Interview mit Michael (BMG): "Die Konstanz, die Hannover an den Tag legt, ist beängstigend."

Vor dem Heimspiel von Hannover 96 an diesem Samstag gegen den im Aufwind befindlichen Tabellenvorletzten Borussia Mönchengladbach stand uns wieder Michael vom schon seit 1997 bestehenden Borussia-Magazins seitenwahl.de für das Fan-Interview zur Verfügung. Themen waren dieses Mal unter anderem die geplante Kandidatur Stefan Effenbergs als neuer Sportdirektor, die Atmosphäre des neuen Stadions im Vergleich zum altehrwürdigen Bökelberg sowie natürlich Ex-96er Mike Hanke, der in der Winterpause zur Borussia wechselte und dort den Durchbruch noch nicht so recht schaffte. Selbstverständlich waren auch die Chancen der Borussia auf den Klassenerhalt und eine Einschätzung zu Hannover 96 Themen des Interviews.
Wie auch in der Hinrunde standen wir den Kollegen von Seitenwahl im Gegenzug ebenfalls Rede und Antwort. Das Resultat könnt ihr euch hier zu Gemüte führen.

Wie fühlt man sich als Heimfan eigentlich in diesem vergleichsweise sterilen "Betonklotz", wenn man vorher den Bökelberg gewohnt war? Hat man sich damit schon arrangiert oder war das gar nicht nötig?

- Das ging erstaunlich schnell. Natürlich ist die Atmosphäre vom alten Bökelberg etwas anderes und nie wieder herzustellen (eine Schande übrigens für die Stadt Mönchengladbach, dass man dieses Kulturdenkmal aus rein kurzfristigen finanziellen Erwägungen abgerissen hat). Aber das ist der Lauf der Zeit und es gibt im deutschen Profifußball nur noch wenige Stadien vom alten Schlag. Ein Vergleich mit dem Bökelberg fällt schwer und ist unfair, aber als gar so schlimmen, "sterilen Betonklotz" nehme ich den Borussia-Park nicht gerade wahr. Sicher bin ich manchmal - wie ein jeder Borusse insgeheim - ein sentimentaler Nostalgiker, aber das muss man leider wohl ein Stück weit pragmatisch sehen, wenn man langfristig Fan eines Bundesligisten bleiben möchte.

Ex-96er Mike Hanke ist bisher bei Euch noch nicht so sehr als Torjäger, dafür aber als mannschaftsdienlicher Vorbereiter aufgefallen. Vom Stammspieler scheint er aber noch weit entfernt zu sein. Woran liegt das?

- Das hatte verschiedene Gründe. Zuletzt lag es aber in erste Linie an seiner ungerechtfertigten Gelb-Roten-Karte aus dem Mainz-Spiel. Ansonsten hatte er sich zuletzt an der Seite von Idrissou einen Stammplatz erobert. Zu Beginn war Hanke etwas schwankend in seinen Leistungen und als Stürmer, der nicht trifft, hat man es gemeinhin schwer. Durch die 3 Vorlagen im Derby gegen Köln hat er sich aber einen gewissen Kredit erarbeitet, so dass er aktuell zum Stamm gehört. Dies kann sich allerdings ändern, wenn de Camargo zurückkehrt, den ich für unseren stärksten Stürmer halte. Idrissou und Hanke nehmen sich dann nicht allzu viel für den zweiten Platz im Angriff.

Wie stehst Du zu Stefan Effenberg als möglichen neuen Sportdirektor? Er will ja offenbar die komplette Führungsetage absägen und Gladbach selbst wieder zu Ruhm und Ehren führen...

- Das ganze Thema mit „Initiative“ und „Offensive“ empfinde ich bislang als einen lächerlichen Kindergarten. Es ist eine Schande, dass ein Verein wie Borussia keine bessere Opposition auf die Beine gestellt bekommt als das, was uns dort am 29. Mai auf der JHV droht. Die aktuelle Führungsriege hat Kritik mehr als verdient, da sportlich einiges falsch gelaufen ist in den vergangenen Jahren. Aber bislang überzeugt mich diese Initiative – gerade in der Art ihres Auftretens – ganz und gar nicht. Dass man in einer solch wichtigen Phase für den Verein ständig mit solchen Nebenkriegsschauplätzen aufwartet, und dies größtenteils über den Boulevard, spricht Bände. Auch Effenberg sollte sich hinterfragen, ob seine Bekanntmachung nicht zu einem späteren Zeitpunkt sinnvoller gewesen wäre. Als Spieler mochte ich Effe sehr, als Mensch habe ich ihn immer schon kritisch gesehen. Als Sportdirektor möchte ich ihn lieber nicht bei Borussia auf seiner ersten Station sehen.

Wäre ein etwaiger Abstieg in Deinen Augen lediglich ein kurzfristiger "Betriebsunfall" - wie zuletzt bei der Hertha - oder würde dem Verein eine große Krise drohen?

- Ein Abstieg enthält immer die Gefahr, dass es nicht direkt wieder nach oben geht. Bei unserem ersten Abstieg 1999 hatten wir eine Situation, dass wir mit 3 Niederlagen in die Zweitliga-Saison gestartet sind. Damals drohte eine richtig große Krise, wie sie z. B. Fortuna Düsseldorf oder Eintracht Braunschweig widerfahren ist, die sich bis heute nicht davon erholen konnten. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir davon verschont bleiben werden, denn von den Voraussetzungen haben wir gegenüber allen übrigen Zweitligisten (sofern Wolfsburg nicht mit uns runter geht) einen großen Wettbewerbsvorteil, durch den unsere Chancen auf einen direkten Wiederaufstieg recht gut stehen.

Wäre personell denn ein kompletter Umbruch nötig oder kann man mehr oder weniger dem Personal dieser Saison vertrauen?

- Ich fürchte, Reus und Dante werden dann nicht mehr zu halten sein, aber uns voraussichtlich ca. 15 Mio. Euro bringen. Damit können wir uns dann die Zweitliga-Saison über Wasser halten. Und die verbleibenden Spieler sollten eine gute Basis für eine sehr ordentliche Zweitligatruppe bilden.

Schielst Du denn derzeit überhaupt noch auf den viertletzten Platz oder ist eigentlich nur der Relegationsplatz das als realistisch empfundene Ziel?

- Gibt es noch einen Platz oberhalb von 16? ;-) Ich bin da Realist. Ich halte schon Platz 16 für nur noch sehr schwer erreichbar. Für Platz 15 müsste schon dermaßen viel passieren, dass ich da kaum dran glauben kann.

Wie würdest Du eure Chancen auf den Klassenerhalt denn prozentual beziffern?

- Ich würde sie bei ca. 10 % ansetzen, halte das aber schon für optimistisch.

Sollte die Borussia nicht absteigen, was wäre wohl in der kommenden Spielzeit das Saisonziel? "Nur" der Klassenerhalt oder "mehr"?

- Das wird man sehen müssen. Nach so einer Saison kann es eigentlich erst einmal nur darum gehen, sich wieder halbwegs souverän zu etablieren. In der Rückrundentabelle sind wir immerhin 8. Das ist zwar vielleicht etwas mehr als uns vom Kader her zusteht, aber die desaströse Hinrunde spiegelte auch nicht unbedingt unseren wahren Leistungsstand wieder. Von daher würde ich für die kommende Saison einen Platz im gesicherten Mittelfeld für ein realistisches Ziel halten.

Blickst Du derzeit eigentlich auch nach oben in der Tabelle? Falls ja: Wie siehst Du den Erfolg von Hannover 96? In der Hinrunde hast Du ja noch prognostiziert, dass am Saisonende eine Platzierung oberhalb von Platz 8 bis 12 ziemlich unwahrscheinlich wäre... ;-) Wie kommt's Deiner Meinung nach, dass es ganz anders gekommen ist?

- Ich sagte schon, dass ich alles oberhalb von Platz 16 eigentlich ignoriere ;-) Aber extra für Euch drehe ich die Tabelle jetzt einmal um und schon finde ich Euch auf diesem Platz 16. Ihr Glücklichen ;-) Ich denke, dass Euer Abschneiden in dieser Saison sehr unwahrscheinlich gewesen ist. Diese Konstanz, die Hannover an den Tag legt, ist schon ein wenig beängstigend. In der Vorsaison hat Eure Mannschaft konstant unter ihren Verhältnissen gespielt. In diesem Jahr läuft es offenbar genau andersherum. So etwas kommt immer wieder einmal vor, wobei es selten so stark ausgeprägt auftritt wie jetzt bei Euch. Der Einbau von Spielern wie Zieler, Pogatetz, Rausch oder Abdellaoue hat Eure Qualität noch einmal deutlich erhöht, so dass an ihrer Seite einige der Spieler, die im Vorjahr versagt haben, jetzt auch wieder ihre Bestform abrufen können.

Mit was für einer Borussia darf man denn am Samstag in Hannover rechnen? Werdet ihr euch zurückziehen oder eher forsch und offensiv orientiert auftreten?

- Ich würde mir natürlich wünschen, dass Borussia auch auswärts so auftritt wie zuletzt daheim. Aber so etwas ist immer leichter gesagt als getan. Ich nehme an, wir werden es ähnlich versuchen wie zuletzt in Mainz. Also defensiv kompakt stehen und versuchen, Euch wenige Torchancen zu gewähren. Allerdings kommen wir so in aller Regel selbst zu wenig gefährlichen Chancen. Wie erfolgreich wir sein werden, hängt natürlich auch von Euch ab. Ihr seid bekanntlich eine der heimstärksten Mannschaften der Liga, so dass es schon ein wenig anmaßend erscheint, wenn wir darüber sprechen, wie wir bei Euch gewinnen können. Aufgrund der Tabellenlage bleibt uns aber leider nicht viel anderes übrig.

Tabellarisch sind die Vorzeichen vor diesem Spiel ziemlich extrem, zumal Hannover 96 in dieser Saison sehr heimstark ist. Inwiefern rechnet man sich da überhaupt ernsthaft etwas aus?

- Rechnen hilft leider nur noch wenig. Wir brauchen jeden Punkt. Selbst 2 Siege aus den letzten beiden Spielen, die nicht unmöglich erscheinen, müssen nicht zwingend ausreichen. Meine Hoffnung ist, dass am Ende eines Spieljahres i.d.R. keine Gesetzmäßigkeiten mehr gelten und es oft verrückte Ergebnisse gibt. Wer hätte Euch letztes Jahr vor dem Spiel ein 6:1 zugetraut? Es muss schon viel zusammenkommen, damit es am Ende reicht. Aber vorige Woche gegen Dortmund ist uns das in ähnlicher Situation immerhin auch gelungen.

Und wie lautet Dein genauer Ergebnis-Tipp?

- Am Ende siegt dann doch mein Realismus. Ich fürchte, wir werden mit 0:1 verlieren.

Wer wird Deiner Meinung nach absteigen?

- St. Pauli ist nicht mehr zu retten, selbst wenn man in Kaiserslautern gewinnen sollte. Wer eh schon den schlechtesten Kader hat und dann die komplette Abwehr über die gesamte Rückrunde ersetzen muss, der hat keine echte Chance. Uns wir es leider auch (direkt) treffen. In der Relegation erwarte ich Frankfurt oder Köln. Und es ist einfach eine zu schöne Vorstellung, dass Christoph D. „seinen FC“ in die 2. Liga schickt (sowie im Idealfall dann noch seinen Leverkusenern am letzten Spieltag zur Meisterschaft verhilft und den BVB damit zum Deppen der Nation macht).