DUH attestiert Hannover 96 "besonderes Maß an Verlogenheit"

Erneut kassiert Hannover 96 herbe Kritik von der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Nach wie vor dreht es sich um die Getränkebecher im Niedersachsenstadion (für vergangene Meldungen siehe zum Beispiel hier oder hier). In ihrer aktuellen Pressemitteilung wirft sie Hannover 96 eine monatelange Verbrauchertäuschung und "ein besonderes Maß" an Verlogenheit vor. Ein Vorwurf, der auch schon von vielen Fans geäußert wurde - und das nicht nur im Zusammenhang mit der Einwegbecher-Thematik.

Zwar sind die Roten nicht der einzige Bundesliga-Club, der Einwegbecher verwendet, aber im Gegensatz zu den anderen, wird hier der Versuch unternommen, diese als besonders ökologisch verkaufen zu wollen. Es wird nämlich mit einer Kompostierbarkeit der Becher geworben, für die aber seitens des Clubs bis heute trotz mehrfacher Aufforderung keinerlei Nachweise erbracht wurden. Aus diesem Grund sind die Niedersachsen laut DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch ganz klar Tabellenletzter in Sachen Umweltschutz und der Vermeidung von Abfällen.

Ab der Rückrunde will Hannover 96 die Becher dann recyclen lassen. Laut DUH gibt es dafür in Deutschland jedoch gar keine geeigneten Anlagen. Sie fordert daher abermals zur Rückkehr zum Mehrwegsystem mit Becherpfand auf. Forum

2. Runde DFB-Pokal: Hannover 96 blamiert sich in Aalen

Nachdem die Roten am Wochenende in der Bundesliga bei den Schwarz-Gelben aus Dortmund noch überaus überraschend erfolgreich waren, blamierten sie sich am Dienstagabend bei Schwarz-Gelben aus Aalen stattdessen bis auf die Knochen: In der zweiten Runde des DFB-Pokals unterlag Hannover 96 mit 0:2 (0:1) beim VfR Aalen.

Hannover 96 zeigte sich gegen den Tabellenvorletzten (!) der zweiten Liga völlig ideenlos und ab dem ersten Gegentor auch völlig von der Rolle. Aber auch bereits die Entstehung des ersten Gegentores war exemplarisch für diesen unschönen Tag: Ceyhun Gülselam erzielte ihn nämlich per Eigentor.

Für Hannover 96 ist durch diese Niederlage nun sämtliche Euphorie aus dem Sieg in Dortmund verflogen. Er ist nun "nur" noch die drei Punkte Wert, die daraus resultierten. Und die könnten im Kampf gegen den Abstieg noch überaus wichtig werden. Der Auftrieb aus dem Dortmund-Erfolg dürfte jedoch völlig dahin sein. Forum

Meine 10 Thesen zum Sieg in Dortmund

1. Unverhofft kommt oft. Ein Auswärtssieg ausgerechnet dann als man ihn sich gar nicht wirklich vorstellen konnte.
2. Natürlich glücklich, aber selbstverständlich hat Borussia Dortmund Großchancen, jedenfalls bei sich zu Hause. Das kann 96 einfach nicht verhindern.
3. Und dass sie nicht getroffen haben, war für 96 nicht nur Glück, sondern lag auch an der guten Leistung von Ron-Robert Zieler und den kämpferischen Eigenschaften der Viererkette und im defensiven Mittelfeld.

Hannover 96 mit Sensations-Sieg in Dortmund

Auch, wenn das Wort "Sensation" in der Bundesliga-Berichterstattung sicherlich überstrapaziert wird, darf man für 96-Verhältnisse in diesem Fall durchaus von einer solchen sprechen: Hannover 96 gewann am Samstagnachmittag mit 1:0 beim haushohen Favoriten Borussia Dortmund!

Im Vorfeld des Spiels galt man bereits als hoffnungsloser Optimist, wenn man nur eine knappe Niederlage für unsere Roten ausging. Die meisten gingen wohl von einer deutlichen Schlappe aus.

Doch es kam dann alles ganz anders: Hannover 96 versteckte sich keineswegs, sondern machte gleich von Beginn an mit guten Offensiv-Ansätzen auf sich aufmerksam. Nach einer Viertelstunde gab es dann kurzzeitig zwar eine Drangphase der Gastgeber, die die Niedersachsen aber gut überstanden - vor allem Dank des heute sehr gut aufgelegten Torhüters Ron-Robert Zieler. Der Rest der ersten Halbzeit hatte dann aber keine Höhepunkte mehr zu bieten.

In der zweiten Hälfte sah es dann von Beginn an ganz danach aus als würde das Spiel doch das im Vorfeld von den allermeisten prognostizierte Ende nehmen können: Die Dortmunder machten Druck und kamen zu gefährlichen Torchancen. Doch das Tor machten dann stattdessen die Roten mit der ersten Gelegenheit in Hälfte Nummer Zwei: Hiroshi Kiyotake versenkte einen 20-Meter-Freistoß im Tor der Schwarz-Gelben.

Nun waren die Roten am Drücker. Die Gastgeber zeigten sich geschockt; Hannover 96 hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt sehr gut im Griff. Und hatte dabei sogar noch gute Gelegenheiten weiter zu erhöhen, nutzte diese aber nicht. So blieb es spannend. Doch auch die 5-minütige Nachspielzeit überstanden die Roten unbeschadet (abgesehen von einer gelb-roten Karte für Ceyhun Gülselam), sodass es bis zum Ende beim 0:1 blieb. Chapeau!

Für Hannover 96 war dies übrigens das erste Auswärtstor der gesamten Bundesligasaison. Und somit logischerweise auch überhaupt der erste Sieg in der Fremde. Die Dortmunder hingegen rutschen auf Rang 15 ab.

Meine 10 Thesen zur Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach

1. Oh je, sowas tut weh. Eine völlig verdiente Niederlage gegen eine Mannschaft, die schlichtweg besser war. Vorne, hinten, mittendrin.
2. Und es ist erstaunlich, wie sich die beiden Klubs auseinanderentwickelt haben, dabei war Gladbach doch vor gar nicht langer Zeit noch schwächer als 96.
3. Das Schlimmste daran ist, dass es 96 einfach an individueller Klasse fehlt. 96 hat ein Qualitätsproblem und das wird sich nicht kurzfristig abstellen lassen.

Inhalt abgleichen