"Grundlagenvertrag": IG Pro Verein 1896 widerlegt Infos von Hannover 96

Kürzlich trommelte Hannover 96 auf seiner Homepage für den Grundlagenvertrag. Ziel war dabei offensichtlich, die Beibehaltung der 50+1-Regel durch diesen Vertrag verzichtbar erscheinen zu lassen. Die genauen Inhalte des Grundlagenvertrages bleiben der breiten Masse dabei aber weiter vorenthalten, da Hannover 96 diesen nicht veröffentlichen will, sondern lediglich in der Geschäftstselle für Vereinsmitglieder zur Ansicht bereit hält - Abschriften sind dabei allerdings nicht gestattet.*

Viele interessierte Vereinsmitglieder sahen diese Mitteilung sehr kritisch, da sie in ihren Augen zum einen einseitig und zum anderen in weiten Teilen auch schlicht falsch "informierte". Die Interessengemeinschaft Pro Verein 1896 nimmt diese Mitteilung in einem Beitrag auf ihrer Homepage nun ausführlich unter die Lupe und auseinander.

Beachtet Hannover 96 den Datenschutz?

Weiterhin bleibt Hannover 96 eine aufklärende Stellungnahme zu den abgelehnten 119 gesammelt abgegebenen Mitgliedschaftsanträgen schuldig. Unterdessen werden auch immer weitere Einzelfälle bekannt, in denen Anträge auf Mitgliedschaft und auch Anträge einer Aufstockungen von Einzelmitgliedschaften in Familienmitgliedschaften abgelehnt wurden. Neben dem Umstand, dass dies an sich ein überaus fragwürdiges Vorgehen ist, entsteht für die Abgelehnten (insbesondere die Einzelfälle) zusätzlich noch eine ganz andere Frage.

Hält Hannover 96 den Datenschutz ein?
Denn auf Basis welcher Informationen lehnte Hannover 96 die einzelnen Antragsteller als neue Mitglieder ab? Bei den gesammelt abgegebenen Anträgen, die durch die "IG Pro Verein 1896" sowie die "IG Rote Kurve" angeworben wurden, ist dies noch vorstellbar, da diese den Erhalt der 50+1-Regelung befürworten, die der Vorstandsvorsitzende Martin Kind hingegen bei Hannover 96 außer Kraft setzen will. Wie verhält es sich aber bei Antragstellern, die alleine für sich tätig wurden?

Trotz 2 Stunden Spieldauer keine Tore in Test gegen Enschede

Trotz zweistündiger Spieldauer trennte sich Hannover 96 vom FC Twente Enschede in einem Testspiel mit einem torlosen 0:0-Unentschieden. Auf die Spieldauer von 120 Minuten hatten sich die Roten mit dem niederländischem Erstligisten bereits im Vorfeld geeinigt, da beide zur Halbzeit komplett durchwechseln wollten.

Somit musste kein Spieler die kompletten zwei Stunden absolvieren. Was allerdings nicht für die Zuschauenden galt, die sich sicherlich den einen oder anderen Treffer versprochen haben... ;-) Testspiele, Forum

Mevlüt Erdinc wechselt zu türkischem Vizemeister

Hannover 96 und Angreifer Mevlüt Erdinc gehen nun endgültig getrennte Wege. Nachdem er zuletzt an zwei unterschiedliche französische Vereine ausgeliehen war, wechselt er nun ohne "Rückfahrkarte". Dies ist allerdings auch nicht weiter verwunderlich, da sein Vertrag mit Hannover 96 ohnehin nur noch für die beginnende Spielzeit galt.

Künftig wird er in seiner Heimat für Erstligisten Istanbul Basaksehir FK gegen den Ball treten. Sein neuer Klub belegte in der abgelaufenen Saison der ersten türkischen Liga den zweiten Platz.

Über die finanziellen Rahmenbedingungen des Transfers ist bislang nichts verlässliches bekannt. Wir wünschen dem 30-Jährigen an seiner neuen Wirkungsstätte in jedem Fall viel Erfolg! Forum, Transfers

Hannover 96 versucht Ablehnungen auf Mitgliedschaften auszusitzen

Hannover 96 will weiterhin keine Begründung für die Ablehnung der weit über 100 Anträge auf Mitgliedschaft in seinem Verein liefern. Auf Nachfragen reagierte der Verein heute mit einem lapidaren Einzeiler, dass es grundsätzlich keine Begründung für Ablehnungen geben würde.

Zu einer demokratischen Grundhaltung eines Vereins, der grundsätzlich erst einmal jedem unbescholtenen Bürger offen stehen sollte, will das weiterhin nicht passen.

Will Hannover 96 keine Vereins-Unterstützer?
Nach wie vor steht somit zudem der Verdacht im Raum, dass die Verantwortlichen keine Personen als Mitglieder aufnehmen wollen, die die 50+1-Regel und somit den Einfluss des Vereins auf den Bereich des Profi-Fußballs erhalten wollen.

Genau genommen lehnt der Verein bzw. genauer gesagt seine Verantwortlichen rund um den Vorstandsvorsitzenden Martin Kind hier also Mitgliedschaften von Vereins-Unterstützern ab. Das mutet grotesk an.

Inhalt abgleichen