auch die Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen als "gerecht". Dies zumindest ist das Ergebnis einer Umfrage auf dieser Seite, mittels dieser am Saisonende ermittelt werden soll, ob die Tabellen-Platzierung von Hannover 96 nach Ansicht der eigenen Anhänger unterm Strich "gerecht" ist.

Das Votum zur Niederlage gegen Leverkusen war dabei an Deutlichkeit kaum zu übertreffen: Gleich 88 Prozent der über 400 Teilnehmer stuften das Ergebnis als "gerecht" ein. Lediglich zehn Prozent hätten ein Unentschieden als angemessener empfunden. Umfrageergebnis

96-Präsident Martin Kind von eigenem "Marken"-Ziel weit entfernt

Bekanntermaßen wird Klub-Boss Martin Kind nicht müde zu betonen, dass er Hannover 96 zu einer bundesweiten Marke entwickeln wolle. Zum Missfallen vieler 96-Fans verwendet er daher auch immer wieder den Begriff "Marke", wenn es um Hannover 96 geht. Und das nun schon seit vielen, vielen Jahren.

Besonders erfolgreich ist er mit seinen langjährigen Bemühungen, Hannover 96 zu einer bundesweiten Marke zu machen, aber offenbar noch nicht. Jedenfalls nicht, wenn man sich die jüngsten Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Technischen Universität Braunschweig zur "Markenlandschaft der Fußball-Bundesliga" zu Gemüte führt.

Denn nach dieser liegt Hannover 96 von allen 36 Klubs der ersten und zweiten Bundesliga auf dem 19. Tabellenplatz - also praktisch nicht einmal mehr in der ersten Liga. Und das trotz deutlich über zehnjähriger Erstligazugehörigkeit mit teils sehr erfolgreichen Phasen (Europa League). Und dies ist nicht etwa Einzelfall: Bereits im Vorjahr schnitt Hannover 96 ähnlich schwach ab, nämlich auf Platz 18.

Gemessen an den Ansprüchen von Martin Kind ist dies ein verheerendes Ergebnis. Seine Bemühungen, Hannover 96 zu einer Marke zu machen, dürften vorerst als gescheitert gelten. In seiner verbliebenen Zeit bei Hannover 96 dürfte es eher unrealistisch sein, dass er den - wie er wohl sagen würde - "Turnaround" noch schafft.

Häufig Probleme: Hat Hannover 96 seine Kundendaten nicht im Griff?

Offenbar hat man bei Hannover 96 wieder einmal größere Probleme bei der Nutzung der eigenen EDV bzw. der Organisation der Kundendaten: Zum ersten Mal wunderten sich einige Dauerkarten-Kunden, als sie in der vorletzten Woche eine E-Mail von Hannover 96 erhielten, in der sie darum gebeten wurden, ihre Chipnummer auf der Dauerkarte mit der bei Hannover 96 hinterlegten Nummer abzugleichen (siehe zum Beispiel hier in unserem Forum).

Worum es genau ging, ist unklar. Möglicherweise wollte Hannover 96 dadurch verhindern, dass Fans mit ihrer alten Dauerkarte statt der neuen zum Stadion gehen und auf diese Art und Weise für die Problematik sensibilisieren. Offensichtlich gab es aber auch Probleme anderer Natur. Denn wie ebenfalls einige Fans bei uns im Forum schreiben, stimmte die genannte Chip-ID nicht in jedem Fall. Einige Male fehlte zum Beispiel eine von zwei führenden Nullen.

Am Spieltag zeigte sich dann im Stadion, dass es offenbar tatsächlich größere Probleme mit den Dauerkarten gab. Es herrschte ein großer Andrang an der Clearing-Stelle. Vielfach wurde den Besuchern durch das elektronische Kontrollsystem der Eintritt verwehrt und die rote Lampe leuchtete auf. Seitens der Ordner wurden dieser aber mit einer "Mastercard" der Ordner unkompliziert und ohne Diskussion sowie weitere Kontrolle gewährt, nachdem sich die Fälle extrem häuften (ebenfalls nachzulesen hier in unserem Forum). Diese "pragmatische" Handhabung spricht dafür, dass der Fehler auf Seiten von Hannover 96 liegt und nicht etwa derart viele Besucher veraltete Dauerkarten genutzt hätten.

Fanbus nach Augsburg, Entlastungszug nach Wolfsburg

Für die beiden kommenden Auswärtsspiele von Hannover 96 beim VfL Wolfsburg und beim FC Augsburg gaben die Fanbeauftragten des Klubs heute zusätzliche Möglichkeiten bekannt:

Zum Auswärtsspiel in Augsburg wird es einen Fanbus mit 46 Plätzen geben. Je nachdem wie stark diese nachgefragt werden, ist auch ein zweiter Bus denkbar. Der Preis für Hin- und Rückfahrt liegt bei 44 Euro. Erhältlich sind die Fahrkarten in den beiden Fanshops (am Kröpcke sowie am Stadion) sowie im 96-Onlineshop. Abfahrtszeit in Hannover ist um 8:30 Uhr am Stadion.

Nach Wolfsburg hingegen wird es seitens der Deutschen Bahn einen Entlastungszug mit zirka 800 Sitzplätzen geben. Zur Nutzung gelten die normalen Fahrkarten der Deutschen Bahn. Abfahrt ab Hannover Hauptbahnhof ist um 12:07 Uhr. Es wird keine weiteren Zwischenhalte geben. Die Ankunft in Wolfsburg ist für 13:19 Uhr vorgesehen. Zurück geht es dann um 18:10 Uhr und die Ankunft in Hannover ist für 18:52 Uhr geplant.

Ist die Niederlage von Hannover 96 gegen Leverkusen gerecht?

Ja, ist sie.
88% (364 Stimmen )
Nein, ein Unentschieden wäre gerechter gewesen.
10% (41 Stimmen )
Nein, ein Sieg für 96 wäre verdienter gewesen.
2% (8 Stimmen )
Abgegebene Stimmen: 413
Inhalt abgleichen