Martin Kind wählt sich selbst (und entscheidet allein)

Die IG Pro Verein 1896 hat neue Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der durch Martin Kind vorangetriebenen Entmachtung des Vereins bei der Profifußball-Gesellschaft "Hannover 96 GmbH & Co. KGaA" aufgedeckt. Wie die IG auf ihrer Homepage beschreibt, nahm (neben einem Notar) als einzige Person Martin Kind an der kürzlichen anberaumten außerordentlichen Hauptversammlung der Hannover 96 GmbH & Co. KGaA teil, auf der über eine entsprechende Satzungsänderung zum Nachteil des Vereins entschieden wurde.

Martin Kind nahm hier in Personalunion zudem sowohl als Geschäftsführer der Hannover 96 Management GmbH als auch der der Hannover 96 Sales & Service GmbH & Co. KG teil. Dies führt zu einigen Kuriositäten: So wählte sich Martin Kind beispielsweise selbst zum Leiter der Versammlung und nahm diese Wahl auch an. Die ausführliche Darstellung kann auf der Homepage der IG Pro Verein 1896 nachgelesen werden.

Nach Ansicht der IG Pro Verein 1896 macht dies erneut deutlich, wie dringlich die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins ist. Bislang ist die erforderliche Anzahl von Vereinsmitgliedern, die eine solche fordern, nicht erreicht. Es fehlen noch ca. 100 Unterschriften. Alles weitere dazu findet ihr unter anderem hier. Forum