Hannover 96 sagt Podiumsdiskussion kurzfristig ab - mit fraglicher Begründung

Die für diesen Montag vorgesehene Podiumsdiskussion zwischen Vertretern von Hannover 96 und Fanvertretern wurde von Hannover 96 kurzfristig abgesagt. Als offizieller Grund wird dabei genannt, dass man mit 3 der 5 benannten Fanvertreter nicht einverstanden sei, was von vielen als fadenscheinig betrachtet wird.

Gegen einen der geplanten Teilnehmer bestehe ein Stadionverbot, aufgrund dessen er auch aus dem Verein ausgeschlossen ist. Ein anderer sei Kläger in einem laufenden Rechtsverfahren gegen Hannover 96 und die dritte Person habe Anzeigen gegen Vertreter von Hannover 96 erstattet.

Alternativ verweist Hannover 96 auf einen "Informations- und Dialogabend" am 12. März im Stadion, zu dem die offiziellen Fanclubs eingeladen werden sollen. Viel hat dies nach Ansicht vieler mit einer kritischen Podiumsdiskussion geleitet von einem neutralen Moderator und unter Anwesenheit von Pressevertretern nicht mehr zu tun.

Fanhilfe Hannover widerspricht Darstellung von Hannover 96
In einer kurzfristigen Stellungnahme widersprach die Fanhilfe Hannover dieser Darstellung von Hannover 96.

Demnach habe die mit dem Stadionverbot belegte Person keine Straftat begangen und es läge auch keine Anklage gegen sie vor. Vielmehr wehre sich die Person derzeit gerichtlich gegen das Stadionverbot.

Zudem habe keine der drei "unerwünschten" Personen eine Anzeige gegen Vertreter von Hannover 96 erstattet und bei dem laufenden Rechtsverfahren gehe es um die (von vielen kritisierte) Art und Weise des Abstimmungsverfahrens zum gestellten Satzungsänderungsantrag auf der vergangenen Mitgliederversammlung von Hannover 96.

Will Hannover 96 sich drücken?
Die von Hannover 96 genannten Gründe werden von vielen Fans daher als vorgeschoben betrachtet. Zumal vorher explizit vereinbart wurde, dass beide Seiten frei über die Nominierung ihrer fünf Podumsteilnehmer entscheiden dürfen, was auch von Hannover 96 akzeptiert wurde. Dass man darun nun auf einmal nicht mehr halten will, ist für viele nicht nachvollziehbar.

Vielmehr wird daher vermutet, dass man sich seitens Hannover 96 vor einer Podiumsdikussion über den umfangreichen Fragenkatalog scheut.

Auch Fanbeirat widerspricht von Hannover 96 vorgetragenen Gründen
Darauf deutet auch eine Mitteilung des Fanbeirates zu dieser Thematik hin, in der unter anderem der Behauptung widersprochen wird, Hannover 96 habe frühzeitig über die Ablehnung von Podiumsteilnehmern informiert.

Hannover 96 ohne Stellungnahme zu Vorwürfen
Wie der überregional tätige Bild-Journalist Peter Rossberg auf seiner Facebook-Seite darstellt, bat er Hannover 96 zu den Vorwürfen des Fanbeirates um eine Stellungnahme. Doch eine solche wollte man von Vereinsseite nicht abgeben, obwohl der schwerwiegende Vorwurf der Lüge im Raum steht.

Wie zuvor schon viele 96-Fans vermutet auch Peter Rossberg, dass Hannover 96 der Podiumsdiskussion aus dem Weg gehen will, da die Gegenseite sachkundig und argumentativ gut aufgestellt scheint. Forum