Prognose Spieltag 27: Bayern, ausziehen! Platz 7 reicht...

Die Bayern können sich entspannt zurück lehnen - der neue Innenverteidiger aus Gladbach hat die Bajuwaren ins Finale gegen Dortmund geschossen, der 7. Platz reicht für die Breitner-Erben auch zum "Cup der Verlierer", der jetzt ganz klar in den Mittelpunkt der bayerischen Planungen gerät. In Hannover haben sie dagegen noch viel vor, mit dem neuen Sturm-Quintett wird eine neue Spielform erdacht. Gegner nicht mehr über die Mittellinie kommen lassen. Aber, zunächst die Übersicht des Raketenspieltages:

23.03.2012 20:30 VfL Wolfsburg : Hamburger SV
24.03.2012 15:30 SV Werder Bremen : FC Augsburg
24.03.2012 15:30 1. FSV Mainz 05 : Hertha BSC
24.03.2012 15:30 FC Bayern München : Hannover 96
24.03.2012 15:30 Sport-Club Freiburg : 1. FC Kaiserslautern
24.03.2012 15:30 M'gladbach : 1899 Hoffenheim
24.03.2012 18:30 FC Schalke 04 : Bayer 04 Leverkusen
25.03.2012 15:30 VfB Stuttgart : 1. FC Nürnberg
25.03.2012 17:30 1. FC Köln : Borussia Dortmund

WOB - HSV: Fink weiß nicht aus noch ein, aber seine Mannschaft ist ja quasi super, so glaubt er, und seine Maßnahmen greifen: Das Verlierer-Gen wurde nun operativ entfernt und im Präsentpaket nach München geschickt. Heynckes lehnte die Annahme ab, Hoeneß hat dem DHL-Mann dennoch die Unterschrift gegeben. Der sitzt nun auf der Trainerbank, Heynckes rotiert zurück nach Leverkusen und Hoeneß liegt zusammen mit der Mannschaft seit gestern im Bett und kuriert diesen Virus. Magath ist entmachtet und schließt sich der Streikbewegung im Land an. Er hat den Vfl-Bus gechartert und bringt Streikende durchs Land, verteilt Trillerpfeifen und Vfl-Devotionalien aus dem Fanshop, weil den Scheiß eh keiner haben will. Seine Spieler schon gar nicht, die suchen in WOB immer noch nach der Stadtmitte, in Großstädten auch Downtown genannt. Zudem haben die 78 Sprachtrainer immer noch soviel zu tun, dass an Fußball bei WOB kaum noch zu denken ist. Patrick Helmes muss deshalb plötzlich spielen, seitdem gewinnen die Grünhemden auch wieder, was der einzig geile Verein Deutschlands nicht so super findet. Aber, was soll's. Hamburg wieder völlig von der Rolle, WOB trifft durch Helmes einige Male, robbt sich quasi an den 7. Platz ran, genau wie die Bayern. 4:1

Bräm - Augsburg: Pizarro hat noch ein Haus in München, klare Sache, er unterschreibt. Der DHL-Mann rast mal eben nach München rüber und holt die Hoeneß-Unterschrift für den Pizza-Vertrag. Claudio freut sich und macht nicht mehr mit bei den Schafen, er muss jetzt für Bayern den 7. Platz retten. Jeder Schuss kein Treffer. Dagegen Augsburg bärenstark, Luhukay holt alles aus der Mannschaft raus und spielt die Werderaner aus dem Stadion in die Weser. 0:1

Mainz - Berlin: Ottos letzte Chance, es geht mitten hinein in den aggressivsten Karneval der Liga. Tuchel, immer noch im Amt und keiner weiß warum, kniet sich vor Spielbeginn vor Otto den I., ihm hat er alles zu verdanken: An der Seitenlinie tritt er auf wie der junge Otto und träumt davon, endlich mal eine solche Anweisung zu geben, wie seinerzeit, als der Otto befahl, dem Lienen das Bein aufzuschlitzen. Die berühmteste Narbe der Liga schaut sich derweil das Duell der Abstiegskandidaten im TV an und trinkt Brause dazu. Auf dem Spielfeld die übliche Berlin-Tristesse, der Maurer, der Elektriker oder so ist (vielleicht Fliesenleger), hat es geschafft, den Hauptstadtbären das Spielen ganz abzugewöhnen. Die Mannschaft steht versammelt mit 11 Mann auf der Torlinie und lässt alle Schüsse der Mainzer abprallen, bis Zidan sein 100. Rückkehrertor macht und die Berliner in Grund und Boden sinken. 1:0

Bayern - 96: Die Münchener zittern, die spielstarken Niedersachsen und vor allem Pinto machen ihnen Angst. Hoeneß hat sich nun doch entschieden, den Deutsch-Portugiesen für die kommende Spielzeit zu verpflichten, zum einen will er mal einen mit ner coolen Fresse in der Mannschaft, zum anderen müssen die gefährlichsten Gegenspieler der Konkurrenz am Schienbeinköpfchen getroffen werden, das kann nur einer. Doch Pinto findet Bayern Mist, Dortmund auch und will für immer in Hannover bleiben, weshalb Aachen eingemeindet wird. Die neue Slomka-Taktik ist ausgegeben, er lässt ohne AV spielen, weil Robben und Ribery aus seiner Sicht vollkommen überbewertet sind, außerdem spielt ja Pinto. Nach 10 Minuten ist die Flügelzange zerhämmert und Lahm. Gomez will Zieler in Frisurgespräche vertiefen, doch der hält die wenigen Roller, die auf sein Tor kommen, gnadenlos. Im Sturm tanken sich Schlaudraff, Ya Konan, Moa und Diouf ein ums andere Mal durch und netzen was das Zeug hält, Bayern kommt quasi nur beim Anstoß über die Mittellinie. Es endet, typisch Bayern: 0:7

Freiburg - Lautern: Krass, er sitzt auf der Bank, nicht nur Kurz, das magische Eineck is back to Bundesliga und soll den unrettbaren Verein zurück ins Glück führen. Zur Begrüßung gibt es Mittelfinger für die Mannschaft und den Trainer, aus den VIP-Logen des Gastvereins. Doch dann wird die Magie wiederbelebt, auf dem Spielfeld spielen die Teufel Gammeleck hoch 3, der Ball zirkuliert, bis er verloren geht, das passiert einige Male - und da Balakow sich ja nicht mehr selbst aufstellen will, rettet sich Freiburg quasi in fünf Minuten. Die reichen, um den Lauterern ordentlich einzuschenken. Direkt nach dem Spiel wird Balakow entlassen, Kurzschlussreaktion. 2:0

Gladbach - Hoffenheim: Babbel kann nichts mehr richten, seit der Niederlage gegen die Bayern, die ja bekanntermaßen etwas unglücklich zustande kam und sicher um ein Tor zu hoch ausfiel, erreicht er die Spieler nicht mehr. Das mag daran liegen, das Hopp jetzt auch das Training beschallen lässt, seine Spieler treffen sich jetzt jeden Abend im Pausenhof der Gehörlosenschule und bolzen noch ne Runde zusammen. Der Manager will sich das nicht länger anschauen und verlässt den Erfolglos-Club zum Saisonende. Mit ihm zieht Babbel nach Unterhaching, wo noch jede Trainer-Karriere geendet ist. Gladbachs Dante will Wiedergutmachung, da Hoffenheim noch auf den 7. Platz schielt, macht er sich richtig kaputt, damit sein Zukunftsverein diesen unbedingt noch erreichen kann. Auch Beckenbauer will unbedingt Platz 7 schaffen, das spornt Dante an. Er verballert zwei Elfmeter und reiht sich in die Uli Hoeneß-Gedächtnisschüsse ein, aber schlussendlich sitzt sein Kopfball in der Nachspielzeit und führt zu ausuferndem Nacktjubel. 1:0

Schlakke - Pillen: Schalke will gewinnen, muss gewinnen, wird gewinnen. Leverkusen streitet sich immer noch um die im 10er-Pack gekauften Messi-Trikots, da steht es bereits 4:1. Das Eigentor von Hildebrand versetzt den Schalkern jedoch einen Tritt, schon in der Halbzeit wird direkt auf dem Feld mit dem Ex-Bundesadler verhandelt, weil der kleine HSV immer stärker in den Abstiegsstrudel gerät - da geht ein Bundesadler a.D. nicht hin. Das Spiel gerät unter Flammen, als Farfan Rolfes direkt im Gesicht trifft und alles sofort anschwillt. Das Foto von seiner Gesichtsbeule geht um die Welt. Ohne Rolfes wird es am Ende eine klare Sache für Schlakke: 4:1

Stuttgart - Nürnberg: Dieter gewinnt. 2:3

Köln - Dortmund: Die Vertragsunterschrift bei Arsenal versetzt Poldi in einen Tiefschlaf, man munkelt, er habe sich an der Nova-Grippe angesteckt. Alles, was die Kölner frei stehend vorm Weidenfeller aufs Tor bringen, geht daneben. Nova lässt 6 Todsichere aus, Poldi setzt einen Schuss nach dem anderen etwa 10 Meter vorbei. Solbakken rauft sich die Haare und Dortmund haut dieses Mal alles rein. Falls es noch um den 7. Platz gehen sollte, will man den Bayern das bessere Torverhältnis nehmen. Kagawa ist der Top-Vorbereiter, Asamoah-Beleidiger Vollproll Linksklebe versenkt die Murmel allein 3x. 0:7

Tabelle nach dem 27. Spieltag:

1. Dortmund 62 +44
2. Bayern 54 +40
3. Gladbach 54 +24
4. Schlakke 53
5. Hannover 96 41
6. Leverkusen 40
7. Bremen 39
8. WOB 37
9. Stuttgart 36
10. Nürnberg 34
11. Mainz 33
12. Hoffenheim 30
13. Augsburg 29
14. Freiburg 28
15. Köln 28
16. HSV 27
17. Berlin 23
18. Lautern 20

Direkt zum Thread im Forum