Martin Kind soll für entscheidende 96-Anteile höchstens 0,1% des Wertes zahlen

Wie bereits angekündigt, wurden nun rechtliche Mittel gegen Übernahme von Hannover 96 durch Martin Kind eingelegt. Wie die Interessengemeinschaft Pro Verein 1896 auf Ihrer Homepage schreibt, hat Aufsichtsratsmitglied Ralf Nestler eine entsprechende einstweilige Verfügung beantragt.

Unterdessen zitiert die IG Pro Verein außerdem auszugsweise aus einem 20-seitigen Gutachten zur finanziellen Bewertung der nun zur Übertragung vorgesehenen Anteile. Diese Expertise wurde durch Ralf Nestler auch dem Vereinsvorstand sowie den Aufsichtsratsmitgliedern vorgelegt, bevor diese über den Vorstandsbeschluss des Verkaufs der Stimmenmehrheit an Martin Kind für den Betrag von 12.750 Euro entschieden.

Gutachten ermittelt mindestens 1.000-fachen Wert der Anteile
In diesem Gutachten des langjährigen DFL-Geschäftsführers Christian Müller (Ressort Finanzen und Lizenzierung) kommt dieser auf einen mindestens zweistelligen - wahrscheinlich sogar dreistelligen - Millionenbetrag.

Somit ist der Betrag von 12.750 Euro für 51 Prozent der Anteile an der Hannover 96 Management GmbH mehr als zweifelhaft, da von einem allgemein anerkannten Sachverständigen mindestens das Tausendfache, wenn nicht sogar das Zehntausendfache für angemessen erachtet wird. Der beschlossene Preis beträgt demnach also bestenfalls 0,1 Prozent des tatsächlichen Wertes, vielleicht sogar nur 0,01 Prozent oder noch weniger.

Vom Vorstand empfohlene Aufsichtsratsmitglieder stimmen für Vorstandsbeschluss
Dennoch stimmten laut IG Pro Verein 1896 drei der fünf Aufsichtsratsmitglieder (nämlich Herr Schmidt, Herr Beck und Frau von Lintel - für die vom 96-Vorstand bei der Aufsichtsratswahl übrigens eine Wahlempfehlung ausgesprochen wurde) dem Verkauf für 12.750 Euro zu. Lediglich die "nicht empfohlenen" Aufsichtsräte Sebastian Kramer und Rald Nestler votierten dagegen.

Auch die Option, die Sitzung zu vertagen, um zum Beispiel ein weiteres Gutachten einzuholen, wurde mehrheitlich nicht gezogen. Des weiteren wurde auch nicht offen gelegt, auf welcher Grundlage die Bewertung von 12.750 Euro beruht. Forum