Interview mit Stefan vom Bayer 04 Blog

Morgen steht nun nach der Länderspielpause endlich wieder ein Spiel von Hannover 96 auf dem Programm. Der Gegner heißt dabei Bayer 04 Leverkusen. Auch im Vorfeld dieses Spiels hat sich wieder ein bloggender Fan des gegnerischen Vereins für ein Interview mit uns bereitgestellt. Dieses Mal ist es Stefan vom Bayer 04 Blog (bayer04blog.de), der uns unter anderem zu Hanno Balitsch und Constant Djakpa sehr ausführlich Rede und Antwort stand. Euch nun viel Spaß beim Lesen und abermals vielen Dank an Stefan für das Interview!

Am vergangenen Spieltag machte Bayer Leverkusen mit einer extrem torreichen Heim-Niederlage gegen Gladbach von sich Reden. Wurde diese Niederlage eher unter der Rubrik "kommt mal vor" verbucht oder hatte sie Diskussionen und Kritik bzgl. der Abwehr und der Mannschaft im Allgemeinen zur Folge?

- Nun gut, ich kann natürlich nicht für alle Leverkusen-Fans sprechen. Aber grundsätzlich gibt es wohl zwei Lager: Die einen nennen es einen Ausrutscher, die anderen sehen ihre Zweifel nun bestätigt. Beide Parteien haben irgendwie Recht, wenn es nach mir geht. Es war deswegen ein Ausrutscher, weil wir uns in einem Spiel viele kleine Fehler erlaubt haben, die wir sonst auf mehrere Partien verteilen. Dazu muss man natürlich sagen, dass Gladbach diese Fehler fast perfekt ausgenutzt hat. Unsere Abwehr steht (noch) nicht so sattelfest wie in der letzten Saison, das ist unser größtes Problem. Kriegt man das in den Griff, kann man sich auch wieder der kombinationsreichen Offensive widmen.

Natürlich prasselten auch auf einzelne Spieler herbe Kritiken ein, was ich übrigens vollkommen in Ordnung finde. Wenn einer ein schlechtes Spiel macht, muss er auch dementsprechend kritisiert werden. Wichtig ist nur, dass man an diesem einen Spiel nicht die Leistung der letzten Wochen und Monate aufhängt. Es war ein Spiel, mehr nicht.

Was ist eigentlich das "offizielle Saisonziel" des Vereins und für wie realistisch hältst Du es? Und wo muss Bayer mindestens landen, damit Du zufrieden bist?

- Das wichtigste ist wohl das Erreichen der Champions League, denn die bringt nun mal Geld. Geschäftsführer Holzhäuser hatte letzte Woche Andeutungen diesbezüglich gemacht. Die vielen Vertragsverlängerungen werden alle dementsprechend dotiert sein und im vergangenen Transferfenster lagen für Kießling, Reinartz, Vidal und Derdiyok Angebote in zweistelligen Millionenbereich vor. Um mit der Entwicklung der Spieler mithalten zu können, muss man ihnen die Champions League bieten. "Erreichen wir die Ziele nicht, müssen wir völlig neu denken." (Zitat Holzhäuser)

Dieses Ziel ist realistisch und muss so offensiv ausgesprochen werden, aber es wird sehr schwer werden. Wir müssen über eine ganze Saison konstant gute Leistungen abrufen und vor allem die wichtigen und engen Spielen gewinnen. Gleichzeitig sollten noch in der Europa League und im DFB-Pokal gute Ergebnisse eingefahren werden. Diese Saison ist die vielleicht schwierigste und anspruchvollste seit vielen Jahren, weil nach Jahren der Aufbauarbeit endlich große Ziele erreicht werden müssen.

Von Hannover aus verfolgt man natürlich besonders den Werdegang von Hanno Balitsch. Viele haben seinen Wechsel nach Leverkusen nicht verstanden und insbesondere nach dem Ballack-Transfer sind seine Perspektiven darauf, auch regelmäßig zu spielen, sicherlich nicht gerade besser geworden. Oder doch? Hältst Du Balitsch für eine wirkliche Verstärkung für Bayer Leverkusen?

- Ich teile die Meinung vieler Bayer-Fans: Balitsch wäre nicht verpflichtet worden, wenn damals schon der Deal mit Ballack fix gewesen wäre. Heynckes wollte mit Balitsch Erfahrung und Kampfbereitschaft auf der Sechserposition, genau das bringt ein Ballack auch mit. Trotzdem wird er zu seinen Einsätzen kommen, keine Frage. Bis Weihnachten haben wir insgesamt 25, 26 Spiele. Ballack und vor allem Rolfes sind noch weit von ihrer Top-Form entfernt, Bender ist nicht in jeder Situation die beste Einwechselmöglichkeit. Balitsch könnte der werden, der in den letzten 20 Minuten eingewechselt wird um das Ergebnis zu halten oder um für Stabilität zu sorgen.

A propos Ballack: Wie siehst Du überhaupt den Transfer von Michael Ballack? Bist Du da eher voller freudiger Erwartung oder überwiegt die Skepsis? Denn die Nationalelf hat ja beispielsweise sehr davon profitiert, dass die älteren Leute wie Frings und Ballack bei der Weltmeisterschaft nicht dabei waren. Zudem kann er ein schwieriger Charakter sein.

- Zu ersten Frage: Ich stehe vollkommen hinter dem Transfer von Ballack. Allerdings waren seine Leistungen bisher, sagen wir es ehrlich, schlecht. Das ist aber absolut kein Problem, er braucht noch Zeit nach dieser fiesen Verletzungen. Etwas mehr Sorgen macht mir diesbezüglich Jupp Heynckes, der ihn spielen lässt, obwohl er nicht fit ist und in manchen Situationen sogar zu einer Gefahr für unser Spiel wird. Einen Patrick Helmes hat man letzte Saison spät eingewechselt oder ganz auf der Bank gelassen, ein Ballack steht in der Startelf und darf Spielpraxis sammeln. Das ist nicht konsequent. Ich weiß nicht, ob sich Heynckes dem Druck gebeugt hat, Ballack spielen zu lassen, damit er sich wieder beweisen kann und ihn nun nicht mehr von Platz nehmen kann, ohne dass die Ohrfeige der Medien kommt. Wie gesagt: Ich bin mit Ballack zufrieden, aber er ist einfach noch nicht so weit, um in der Startelf zu stehen und dafür ist der Trainer verantwortlich.

Zur Nationalmannschaftsituation sage ich gar nichts mehr. Jedes Wort ist sinnlos und die Diskussion verläuft seit Monaten ohne Ergebnis. Ich will kein Moralapostel sein und erst recht haue ich nicht auf Ballack ein. Diese Debatte ist die sinnloseste im deutschen Fußball, die ich wohl miterlebt habe. Halb Deutschland bildet sich was ein, die Medienverlage reiben sich die Hände und die wahren Insider (Mitspieler, Trainer, Verantwortliche) lachen über die pseudo-intellektuellen Ansichten dahergelaufener Teilzeitexperten. Der Spiegel schrieb, diese Diskussion sei ein Armutszeugnis für den deutschen Fußball. Das unterschreibe ich.

Von euch haben wir ja auch in dieser Saison weiterhin Constant Djakpa ausgeliehen. Wie intensiv verfolgt man seinen Werdegang in Leverkusen und wie beurteilst Du ihn? Glaubst Du, dass er in Leverkusen eine Zukunft haben wird?

- Letzte Saison hätten ihn gerne einige in Leverkusen gehabt. Als Djakpa teilweise wirklich gut spielte und Kadlec nur noch ein Schatten seiner selbst war. Derzeit gibt es keinen Handlungsbedarf auf der Außenverteidigerposition. Zudem hat er nur noch Vertrag bis 2012. Kommt er also im Sommer 2011 zurück, wäre das die beste Möglichkeit um noch etwas Ablöse zu kassieren, sollte er nicht den Kampf um die Startelfplätze aufnehmen wollen. Die Saison wird zeigen, ob er stark genug für Leverkusen ist und ob er gebraucht wird.

Ist Reiner Calmund bei Bayer eigentlich komplett raus oder ist er auch noch außerhalb von Spieltagen in der Nähe des Vereins zu beobachten? Hat er noch irgendeine (inoffizielle) "Funktion"?

- Reiner Calmund ist „komplett raus“ bei Bayer Leverkusen. Natürlich hängt sein Herz noch am Verein, weswegen er sich gerne und zu Recht zum Verein äußert, aber er ist weder angestellt noch in einer Beraterfunktion. Im Gegenteil, derzeit ist er Berater bei Dynamo Dresden und sitzt (oder saß?) bei Fortuna Düsseldorf und SK Kärnten im Aufsichtsrat bzw. Beirat.

Im Zusammenhang mit Reiner Calmund war in der Vergangenheit ja auch immer mal wieder von schwarzen Kassen etc die Rede. Ist da Deiner Meinung nach etwas dran oder ist das alles frei erfunden?

- Allem Anschein nach liefen ein paar Transfers unter Calmunds Führung nicht immer ganz sauber. In wie weit das nun im Fußballgeschäft üblich ist oder eben nicht, kann ich nicht beurteilen. Einerseits sind viele Fans froh, dass man nun mit Holzhäuser einen Mann hat, der sehr sauber wirtschaftet, andererseits weiß natürlich jeder um die Verdienste von Reiner Calmund. Kirsten, Ballack, Emerson, Zé Roberto, Lucio und viele weitere Transfers hat Calmund abgeschlossen. Er war dabei als man 2002 das CL-Finale erreichte und „feierte“ vier Mal die Vizemeisterschaft.

Nun natürlich auch noch etwas zum Spiel: Hannover 96 ist ja überraschend gut in die neue Saison gestartet. Allen Unkenrufen zum Trotz. Hast Du Hannover 96 vor der Saison auch als einen der Top-Abstiegskandidaten gesehen?

- Ich sah und sehe weiterhin Hannover als einen Abstiegskandidat unter vielen, aber nicht als „fester, erster Absteiger“ wie andere. Ich ziehe da gerne den SC Freiburg als Beispiel heran. Robin Dutt hat vom ersten Spieltag an gesagt: Wir gehören unter die besten 20 Mannschaften. Wenn das den Abstieg bedeutet, nehmen sie es hin und versuchen wieder aufzusteigen. Sie wissen, dass sie nicht die Mittel haben, um sich dauerhaft in der Bundesliga zu etablieren und gehen deswegen mit dem Thema ganz offen um. Mir, als Außenstehender, scheint es so als würde es Slomka ähnlich machen. Und wenn sie am Ende wie Freiburg erstklassig bleiben, ist doch alles gut verlaufen. Die Transferpolitik der letzten Jahre war einfach zu ergebnislos, um zu sagen, dass man nach oben schaut und sich nicht mit dem Abstieg beschäftigt.

Für wie gefährlich hältst Du Hannover 96 derzeit? Geht Bayer Deiner Meinung nach als Favorit in das Spiel?

- Ich halte Hannover jetzt nicht für sonderlich gefährlich und man geht klar als Favorit in diese Partie. Für die Bayer-Fans zählt nur ein Sieg. Natürlich darf man Hannover auch nicht unterschätzen. Sie haben eine starke Truppe, aber das haben sie nun mal alle in der Bundesliga und wer in die Champions League will, muss Abstiegskandidaten mit 2:0 besiegen.

Und zum Abschluss natürlich noch der obligatorische Ergebnis-Tipp: Was glaubst Du, wie das Spiel ausgehen wird?

- Ein Tor gelingt euch sicherlich, sollte sich unsere Defensive in der Länderspielpause nicht stark verbessert haben. Allerdings funktioniert unsere Offensive schon recht gut. Ein 1:3 wäre schön, ein zu-Null-Sieg wäre mir lieber.