"Fanszene" kommt Hannover 96 für Podiumsdiskussion entgegen

Infolge der jüngsten Entwicklung zwischen Hannover 96 und seinen Fans traf sich die "Fanszene" am Freitagabend erneut, um über das weitere Vorgehen zu beraten und abzustimmen. Es war bereits das sechste Mal.

Dabei verständigten sich die rund 600 Anhänger mehrheitlich darüber, den Protest im Stadion wieder still als "klassischen" Stimmungsboykott fortzusetzen.

Darüber hinaus will man auf die Absage der Podiumsdiskussion durch Hannover 96 reagieren, indem man auf die "Nominierung" der drei von Hannover 96 nicht akzeptierten Diskussionsteilnehmer verzichtet, sodass für beide Seiten im Endeffekt zwei Personen an der Podiumsdiskussion teilnehmen würden. Der "Ball" würde damit wieder beim Verein liegen.

Zudem gibt es offenbar seitens der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung eine Interview-Anfrage an die Kind-Kritiker. Dieses Angebot will man wahrnehmen, in der Hoffnung, dass über die lokale Presse so auch die Argumente der 50+1-Befürworter bei Hannover 96 deutlicher gehört werden und die aktuelle Diskussion stärker auf inhaltliche Ebene befördert wird. Forum