Weblog von Sagna

Sagnas 10 Thesen zur Niederlage in Gelsenkirchen

1. Ach, da wäre doch was drin gewesen für 96. Jedenfalls war Schalke nicht wirklich stark. Hatte ja auch vorher fünfmal nicht gewonnen.
2. Aber 96 war noch schwächer. Es kann einfach nichts dabei herauskommen, wenn Ceyhun Gülselam und Leon Andreasen zusammen im offensiven Mittelfeld spielen. Dabei kann man den beiden gar keinen Vorwurf machen. Der Kader ist einfach furchtbar schlecht zusammen gestellt.
3. Und wenn Kenan Karaman auch noch einen viel schlechteren Tag erwischt als den gegen Ingolstadt in der Vorwoche, dann geht halt nicht viel nach vorne. Wenig überraschend.

Sagnas 10 Thesen zum Sieg gegen Ingolstadt

1. Na schau an, die können ja richtig Fußball spielen. Und sogar vier Tore schießen. Hätte man ja gar nicht mehr vermutet.
2. Aber überbewerten soll man es auch nicht. Das lief schon alles sehr, sehr gut für 96. Und der FC Ingolstadt hatte wohl nicht seinen besten Tag erwischt.
3. Vor allem fußballerisch hat 96 zugelegt. Überraschend auch deshalb, weil Hiroshi Kiyotake weiter ausfällt und Leon Andreasen (und Ceyhun Gülselam) nicht wirklich spielfreudig sind.

Sagnas 10 Thesen zur Niederlage in Mönchengladbach

1. Das war ja gar nicht mal schlecht, aber am Ende eben doch zu wenig.
2. Es war ein offenes Spiel, das 96 auch mit Glück hätte gewinnen können, dann aber doch mit Pech verloren hat.
3. Und enge Spiele sollte 96 nicht verlieren, gerade weil das eine so schwierige Spielzeit ist.

Sagnas 10 Thesen zum Sieg in Hamburg

1. Viel glücklicher geht es ja gar nicht mehr.
2. Aber anders können sie halt nicht gewinnen. Sie brauchen das Glück. Aber sie waren in dieser Saison noch nie die bessere Mannschaft.
3. Umso wichtiger sind die Punkte. Um irgendetwas anderes geht es für 96 sowieso nicht. Aber dafür, dass wir nach dem sechsten Spieltag gedacht haben, die Mannschaft würde Platz 18 gar nicht mehr verlassen, ist das doch ganz nett mit 11 Punkten in 11 Spielen.

Sagnas 10 Thesen zum Sieg in Köln

1. Schon wieder ein Duselsieg. Drei Punkte, das zählt im Moment. Alles andere ist erstmal weniger wichtig.
2. Obwohl Köln nun auch nicht wirklich torgefährlich war. Spätestens ab der Mitte der zweiten Halbzeit war die Chance auf die drei Punkte wirklich gut.
3. Aber wenn 96 ein Spiel in dieser Hinrunde gewinnen will, dann so und mit viel Glück. Wirklich überlegen werden sie gegen niemanden sein.
4. Das Spiel nach vorne war - einmal mehr – schwach. Die Mannschaft ist spielerisch fürchterlich limitiert. Da ändert sich in der Hinrunde auch nichts mehr dran.

Inhalt abgleichen