Hollys 96-Vorhersage: Die Roten auf dem Weg in die europäische Spitze - zum Siegen veramsterdammt

20.09.2012
Auch in Enschede lässt die nunmehr im Norden und den angrenzenden BENELUX-Ländern staatlich anerkannte Nr. 1 nichts anbrennen und kommt unter Führung des 30-Millionen-Rubel-Rollkommandos Szabolcs Huszti zu einem nie gefährdeten 3:0-Sieg, wobei auch gegen Twente leckerster Fußball des 21. Jahrhunderts geboten wird.

Schon früh stellt der Magyaren-Messi die Zeichen auf Sieg, als er in der 23. Minute mit einer gewohnt maßgeschneiderten Flanke den ivorischen Irrläufer bestens in Szene setzt und dieser mühelos vollendet.

In Hälfte 2 erhöhen dann der dänische Gewohnheitstorschütze sowie sein Partner auf der Doppelnamen-Sechs mit knallharten Distanzschüssen - interessanter Symbolismus übrigens, dass man in unserem flachen Nachbarland von der Stadiontribüne aus bereits in der Ferne die AmsterdamArena erkennen kann.

23.09.2012
An einem sonnigen Nachmittag sieht es für die Roten im Kraichgau beim abgeschlagenen Tabellenletzten überhaupt nicht gut aus: die Hoffenheimer Truppe funktioniert problemlos wie eine SAP-Software im Vorweihnachtsgeschäft und der Ex-Nationaltorhüter zeigt Flugeinlagen, die in Käfighaltung kaum möglich gewesen wären, so dass es frühzeitig nach einer deutlichen Klatsche für die 96er aussieht – in diesem Moment öffnet Tim Wiese die Augen, bemerkt, dass er auf der Sonnenbank eingenickt ist und so das Spiel verschlafen hat. Ein Blick auf sein Designer-Handy zeigt ihm, dass auch diese Partie verloren ging, aber er bleibt selbstverständlich ganz Vorzeigeprofi: "Na ja, egal – Hauptsache der neue Coach gibt mir ’ne Stammplatzgarantie!"

26.09.2012
Gegen die Truppe des stets akkurat frisierten Dieter Hecking schlägt die große Stunde der brasilianischen ’Hair Force One’ und so kommt auch der Ex-96-Azubi Raphael Schäfer nicht ungeschoren davon – 2 traumschöne Kopfbälle von Felipe nach diesmal zur Verwirrung der fränkischen Hintermannschaft etwas frei improvisiert wirkenden Standards sorgen für eine beruhigende Halbzeitführung im zwar ausverkauften, aber nicht voll besetzten Niedersachsenstadion, bevor sich dann auch der wiedergesenegalese Mame Diouf auf den Weg zu seinen 4 Mannschaftskameraden in die Top 5 der Bundesliga-Scorerwertung macht … kleiner Wermutstropfen bei seinem Hattrick ist allerdings die gelb-rote Karte wegen eines beim Torjubel nicht sauber gestandenen Doppelsaltos.

07.10.2012
Nach einem grandiosen Sieg über den amtierenden deutschen Meister und der erstmaligen Eroberung der Bundesliga-Tabellenspitze seit dem 30.8.1969 verfügt OB Weil zur Würdigung der Torschützen die Umbennung diverser Stadtteile – künftig gelten die Bezeichnungen Abdel-Lahe, Linden da Silva und Sakainholz … Alt-68er fordern als späte Hommage zusätzlich umgehend den Namen Kirchrodekamp .

25.10.2012
Am 133. Geburtstag von Fritz Haarmann lässt das Team zunächst in Helsingborg die gewohnte Killermentalität vermissen, was aber den zahlreich nebst Ehegattin („Schatzi, welche sind denn unsere?“) mitgereisten Sponsoren zunächst nicht negativ auffällt.

Nach einer mitreißenden Pausen-Ansprache des leicht desorientierten Kapitäns Cherundolo („This is Finnish, but not the end“) legen die Hannoveraner jedoch einen Zahn zu und filetieren die Skandinavier in der Folgezeit nach allen Regeln der Kunst.

Man schreibt jedoch schon die 88. Minute, als Jan Schlaudraff zu einem unnachahmlichen und auch für schwedische Augen noch nie gesehenen Slalomlauf über das halbe Feld ansetzt und dann mit einem lässigen Lupfer über den Torsteher den Sieg sicherstellt - ein Tor, das so schön ist, dass alle Anwesenden vor Begeisterung umgehend zum Smartphone greifen und damit zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres das Telefonnetz im Großraum Kopenhagen komplett zum Erliegen bringen – nun gut, das Europapokal-Lied muss textlich eh mal überarbeitet werden..