10. Anti-Rassismus-Cup Hannover (30. Mai 2015)

Auch in diesem Jahr wird wieder der Anti-Rassismus-Cup ausgetragen. Und zwar am Samstag in einer Woche, also dem 30. Mai 2015. Noch leichter ist das Datum zu merken, wenn man sich vor Augen hält, dass am gleichen Tag auch das DFB-Pokalfinale ausgetragen wird.

Los geht es um 10 Uhr im Stadion von Arminia Hannover (Rudolf-Kalweit-Stadion, Bischofsholer Damm 119, 30173 Hannover). Über den Tag verteilt werden insgesamt 24 Fan-Teams gegeneinander antreten, die sich über möglichst viele Zuschauer freuen.

Der Eintritt ist dabei frei; Speis und Trank können vor Ort erworben werden. Zudem wird es nach dem Finale Live-Musik geben (siehe Plakat) und am Abend gibt es dann die Möglichkeit, sich gemeinsam das DFB-Pokalfinale anzusehen.

In diesem Jahr findet der AntiRa-Cup übrigens ohne die Unterstützung des Fanprojekt Hannover statt. Grund hierfür ist, dass das Fanprojekt sich am bundesweiten Streik der Sozial- und Erziehungsdienste beteiligt. Umso höher ist zu gewichten, dass die Organisatoren des Arbeiskreises "96-Fans gegen Rassismus" es trotzdem schaffen, dieses Fußballturnier nun schon zum zehnten Mal auszutragen. Forum

Meine 10 Thesen zum Sieg in Augsburg

1. Ein Sieg, ein Sieg, das wir das noch erleben dürfen. Immerhin sind sie nun nicht das erste Team seit 29 Jahren ohne einen einzigen Sieg in der Rückrunde.
2. Der Sieg geht im Ganzen auch in Ordnung, weil Augsburg recht wenig Torchancen hatte. Und 96 doch sehr gefällig nach vorne spielen konnte.
3. Glücklich war es trotzdem, weil 96 in der Abwehr immer wieder Böcke schießt. Und es ist jedesmal ein anderer, der patzt. Wenn man 2,5 Elfmeter (die Aktion von Karaman hätte man wohl nicht pfeifen müssen) in einem Spiel verschuldet, macht man irgendetwas falsch.

Abstiegs-Saisonfinale: Das ist die Ausgangslage für Hannover 96

Durch den wichtigen 2:1-Erfolg beim FC Augsburg hat Hannover 96 die Abstiegsränge einen Spieltag vor dem Ende der Bundesliga-Saison zwar wieder verlassen, doch gerettet sind sie damit längst noch nicht. Denn dies ist die tabellarische Ausgangslage der letzten Teams, die für die Roten von Relevanz sind:

14. SC Freiburg, 34 Punkte, -10 Tore
15. Hannover 96, 34 Punkte, -17 Tore
---
16. VfB Stuttgart, 33 Punkte, -19 Tore
---
17. Hamburger SV, 32 Punkte, -27 Tore
18. SC Paderborn, 31 Punkte, -33 Tore

Sobald Hannover 96 also von einem Team überholt wird, läge es wieder auf dem Relegationsplatz und wenn es von zwei Teams überholt wird, sogar auf einem direkten Abstiegsplatz. Von den drei Mannschaften unter 96, ist es aber nur bei zweien realistisch, dass die Roten von ihnen überholt werden. Denn der SC Paderborn ist zwar drei Punkte entfernt, die Tordifferenz ist aber massiv schlechter (23 Tore), sodass ein Sieg von Paderborn unkritisch wäre. Die Paderborner können bei der folgenden Betrachtung daher außen vor bleiben.

Hannover 96 bezieht erneut Kurz-Trainingslager

Wie schon Anfang des Monats geht Hannover 96 in der kommenden Woche erneut in ein Kurz-Trainingslager. Dieses Mal, um sich auf das Saisonfinale am Samstag gegen den SC Freiburg vorzubereiten. Das Ziel ist wieder das gleiche wie vor dem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim: Das Sporthotel "Klosterpforte" im ostwestfälischen Harsewinkel-Marienfeld (kurz hinter Bielefeld). Los geht's am Mittwoch und zurück nach Hannover kehren die 96-Profis dann am Freitag.

Die einzige öffentliche Trainingseinheit der kommenden Woche findet am Dienstagvormittag ab 10 Uhr noch in Hannover statt. Alle Trainingseinheiten in der "Klosterpforte" sind dann nicht mehr öffentlich zugänglich. Forum

Hannover 96 trotz Sakai-Aussetzern mit essentiellem 2:1-Sieg in Augsburg

Durch einen unerwarteten 2:1-Erfolg bei Europa-League-Aspirant FC Augsburg rückt Hannover 96 im Abstiegskampf endlich wieder auf einen Tabellenplatz vor, der zum direkten Klassenerhalt führen würde. Das war ungeheuer wichtig. Zum einen tabellarisch und zum anderen ist der Sieg wichtig fürs Selbstbewusstsein - schließlich war es der erste in der gesamten Rückrunde.

Doch gerettet sind die Roten damit noch lange nicht. Vielmehr ist der Sieg angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz lediglich die Voraussetzung dafür, für den letzten Spieltag eine Ausgangslage erreicht zu haben, bei der man es selbst in der Hand hat. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger.

Noch kurz ein paar Worte zum Spiel: Hannover 96 erwischte einen guten Start. Die Roten agierten vor allem aus der Defensive heraus und spekulierten auf Kontermöglichkeiten. Eine solche führte dann nach 24 Minuten zum 1:0 durch Lars Stindl, der von Jimmy Briand sehenswert per Hacke bedient wurde.

Inhalt abgleichen