Interview mit Oliver vom FCB-Blog Breitnigge: "Prinzipiell bin ich Pro-Neuer"

Wie schon vor den letzten beiden Spielen von Hannover 96 gegen den FC Bayern München stand uns auch dieses Mal wieder Oliver vom FCB-Blog Breitnigge (breitnigge.de) im Vorfeld des Spiels Rede und Antwort. Themen waren dabei unter anderem die Wahrnehmung von Hannover 96 aus Bayern-Sicht, die Perspektive von van Gaal und natürlich auch die Torhüterfrage beim deutschen Rekordmeister.
Wie immer an dieser Stelle vielen Dank an Oliver für für die Antworten und euch nun viel Spaß beim Lesen!

Wir schreiben nun schon den 25. Spieltag und Hannover 96 steht vor dem FC Bayern München. Überrascht Dich das sehr oder steht Hannover 96 aus Deiner Perspektive verdientermaßen da oben? Und sieht man 96 in München als ernsthaften Konkurrenten um die EL- und CL-Plätze an?

- Natürlich ist das für fast jeden Fußball-Fan überraschend. Zumal man diesen Effekt lange Zeit der "verrückten" Saison zuschrieb. Aber Hannover hat sich bislang gehalten und wer das kann, steht dort zu Recht. Was man dann - bei einer möglichen Europapokal-Qualifikation - daraus macht, steht auf einem anderen Blatt. Das ist Zukunftsmusik. Und ja, natürlich sieht man Hannover als Konkurrenz, schließlich stehen sie vor uns. Von daher hat das Spiel am Samstag die gleiche Bedeutung wie die Spiele gegen Inter, Dortmund oder Schalke - Wochen der Wahrheit eben.

Gibt es denn inzwischen einen Spieler von Hannover 96, der auch für den FCB interessant sein könnte?

- Mir fällt zwar namentlich niemand ein, aber wenn ihr starke Links- und Innenverteidiger in euren Reihen habt, die Championsleague-Niveau darstellen, dann sollte Herr Nerlinger am Samstag vielleicht mal genau hinschauen...

Hast Du bis zum Heimspiel gegen Borussia Dortmund eigentlich noch wirklich an eine realistische Chance auf den Meistertitel geglaubt oder war das Thema für Dich schon vorher erledigt?

- Das ist im Grunde alles Boulevard-Gerede. Klar kann man sich hinstellen und davon faseln, dass ja rechnerisch alles noch möglich ist. Dies war es aber auch schon in der Hinrunde, gegen Wolfsburg, in Köln und selbst jetzt noch, nach der Klatsche gegen Dortmund. Aber woher soll die Zuversicht kommen? Nein. In dieser Saison reicht es halt mal nicht. Von mir aus soll der BVB feiern. Ich gönn' es ihnen, sie hatten ja in den letzten 10 Jahren auch nicht immer so viel Freude, wenn ich nur an die drohende Insolvenz denke. Am 01.07.2011 beginnt allerdings eine neue Saison und ich bin sehr gespannt, ob das Gebilde BVB auch im kommenden Herbst - mit der dann eintretenden Dreifachbelastung plus wachsender Erwartungshaltung - dann immer noch so strahlend dasteht.

Das soll kein Neid sein, aber auch der BVB muss erst einmal beweisen, dass er nicht den Weg gehen wird, den Stuttgart und Wolfsburg nach 2007 und 2009 gegangen sind.

Der Verkauf van Bommels zur Winterpause hat viele überrascht - Dich auch?

- Mich hat es nicht überrascht. Damit musste man rechnen und ich gönne es van Bommel auch. So wird er - in einer weiteren Liga - noch einmal Meister. Und klar ist das komisch, wenn man in der Winterpause den Kapitän von Bord gehen lässt, aber auf seiner Position gab es nun einmal ein Überangebot und noch einmal auf die Bank (wie unter Klinsmann) wollte er sich wohl nicht mehr setzen.

Bedauerlich finde ich stattdessen, dass wir auf anderen Positionen Probleme haben und diese nicht gelöst werden. Wie bitter ist bitte das Thema "Hummels"? Erst die Ausleihe (unter Hitzfeld) - ok, die konnte man anhand von Stammkräften wie Lucio und Demichelis in Topform noch nachvollziehen, aber ihn dann sogar verkaufen (unter Klinsmann)? Nie und nimmer. Aber hinterher ist man immer schlauer.

Und wie bewertest Du generell die Personalpolitik von Gaals?

- Prinzipiell bin ich mit der Personalpolitik von van Gaal einverstanden. Er leitete einen Umbruch ein, hat in 1,5 Jahren das Durchschnittsalter massiv gesenkt und setzt auf junge Spieler. In der aktuell kritischen Phase vergisst man ja recht schnell, dass uns van Gaal Thomas Müller, Holger Badstuber (ok, momentan vielleicht falsches Beispiel) und Thomas Kraft beschert hat. Unser Trainer hat sich im letzten Sommer imho einfach verzockt. Er ging erstens davon aus, dass Robben zur Verfügung steht und Badstuber und Breno einschlagen. Ferner wollte er einem weiteren jungen Wilden - Diego Contento - die Chance seines Leben geben. Ergebnis bekannt. Pech gehabt.
Den Stab will ich aber erst über van Gaal brechen, wenn im nächsten Sommer nicht adäquat gehandelt wird.

Apropos Stab brechen über van Gaal - was denkst Du, wie lange sich van Gaal in München halten kann?

Ich glaube schon, dass es Probleme geben könnte, wenn wir jetzt* im Pokal und in der Championsleague (nach diesem Hinspielergebnis) ausscheiden sollten. Dann wird der Druck immens. Andererseits könnte ich mir auch vorstellen, dass man sich intern längst damit abgefunden hat, dass es eventuell heuer nur der DFB-Pokal als Titel werden kann. Noch einmal so eine CL-K.O.-Runde halte ich ebenfalls für unrealistisch und selbst Platz 3 ist doch immer noch die Chance auf die Qualifikation für die Königsklasse.

Von all diesen Überlegungen abgesehen: Wie sieht denn dieses Szenario aus? Wer sollte denn van Gaal für den Rest der Rückrunde ersetzen? Und dann? Alles umschmeissen, im Sommer wieder den halben Kader austauschen?

Nein. Das bringt imho alles nichts. Grundlegend ist das doch richtig was unser Trainer macht. Und wenn auf den Baustellen im Sommer - endlich - entsprechend nachgerüstet wird, gibt es imho keinen Grund hier blinden Aktionismus an den Tag zu legen.

Wollte die gesamte Bayern-Familie denn nicht eigentlich weg von diesen kurzfristigen Überlegungen hin zu einer nachhaltigen Entwicklung und Perspektive für den Verein? Eben.

Die Torhüterposition ist in München nun ja schon seit einiger Zeit ebenfalls ein vieldiskutiertes Thema. Wer wird Deiner Meinung nach am wahrscheinlichsten der nächste Torwart beim FCB und wen wünscht Du Dir? Kraft/Neuer/Butt?

- Ganz ehrlich? Keine Ahnung. Prinzipiell bin ich Pro-Neuer. Die Entwicklung, die uns Herr Kraft in dieser Rückrunde allerdings zeigt, beeindruckt mich aber. Vielleicht sind die Vergleiche auch unfair, denn normalerweise müsste man Kraft ja nicht mit dem aktuellen sondern mit dem jungen Torhüter Neuer vergleichen. Trotzdem: Im Zweifelsfalls und wenn es die Chance gibt, dann muss ein FC Bayern einen Torhüter kaufen, der solche Spiele wie für seine Schalker in Dortmund bestreitet. Punkt. Unabhängig davon, ob so einer mal irgendwelche Tänzchen an irgendwelchen Eckfahnen aufgeführt hat.

Als vorletztes noch eine persönliche Frage: Warum bist Du Fan des FC Bayern München und nicht vom TSV 1860 München geworden? Wie kam es dazu?

- Ich kann natürlich nicht einschätzen, was mit mir passiert wäre, wenn ich gebürtiger Münchener oder zumindest "Immi" wäre. Andererseits - und diese Theorie stammt nicht von mir - kann sich eine Liebe zu einem Verein anhand vieler Dingen entwickeln. Zum Beispiel auch der Medien-Präsenz. Zu der Zeit, als ich Bayern-Fan wurde - Mitte, Ende der 70er-Jahre - waren Mannschaften wie Gladbach, Köln oder Hamburg im Fokus. Gar nicht so sehr der FC Bayern. Trotzdem kam es dazu. Warum weiß ich doch heute nicht mehr und als "echter Fan" kann man sowas ohnehin nicht rational beschreiben und erklären...

Und abschließend natürlich noch die Frage nach Deinem Ergebnis-Tipp für Samstag: Wie wird es ausgehen?

- Der FC Bayern gewinnt. Warum? Weil Hannover eine bärenstarke Saison spielt, aber nicht die Stärke und die Mittel wie Borussia Dortmund besitzt die Bayern zu stoppen. Hoffe ich. Aber das haben andere Teams in dieser "merkwürdigen" Saison ja auch schon geschafft. Schaun mer mal.

Vielen Dank.

*Das Interview wurde vor dem Pokalspiel gegen Schalke 04 geführt.