Sagnas 10 Thesen zur Niederlage gegen Augsburg

1. Boah, was schlimm. So hoffnungslos. So unterlegen.
2. Das ist überhaupt nicht erstligatauglich und wird es auch nicht mehr. Es fehlt schon völlig an der an der individuellen Klasse im Team. Wie kann das der teuerste 96-Kader aller Zeiten sein? Da ist in der Personalplanung wirklich alles schief gegangen, was schief gehen konnte. Und nicht nur in dieser Saison, schon vorher.
3. Von den sieben, zum Teil teuren, Verpflichtungen vor der Saisonstand einer in der Startelf. Von den sechs, auch nicht billigen, Verpflichtungen zur Winterpause, auch nur einer. Was ist das für eine Bilanz? Wer stellt solche Kader zusammen?

4. Wieso verpflichtet ein Klub, der in der Hinrunde zu schwach war und einen Punkt Abstand auf das rettende Ufer hatte, in der Winterpause Perspektivspieler für viel Geld? Laut Bader schon ein Vorgriff auf die nächste Saison. Aha. Und warum nicht einer schon für die Rückrunde für das malade Mittelfeld? Weil da im Winter wohl nichts zu bekommen war für ihn. Ja, das ist in der Winterpause bekanntlich schwierig. Aber einfach kann jeder.
5. Auch der Trainer hat es nicht einfach mit der Mannschaft, das ist wahr. Allerdings könnte er auch nicht erfolgloser sein als er es nun ist. Da hätte 96 auch irgendwen zur Winterpause verpflichten können, schlechter stünden sie dann auch nicht da. Vor allem ist völlig unklar, weshalb der Trainer nicht auf weitere Verstärkungen gedrängt hat.
6. Dies alles sollte wenigstens Gegenstand einer echten und ehrlichen Bestandsaufnahme sein, in der jeder, aber wirklich jeder, der an der Entwicklung bei 96 beteiligt war, sich hinterfragt. Die primäre Katastrophe war natürlich die Personalpolitik des Vereins, aber auch zu fragen ist nach über Jahre hinweg fehlenden eigenen Nachwuchs und dem doch offenbar fehlenden Scouting.
7. Und 96 muss jeden Spieler, der im Kader steht, nach dessen tatsächlicher Leistungsfähigkeit hinterfragen und sich dabei ehrlich machen. Der Kader ist de facto ein Zweitligadurchschnittskader. Es sind wohl zuletzt Spieler mehr danach beurteilt worden, was sie sein könnten, und nicht nach dem, was sie wirklich leisten. Dass z.B. ein Kenan Karaman in der zweiten Liga mehr als Durchschnitt wäre, darf man bestreiten. Und für die meisten anderen im Team gilt das auch.
8. Ernsthafte Hoffnung auf den Klassenerhalt kann nun wohl nicht mehr bestehen. 96 reißt nicht die Latte, sondern springt untendurch. Das macht den nun sehr wahrscheinlichen Abstieg erträglicher, aber eine sofortigen Wiederaufstieg unwahrscheinlich. Die Mannschaft, die zur Zeit für 96 spielt, wird den Wiederaufstieg nicht schaffen.
9. Im Nachhinein betrachtet, liess sich der Abstieg eigentlich schon gegen Sunderland erahnen. Natürlich hätte man noch gegensteuern können und warum sie es nicht versucht haben ist rätselhaft. Es hat doch jeder sehen können, dass die Mannschaft zu spielschwach war. Warum hat man nicht das Offensichtliche getan und einen guten Aufbauspieler verpflichtet? Stattdessen wollte Michael Frontzeck- wohl nicht der ambitionierteste Trainer auf der Welt – keine weiteren Neuen haben, sondern viel Zeit. Mit echten Verstärkungen in der Winterpause hätte sich 96 noch retten können, aber da hat der Manager halt nichts gefunden. Ein Abstieg mit Ansage, leider.
10. Und der sofortige Wiederaufstieg wird trotz vermutlich noch guter finanzieller Ausstattung schwer werden. Die Mannschaft müsste verstärkt werden und es ist nun noch härter für 96, gute Spieler zu verpflichten, wenn man sich schon als Erstligist so schwer damit getan hat. Und wenn man liest, dass 96 nachdenkt, mit Andreasen und Felipe verlängern zu wollen, ist das eine Konstante in der Personalpolitik. Schlimm.