Eilenriedestadion ist "96-Wort des Jahres 2016"

Das "96-Wort des Jahres 2016" ist "Eilenriedestadion". Eine Wahl war hierfür nicht nötig, da es der einzige bei uns eingegangene Vorschlag für das "96-Wort des Jahres 2016" war. Dieser Umstand spiegelt insgesamt leider sehr gut wieder, wie negativ das vergangene Jahr in Bezug auf die Roten in Erinnerung bleibt.

Letztendlich steht dafür auch dieses Wort des Jahres. Denn es hat sich erst dadurch "qualifiziert", dass der Name von offizieller Seite praktisch abgeschafft wurde. Denn nach der Renovierung ist im offiziellen Sprachgebrauch nicht mehr vom Eilenriedestadion die Rede, sondern von der mehr als sperrigen Bezeichnung "96 - DAS STADION", wofür Hannover 96 auch viel Spott und Kritik kassieren muss.

Prib und Anton fehlen Hannover 96 gegen Bielefeld

Hannover 96 muss im kommenden Heimspiel gegen Arminia Bielefeld gleich auf zwei Spieler verzichten: Sowohl Edgar Prib als auch Waldemar Anton werden gegen den Tabellenvorletzten der zweiten Liga gelbgesperrt fehlen. Sie sahen im Auswärtsspiel bei Dynamo Dresden jeweils ihre fünfte gelbe Karte der laufenden Saison.

Hannover 96 festigt mit erneutem glücklichen Dreier Platz 2

Mit einem neuerlichen 2:1-Erfolg schaffte es Hannover 96 am frühen Sonntagnachmittag, den zweiten Tabellenplatz in der zweiten Bundesliga zu festigen. Dabei sah es für die Roten auch bei Dynamo Dresden zunächst wieder einmal gar nicht gut aus.

Denn in der ersten Halbzeit waren die Hausherren klar überlegen. Außer bei einem Lattentreffer von Edgar Prib und einer guten Gelegenheit von Martin Harnik war von den Niedersachsen nichts zu sehen. Die Dresdner hingegen ließen zahlreiche hochkarätige Chancen ungenutzt.

Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich dies zunächst fort: Die Ostdeutschen machten Druck, während bei Hannover 96 keine Verbesserung zu erkennen war. Doch zumindest vereinzelt war Hannover 96 erneut gefährlich. Die zweite Gelegenheit wurde dann auch glatt zu einem Erfolg: Martin Harnik netzte nach einer Ecke 25 Minuten vor Spielende zum Führungstreffer für 96 ein.

Hannover 96 verlängert mit Tschauner - wahrscheinlich bis 2020

Hannover 96 und Stammtorhüter Philipp Tschauner verlängerten vorzeitig den am Saisonende auslaufenden Vetrag. Um welchen Umfang einer Verlängerung es sich handelt, gibt Hannover 96 dabei wieder einmal nicht offiziell bekannt. Dieses Mal ist in der offiziellen Pressemitteilung nicht einmal eine Andeutung zur neuen Laufzeit zu lesen. Laut Lokalpresse soll es sich um eine Verlängerung bis ins Jahr 2020 handeln.

Der neue Vertrag gilt sowohl für die erste als auch für die zweite Bundesliga. So viel Erkenntnisgewinn gibt die Pressemitteilung dann immerhin doch noch her. Forum, Vertragslaufzeiten

"Alternativlos" ist 96-Unwort des Jahres 2016!

Diese Abstimmung mussten wir nicht lange laufen lassen, da sich schnell ein eindeutiges Ergebnis abzeichnete: Das 96-Unwort des abgelaufenen Jahres 2016 ist "alternativlos". 63 Prozent der abgegebenen Stimmen entfielen auf diese Option.

Das Adjektiv geht im 96-Zusammenhang zurück auf 96-Boss Martin Kind, der dieses Wort nur allzu gerne im Zusammenhang mit dem angestrebten Aufstieg von Hannover 96 in den Mund nimmt. Seine Begründung hierfür sind dabei stets die für Zweitligaverhältnisse sehr hohen Investitionen, die so bei Nichtaufstieg kein zweites Mal möglich wären.

Das Wort "alternativlos" geht in diesem Zusammenhang in eine ähnliche Richtung wie seine Aussage, dass er einen Abstieg aus der Bundesliga nicht akzeptieren werde. Letztendlich musste er es aber doch, ebenso wie eben auch ein Nichtaufstieg sehr wohl eine Alternative wäre - ob Martin Kind will oder nicht.

Übrigens: Das Wort "alternativlos" war im Jahr 2010 auch schon einmal ein "echtes" Unwort des Jahres. Martin Kind ist der Zeit mit diesem kritikwürdigen Wörtchen also etwas hinterher... ;-)

Inhalt abgleichen