Hannover 96 will erneute über abgelehnte Neumitglieder befinden

Im Skandal rund um die Anfang Juli durch den Verein abgelehnten Anträge auf Mitgliedschaft kommt nun offenbar Bewegung. Wie der Verein heute in einer kurzen Pressemitteilung verkündet, unterbreite man ein "Schlichtungsangebot".

Nachdem darin zunächst betont wird, dass man die Ablehnung von Vereinsseite weiterhin als satzungsgemäß ansieht, wird den betroffenen Personen vorgeschlagen, jeweils einzeln einen neuen Antrag zu stellen. Über diesen würden dann die zuständigen Abteilungsleiter entscheiden. Im Falle einer positiven Entscheidung sei dann auch eine rückwirkende Aufnahme zum 01.07.2017 möglich sowie die damit verbundene Rabattierung von Dauerkarten.

Gründe werden weiterhin nicht genannt
Warum die ursprünglichen Anträge abgelehnt wurden, wird weiterhin nicht genannt. Ebenso wenig wird nicht erläutert, warum die damaligen Antragssteller nun einen erneuten Antrag auf Mitgliedschaft stellen sollen. Denn zwar wurden die Anträge damals gesammelt abgegeben, es handelte es sich aber dennoch jeweils um einzelne Anträge.

Zudem erwähnt Hannover 96 in der Pressemitteilung lediglich die Anzahl von 119 Anträgen. Tatsächlich waren aber noch mehr Anträge betroffen - nämlich auch einzeln eingereichte. Forum