Interview mit Piers (Mainz 05): "Der vierte Platz für euch und der fünfte für uns"

Wie schon im Vorfeld des Hinspiels von Hannover 96 beim FSV Mainz 05 steht uns auch dieses Mal wieder Piers vom Mainzer Fankanal für das Fan-Interview zum Spiel zur Verfügung. Während in der Hinrunde noch die zehntplatzierten 96er zu den zweitplatzierten Mainzern reisten (und gewannen!) sind die Vorzeichen tabellarisch dieses Mal umgekehrt. Allerdings ist ein Favorit dennoch schwer auszumachen. Denn zwar ist Hannover 96 in dieser Saison sehr heimstark, Mainz gehört aber gleichzeitig zu den stärksten Auswärtsteams (sie haben auswärts deutlich mehr Punkte gesammelt als daheim). Unter anderem um diese Themen ging es auch im Interview. Außerdem wurden die Ursachen für den Mainzer Leistungsabfall sowie das Enttäuschungspotenzial, wenn es für Mainz nun doch nicht mit Europa klappen sollte, thematisiert. Und natürlich auch die gestiegenen Ansprüche der Fans und welche Probleme dies mit sich bringt sowie die Mainzer Sichtweise auf ihren ehemaligen Trainer Jürgen Klopp. Und und und...
Danke an dieser Stelle erneut an Piers für das schöne und ausführliche Interview und euch nun viel Spaß beim Lesen!

Blendet man die ersten sieben Spieltage der Saison aus, würdet ihr wohl in großer Abstiegsnot stecken. Realisiert man das so in Mainz oder überstrahlt der blendende Rekordstart das noch immer?

- Ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Tabelle errechnet, als hätte es die ersten sieben Spiele nicht gegeben. Also bei jeder Mannschaft die Punkte vom aktuellen Punktekonto abgezogen. Wir wären immer noch guter 12. (24 Punkte) mit sechs Punkten Abstand auf den Relegationsplatz, den Wolfsburg mit 18 Punkten belegen würde. Aber insgesamt finde ich es eine unfaire Rechnung. Die ersten sieben Spiele wurden ja gespielt und wir haben da keine Punkte einfach nur geschenkt bekommen. Natürlich war der Saisonstart phänomenal, aber es war auch klar, so geht es nicht bis Saisonende weiter. Leider waren die Ergebnisse die letzten Wochen nicht immer so, wie man es sich wünscht. Aber wir haben nie ne „Packung“ bekommen, außer vielleicht das 2-4 gegen Köln, und meist nur mit einem Tor verloren. Und die haben wir uns zum Teil durch haarsträubende Fehler quasi selbst reingemacht. Mir ist da nicht Bange, der Weg, den der Verein geht, ist absolut in Ordnung.

Vor unserem Duell in der Hinrunde lag Hannover 96 auf Platz 10, Mainz war mit acht Punkten mehr Zweiter. Nun sieht es etwas anders aus - was sind Deiner Meinung nach die Hauptursachen für diese Entwicklungen?

- Der furiose Saisonstart hat vielleicht zu sehr auf uns Mainzer aufmerksam gemacht. Vor allem in unseren Heimspielen treffen wir mittlerweile auf Gegner, die sich meist extrem vor ihrem Sechszehner verbarrikadieren. So wie Freiburg am letzten Wochenende. Die hatten nach dem Blitztor von Cissé keinerlei Interesse daran nach vorne zu spielen, standen mit zwei massiven Viererketten vor ihrem Strafraum. Das ist natürlich ein legitimes Mittel. Aber da fehlt uns im Moment vielleicht ein Tick individuelle Klasse, mal ein eins-gegen-eins zu gewinnen und so eine gefährliche Situation zu provozieren. Aber hey, wir sind Mainz 05. Wir kommen aus der zweiten Liga. Haben einen Kader, den niemand kannte. Holtby und Ivanschitz jetzt mal ausgenommen. Und trotzdem treten uns die Gegner mittlerweile mit enormen Respekt gegenüber.

Im Kampf um die Europapokal-Plätze wird es jetzt noch einmal richtig eng. Wie groß wäre die Enttäuschung, wenn man sich am Ende dieser furios gestarteten Saison dann doch nicht für Europa qualifizieren würde? Zuletzt erntete die Mannschaft ja sogar Pfiffe vom eigenen Publikum...

- Hätte uns jemand vor der Saison den ersten nicht-Europa-Platz angeboten, wir hätten ihn mit Kusshand genommen. Aber jetzt ist die Chance da, es wirklich nach Europa zu schaffen. Da wäre es natürlich sehr schade, wenn sich die Mannschaft für diesen enormen Aufwand, den sie Wochenende für Wochenende betreibt, nicht belohnen würde. Aber es bräche auch keine Welt zusammen, wenn es am Ende nicht klappt. Wir Mainzer sind knappes Scheitern ja schon gewohnt.
Die Pfiffe würde ich nicht überbewerten. In jedem Stadion gibt es Fußballtouristen, die ein „Event“ sehen wollen, und unzufrieden sind, wenn man z.B. Freiburg nicht 5-0 aus der Hütte ballert. Aber das sind nur wenige. Ein gellendes Pfeiffkonzert vom ganzen Stadion ist das bei weitem nicht.

Hast Du das Gefühl und die Befürchtung, dass die Ansprüche der Fans durch die Saison stark gestiegen sind und dass das zum Problem wird?

- Darüber mach ich mir leider sehr viele Gedanken. Denn es kann durch den bevorstehenden Umzug in unser neues Stadion tatsächlich zum Problem werden. Das neue Schmuckkästchen bietet Platz für 35.000 Zuschauer, im Moment sind es 20.300. Das wird natürlich viele Leute anziehen, die die Historie von Mainz nicht kennen, sondern erst seit den letzten zwei Bundesliga-Jahren „Fan“ sind. Die haben keine Ahnung, dass unser erstes Ziel immer erstmal der Nichtabstieg sein muss. Sollten wir tatsächlich am Ende auf einem Europapokalplatz einlaufen, wollen diese „Fans“ diese Ergebnis natürlich bestätigt sehen und würden sich mit einem möglichen Abstiegskampf sicherlich sehr schwer abfinden. Eine wirklich verzwickte
Situation, mit enormen Potenzial für Unruhe.

Wer wird denn Deiner Meinung nach am Ende auf den CL- und den EL-Plätzen landen?

- Sorry, aber ich sagte ja schon in der Hinrunde „wir werden am Saisonende gute Nachbarn sein.“ Daher werden die Bayern es wohl wieder mit dem Bayerndusel schaffen, den dritten Platz zu ergattern. Bleibt also der vierte für Euch und der fünfte für uns.

Glaubst Du denn, dass Mainz in der kommenden Saison wieder ähnlich weit oben mitspielen kann oder war das diese Saison ein positiver "Ausrutscher"?

- Ob es für so weit oben reicht, ist schwer zu sagen. Aber Tuchel hat bewiesen, dass er eine Mannschaft entwickeln, formen kann. Wer hätte vor der Saison gedacht, dass wir so auftrumpfen, nachdem wir im Sommer unseren Torjäger Bancé verloren hatten? Da springen dann andere in die Bresche und füllen dieses Vakuum aus. Wir verlieren mit Schürrle zwar wieder unseren besten Stürmer und Holtby geht wohl zurück nach Schalke, aber dann ist eben wieder Platz für andere da. Unser Manager hat schon fünf gute Transfers getätigt, die alle viel Potenzial besitzen. Ob es dann wieder für das obere Drittel reicht, ist schwer zu prognostizieren. Aber ich glaube, die Mannschaft hat genug Qualität, dass sie sich früh und eindeutig aus dem Abstiegskampf raushalten kann.

Und Hannover 96?

- Da ist es noch schwerer für mich eine Prognose zu stellen. Letzte Saison seid ihr ja dem Abstieg erst in allerletzter Sekunde entronnen und heute steht ihr verdient da oben. Wenn ihr die Truppe zusammenhaltet, ein wenig in der Breite zulegt, euch der Europapokal nicht zu arg belastet, dann ist das obere Drittel vielleicht wieder drin. Wenn alles passt. Denn auch Hannover spielt eine außergewöhnliche Saison, die man so nicht immer erwarten kann.

Zu Hause habt ihr nur 17 Punkte gesammelt, auswärts hingegen 28 - was macht Mainz zu Hause so harmlos und auswärts so stark?

- Wir sind zu Hause nicht wirklich harmlos, so wie schon oben schrieb. Vielleicht kann man das ja auch als großes Kompliment sehen, dass sich die Gegner am Bruchweg so einigeln. Aber wir sind eben keine Bayern oder Dortmund, die viel individuelle Klasse besitzen und solche Spiele mal eben so mit ner grandiosen Einzelaktion entscheiden. Hinzu kommt dann noch, dass wir in den Heimspielen immer wieder regelmäßig krasse individuelle Fehler drin haben, die schon viele Punkte gekostet haben. Auswärts fällt der Mannschaft das offensichtlich leichter. Der Gegner muß auch mitspielen, da bieten sich mehr Räume für unser schnelles Umschalten. Schürrle z.B. is kaum zu stoppen, wenn er in vollem Tempo mit dem Ball am Fuß im eins-gegen-eins auf einen Verteidiger zustürmt. In den Heimspielen hat er halt mindestends zwei oder drei Verteidiger vor sich. Unser Spielstil ist eigentlich immer ähnlich, nur lässt er sich auswärts besser durchsetzen. Die Mannschaft stellt sich auswärts nie hinten rein, rührt Beton an und wartet auf den einen entscheidenden Konter. Die Jungs spielen immer auf Sieg. Sind immer gierig. Bis zur letzten Sekunde. Das haben sie in Dortmund dann ja auch eindrucksvoll bewiesen.

Das Trainerkarussel kam in der Bundesliga zuletzt arg ins Rotieren. Wie groß ist in solchen Momenten die Angst davor, dass Thomas Tuchel abgeworben werden könnte?

- Angst habe ich da im Moment nicht wirklich. Ich habe den Trainer durch meine Arbeit im Mainzer-Fankanal ja jetzt die letzten zwei Jahre begleitet. Viele Interviews mit ihm geführt und jeder Pressekonferenz beigewohnt. Er macht nicht den Eindruck, als würde er seine Arbeit hier als getan ansehen. Ich habe eher das Gefühl, er will hier noch etwas erreichen. Er hat die Qualität sich auch bei einem Top-Klub zu etablieren. Aber Tuchel ist noch ein junger Trainer, daher braucht er sich nicht zu hetzen. Ich könnte es mir gut vorstellen, dass er noch einmal verlängert und erst danach an eine Veränderung denkt, wenn er sein Werk als vollendet ansieht.

Wie sehen die Mainz-Fans aus der Ferne eigentlich den ehemaligen 05-Trainer Jürgen Klopp? Gönnt man ihm den Erfolg mit Dortmund? Und wie kritisch sieht man ihn angesichts seiner vielen "Ausraster"?

- Also wem sollen wir Mainzer den Erfolg denn gönnen, wenn nicht Kloppo? Er hat so viel für diesen Verein geleistet, hat die Basis gelegt, von der der Verein heute profitiert. Seine Ausraster sind wir doch gewohnt. Da gibt es soviele kleine Geschichten mit Kloppo, die haben halt nur national niemanden interessiert. Er war ja nur Trainer eines kleinen Zweitligisten. Einzig seinen Angriff nach dem Mainzer Lastminute-Ausgleich gegenüber Tuchel fand ich etwas daneben. Aber so ist halt Kloppo. Am Spieltag immer auf Anschlag. Und die Geschichte mit dem SWR-Redakteur, den er als „Seuchenvogel“ bezeichnet hat, die hat ja hier in Mainz ihren Ursprung. Wenn ich mich recht entsinne, hat Kloppo seit acht oder neun Jahren, nie mehr als einen Punkt geholt, wenn dieser Redaktuer beim Spiel war. Das ist einfach eine unfassbare Serie.

Zurück zum Spiel am Samstag: Wie optimistisch gehst Du in das Spiel? Es ist ja eines der berühmten 6-Punkte-Spiele und im Falle einer Niederlage könntet ihr auf einen Nicht-EL-League-Platz abrutschen...

- Ich gehe sehr optimistisch in dieses Spiel, es ist ja ein Auswärtspiel. Die Jungs sind heiß, es geht ins Saisonfinale. Auch wenn ihr zuletzt hervorragende Leistungen zu Hause gezeigt habt, sehe ich uns nicht chancenlos.

Zum Abschluss hätten wir gerne noch einen konkreten Ergebnis-Tipp: Wie wird das Spiel ausgehen?

- Wenn Pinto nicht drei Sonntagsschüsse auspackt, wie im Hinspiel, tippe ich auf ein 2-1 für uns Mainzer.

Vielen Dank!