Martin Kind beantragt für Hannover 96 Ausnahme von 50+1-Regel

Kurzfristig und zu diesem Zeitpunkt überraschend hat der Vereinsvorstand rund um den Vorsitzenden Martin Kind am Montagabend die Beantragung der Ausnahmegenehmigung für Hannover 96 von der 50+1-Regelung auf den Weg gebracht und die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen (Kauf von 51 Prozent der Anteile an der Hannover 96 Management GmbH - für 12.750 Euro). Und das ungeachtet aller Kritik und auch kurzfristiger Proteste hunderter Fans unmittelbar vor der entscheidenden Sitzung. Der Aufsichtsrat segnete die Vorstandsentscheidung mit 3:2 Stimmen knapp ab.

Damit setzten sich die Verantwortlichen über einen Beschluss auf der vergangenen Mitgliederversammlung hinweg, der vorsah, dass vor Beantragung einer solchen Ausnahmegenehmigung die Vereinsmitglieder darüber abstimmen müssen. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist in dieser Angelegenheit das letzte Wort noch nicht gesprochen. Es sind bereits Klagen gegen dieses Vorgehen angekündigt und vereinsintern laufen mehrere Ehrenratsverfahren gegen Martin Kind.

Gezahlter Preis sorgt für Unverständnis
Für Kritik sorgt neben dem generellen Umstand, dass der Verein nun die Stimmmehrheit bei den Fußballprofis von Hannover 96 verlieren soll, auch der Preis, der für die Übernahme von Hannover 96 gezahlt wurde bzw. noch zu zahlen sein wird. Im Vergleich zu den Bewertungen anderer deutscher Proficlubs beträgt die Bewertung von Hannover 96 nur einen Bruchteil davon.

Kritisiert wird zudem, dass Martin Kind bei allen beteiligten 96-Gesellschaften sowie dem Verein Geschäftsführer bzw. Vorstandsvorsitzender ist. Dies sorgt für ein zusätzliches "Geschmäckle" bei diesen Geschäften.

Am heutigen Tage war bei den einschlägigen Medien bereits viel zu dieser Thematik zu lesen, darum sei an dieser Stelle darauf verzichtet, noch einmal alle Details wiederzugeben. Besonders verwiesen sei in diesem Zusammenhang aber noch auf einen Artikel bei zeit.de (als gute und komprimierte Zusammenfassung des Geschehenen) sowie eine erste kurze Stellungnahme der IG Pro Verein 1896. Forum