Meine 10 Thesen zum Sieg (!) gegen den Hamburger SV

1. Gewonnen, ja tatsächlich, gewonnen. Und wir hatten doch schon befürchtet, dass 96 nur noch höchstens durch ein sehr glückliches 1:0 gegen irgendwen noch einen Sieg landen könnte.
2. Und dann noch ein so überzeugendes Spiel. Die Mannschaft hat endlich die richtige Mentalität angenommen, um gewinnen zu können. Und dann kommt sie eben über den Kampf auch zum Spiel.
3. Auch wenn der Gegner am Sonnabend wirklich eine mäßige Leistung gezeigt hat, war es doch endlich die erhoffte Leistungssteigerung. Natürlich war der Sieg hochverdient, wenn auch knapp.

Hannover 96 nach überzeugender Leistung mit Luft im Abstiegskampf

Mit einer kämpferisch wie spielerisch überzeugenden Leistung gegen den Hamburger SV kam Hannover 96 am Samstagnachmittag zu einem mehr als verdienten 2:1-Erfolg. Mit diesem Sieg über den direkten Abstiegskandidaten kann Hannover 96 sich wertvolle Luft im Abstiegskampf verschaffen, denn der Abstand auf den drittletzten - vom Hamburger SV belegten - Platz beträgt nun fünf Punkte. Bei noch vier verbleibenden Spieltagen ist dies zwar keine sichere Bank, aber doch ordentlich.

Von Beginn an war die Sachlage eindeutig: Hannover 96 war klar besser. Allen voran Lars Stindl, der auch für den 1:0-Führungstreffer sorgte. Das einzige, was sich die Roten vorwerfen lassen mussten, war die mangelhafte Chancenverwertung: Bereits zur Pause hätte man deutlich höher führen können, ja gar fast schon müssen.

Dies wurde Anfang der zweiten Hälfte dann leider auch bestraft: Die Hamburger nutzten einen fragwürdigen Freistoß von der Strafraumgrenze zum 1:1-Ausgleich. Doch die Roten ließen sich davon nicht beirren und hatten das Spiel weiter klar im Griff.

Belohnt wurden sie dafür jedoch erst kurz vor Spielende mit einem weiteren Treffer: Fünf Minuten vor Schluss traf Didier Ya Konan per Abstauber, nachdem zuvor der von den Hanseaten ausgeliehene und erst kurz zuvor eingewechselte Artjoms Rudnevs aufs Tor schoss - dies aus ganz knapper Abseitsposition. Hochverdient ist dieser Sieg für die Roten aber trotzdem.

DFB will André Hoffmann für fünf Spiele aus dem Verkehr ziehen

Für seine rote Karte im Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig soll André Hoffmann hart bestraft werden: Das Sportgericht des Deutschen Fußballbundes (DFB) verhängte eine Strafe von fünf Pflichtspielen. Damit würde der Defensivspieler den Roten in dieser Bundesligasaison nicht mehr zur Verfügung stehen. Hannover 96 kündigte bereits an, Einspruch gegen diese im Vergleich als extrem hoch zu bewertende Strafe einzulegen. Forum

Markus Miller fällt für Rest der Saison aus

Ersatztorhüter Markus Miller wird Hannover 96 für den Rest der laufenden Bundesliga-Saison nicht zur Verfügung stehen. In der vergangenen Woche hatte der 32-Jährige sich im Mannschaftstraining eine Verletzung am Außenmeniskus zugezogen, der heute mit einer Operation begegnet wurde. Wir wünschen Markus Miller eine gute Genesung! Verletztenliste

Hannover 96 bezieht Spontan-Trainingslager

Um sich gezielt auf die verblieben fünf Bundesligaspiele vorbereiten zu können, hat Hannover 96 heute angekündigt, kurzfristig ein mehrtägiges Trainingslager zu absolvieren. Von Mittwochmittag an bis Freitagabend geht es ins ostwestfälische Harsewinkel-Marienfeld. Am Donnerstag wird es Marienfeld am Vormittag eine öffentliche Trainingseinheit geben. Alle anderen Einheiten finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Am Vorabend des Heimspiels am Samstagnachmittag gegen den Abstiegskonkurrenten Hamburger SV kehrt die Mannschaft dann nach Hannover zurück und wird gemeinsam im Hotel übernachten. Neben einer gezielten Vorbereitung und einem teilweise Entfliehen vor dem Tumult in Hannover, hofft man sicherlich auch auf den Effekt, dass sich die mannschaftliche Geschlossenheit durch das Trainingslagers stärkt. Denn von vielen wird im Fehlen einer solchen eine wesentliche Ursache für die zuletzt gezeigten Leistungen gesehen. Forum

Inhalt abgleichen