Fragenkatalog an Hannover 96; Stimmungsboykott fortgesetzt

Bei einem Treffen am vergangenen Freitagabend haben sich aktive Fans von Hannover 96 über den bisherigen Stimmungsboykott und die weitere Vorgehensweise ausgetauscht. Eingeladen waren alle interessierten 96-Fans.

Allgemeiner Tenor war dabei, dass der Stimmungsverzicht grundsätzlich weitergeführt werden soll. Wunsch der anwesenden Mehrheit war dabei aber auch, dass es beim Stimmungsverzicht bleibt und künfig keine konfrontativen Gesänge mehr angestimmt werden, die es bislang im Stadion gab und viel kritisiert wurden. Viele befürchten, dass die so genannten "Schmähgesänge" die Aufmerksamkeit von der fundierten inhhaltlichen Kritik am Vorgehen Martin Kinds ablenken.

Absprache zeigt Wirkung
Im Heimspiel gegen den 1. FC Köln war dann direkt zu beobachten, inwiefern sich dies als umsetzbar erweist: Es blieb von den Protestierenden tatsächlich ruhig. Lediglich aus der Gästekurve waren die "bekannten Gesänge" zu vernehmen.

Darüber hinaus wurde beim Fantreffen beschlossen, die Verantwortlichen von Hannover 96 in einem offenen Brief mit konkreten kritischen Fragen rund um die Übernahme von Hannover 96 durch Martin Kind zu konfrontieren. In die Hand genommen hat dies der Fanbeirat Hannover; veröffentlicht wurde der heute abgesandte offene Brief mitsamt Fragenkatalog im Namen von 90 unterzeichnenden Fanclubs bei der IG Rote Kurve. Auch die Antwort von Hannover 96 soll dann veröffentlicht werden. Forum