Meine 10 Thesen zum Sieg gegen den hsv

1. Sehr schön, die Serie ohne Niederlage geht weiter. Und zu Hause bleibt 96 doch eine Macht. Jedenfalls, was die Ergebnisse betrifft.
2. Im Ganzen war es verdient, auch aufgrund der starken ersten Halbzeit.
3. Die zweite Halbzeit war dann schwächer, insbesondere gegen Ende kam 96 leider nochmal deutlich ins Schwimmen und ganz sicher konnte man sich nicht sein, dass das gut geht.

Hannover 96 nach Sieg gegen Hamburg auf Platz 3

Mit einem 2:0-Heimerfolg schickte Hannover 96 am Sonntagnachmittag den Hamburger SV ans Ende der Bundesliga-Tabelle und katapultierte sich selber auf Rang 3 - punktgleich mit dem FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen.

Die Roten hatten gut begonnen und lagen bereits nach weniger als 25 Minuten mit 2:0 in Führung. Und das zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient. Erzielt wurden die Treffer zunächst nach passgenauer Vorarbeit von Miiko Albornoz durch Leon Andreasen und danach durch Artur Sobiech nach guter Vorarbeit von Joselu. Zwar hatten auch die Gäste aus Hamburg zwischenzeitlich ebenfalls gute Ansätze gezeigt und erspielten sich Möglichkeiten, die 96er agierten aber deutlich druckvoller und erarbeiteten sich bessere Chancen.

Nach den beiden Treffern taten die Gastgeber dann deutlich weniger für das Spiel und entschieden sich für eine vorsichtigere Herangehensweise. Das rächte sich fast, doch die Hanseaten nutzten die sich ergebenden Chancen weiterhin nicht.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ging es zunächst ähnlich weiter: Die Hamburger erarbeiteten sich Chancen, die sie nicht nutzten - aber auch 96 hatte Gelegenheiten. Im Gegensatz zur ersten Hälfte, blieben diese aber nun ungenutzt. Die letzten 30 Minuten der Partie verliefen dann aber deutlich ruhiger. Nur in der Schlussminute wurde es noch einmal eng: Die Hamburger scheiterten in Person des in der vergangenen Saison an die Roten ausgeliehenen Artjoms Rudnevs an der Latte. Also erneut Glück für 96, wenngleich der Anschlusstreffer lediglich die Tordifferenz geändert hätte, nicht aber die drei Punkte gekostet hätte.

Hannover 96 im Pokal beim VfR Aalen an einem Dienstag

Seit heute steht fest, wann genau Hannover 96 in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals der laufenden Saison antreten muss. Und zwar am 28. Oktober 2014; dabei handelt es sich um einen Dienstag. Anpfiff beim Zweitligisten VfR Aalen wird um 19 Uhr sein, wie der Deutsche Fußballbund (DFB) heute bekannt gab.

Damit werden die Roten erwartungsgemäß nicht live im "Free-TV" übertragen. Dieses Privileg fällt - nur wenig überraschend - der Partie des Hamburger SV gegen den FC Bayern München zu. Forum, Spielplan

Karaman-Show bei 8:0-Testspiel-Erfolg in Tündern

Hannover 96 nutzte die Länderspielpause am gestrigen Freitag für ein Testspiel beim Landesligisten HSC BW Schwalbe Tündern. Dies gewannen die Roten souverän mit 8:0 (3:0). Mann des Spiels war dabei ganz eindeutig Neuzugang Kenan Karaman, der sich gleich für fünf Treffer verantwortlich zeigte. Die weiteren Tore vor den rund 1.500 Zuschauern im Weserberglandstadion erzielten mit Jimmy Briand zwei weitere Male ein Neuzugang sowie Valmir Sulejmani mit einem Hammer aus zirka 25 Metern Torentfernung. Testspiele, Forum

Hannover 96 zwischen Spieltag 7 und 11 vier Mal samstags

Gestern gab die Deutsche Fußballliga (DFL) die genauen Terminierungen für die Bundesliga-Spieltage 7 bis 11 bekannt. Hannover 96 darf demnach fast ausschließlich samstags um 15.30 Uhr ran: Beim FC Bayern München, gegen Borussia Mönchengladbach, bei Borussia Dortmund und gegen Eintracht Frankfurt. Nur das Auswärtsspiel bei Hertha BSC liegt an einem Freitag, 20.30 Uhr, an. Forum, Spielplan

Inhalt abgleichen