Interview mit Piers vom Mainzer Fankanal

Im Vorfeld das Auswärtsspiels von Hannover 96 beim Tabellen-Zweiten FSV Mainz 05 stand uns für unser "traditionelles" Fan-Interview dieses Mal Piers vom Mainzer Fankanal zur Verfügung. Auf seiner Seite veröffentlicht Piers regelmäßig selbst geführte Interviews und Berichte zu seinem Lieblingsverein in Form von Videos. Themen unseres Interviews mit Piers waren unter anderem natürlich der Höhenflug der Mainzer und dessen Nachhaltigkeit, seine Einschätzung zur Perspektive von Hannover 96 und von Ex-96er Jan Simak. Euch viel Spaß beim Lesen und vielen Dank an Piers für die Antworten!

Mainz ist - vorsichtig ausgedrückt - hervorragend in die Saison gestartet. Dass das so auch von Euch nicht erwartet wurde, darf man mal annehmen. Was aber hattet Ihr erwartet?

- Nun, nach der letzten Saison, die wir mit nem historischen neunten Platz abgeschlossen haben, war eine Prognose außerordentlich schwer. Das Team hatte sich diesen Platz wirklich verdient und gezeigt, daß es in der BuLi mithalten kann. Außerdem war im ersten Jahr von Tuchel von Spiel zu Spiel eine taktische Steigerung der Mannschaft zu erkennen.
Da wir Mainzer jedes Jahr das Ziel haben erstmal drinne zu bleiben, war unsere Erwartung, dass wir früh zeigen, dass wir mit dem Abstiegskampf nix zu tun haben. Insgeheim wurde aber gehofft, den hervorragenden neunten Platz zu bestätigen.

Woran liegt es denn, dass Mainz im Moment so gut aufspielt? Trainer? Manager? Oder hat das ganz andere Gründe?

- Da spielen viele Faktoren mit. Zum einen liegt es natürlich an der Mannschaft. Aber diese Mannschaft muss ja auch erst einmal zusammengestellt werden. Da hat unser Manager wirklich zum wiederholten Mal Großes geleistet. Mit dem kleinen Etat, den wir Mainzer haben, hat er sehr geschickt genau die Spieler geholt, die unser Trainer für seine Philosophie braucht. Holtby & Fuchs ausgeliehen, Szalai gehalten, Polanski jetzt fest verpflichtet; das sind für Mainzer Verhältnisse schon echte Kracher.

Der Trainer hat dann dieser Mannschaft eine Handschrift verpasst. Intensiver, aufwändiger Fußball mit schnellem Umschalten. Das ist für uns Mainzer Fans manchmal eine richtige Augenweide, die Jungs kicken zu sehen. Denn gefühlt sind wir immer noch ein Zweitligist, der endlich wieder bei den Großen mitspielen darf.

Und wir Fans versuchen dann auch unseren Beitrag zum Erfolg zu leisten. Wir peitschen in unserem schmucken Bruchwegkessel die Truppe immer nach vorne. Die Kurve hat ein gutes Gespür dafür, was die Mannschaft braucht.

Im letzten Spiel gegen Freiburg konnte man sehen, dass sich die Gegner inzwischen auf die Spielweise Mainz' eingestellt haben. Wie flexibel ist die Mannschaft/der Trainer? Kann man die Spielweise anpassen oder wird das gar nicht als nötig bzw. erfolgversprechend angesehen?

- Schlag mal ein Fußballlexikon auf und suche nach „taktischer Flexibilität“. Da ist bestimmt ein Bild von Thomas Tuchel drin. In den ersten Spielen dieser Saison wurde unser System und das Personal ja bei jedem Spiel durchgemischt; und das nicht aus verletzungsbedingter Notwendigkeit, sondern aus Kalkül.
Die letzten Spiele ist diese Flexibilität ein bisschen abhanden gekommen. Aber ich bin mir sicher, der Trainer wird uns am Samstag überraschen. Genauso wie die Mannschft. Da wird der Bruchwegrasen brennen, da bin ich mir sicher.

Hannover 96 war ja auch lange Zeit ziemlich weit oben dabei, stürzte aber inzwischen tabellarisch ziemlich ab. Was spricht dafür, dass es bei euch anders ist? Oder befürchtest Du so etwas auch?

- Einen Absturz befürchte ich nicht. Diese negative Ausdrucksweise überlassen wir Mainzer lieber anderen. Mit jedem Sieg zu Anfang der Saison wurde der Traum schöner und das haben wir ausgekostet. Aber jedem, ich meine wirklich jedem, im Verein und in der Kurve war aber klar, dass geht so nicht unendlich weiter. Wenn wir am Saisonende Achter werden, titelt die Bild bestimmt „Bruchweg Boys haben die mögliche Traumsaison vermasselt. Absturz auf Platz Acht“. Für uns wäre aber genau dieser Platz wieder eine historische Bestmarke und man könnte stolz auf dieses Ergebnis sein.

Wo landet Mainz denn Deiner Meinung nach am Ende der Saison?

- Wir werden wieder eine historische Mainzer Bestmarke setzen.

Und Hannover 96?

- Schwierig. Eure Mannschaft scheint gefestig, der Trainer hat seine Spielidee scheinbar den Spielern näher gebracht. Ich glaube, wir werden am Saisonende gute Nachbarn sein.

Mit Jan Simak habt ihr einen in vielerlei Hinsicht fast schon legendären ehemaligen Spieler von Hannover 96 in euren Reihen. Warum spielt er nicht? Hat er in Mainz noch eine Zukunft?

- So etwas kann man bei Tuchel schwer vorhersagen. Der Trainer meinte, er hätte eine überragende Vorbereitung gehabt. Nun wird er seit Wochen immer wieder mal von kleinen Blessuren aus dem Rhythmus gebracht. Wenn er top-fit ist, kann er ein wichtiger Spieler sein. Aber das muss er erst noch beweisen, sonst wird es eng für ihn, fürchte ich. Unser Mittelfeld ist ziemlich stark besetzt.

Wo liegen denn die derzeitigen Schwächen der Mainzer? Wie könnte man euch gefährlich werden?

- Schwächen, die soll ich wirklich verraten? Was uns die letzten Spiele arg zugesetzt hat, war das giftige Pressing im Mittelfeld. Da fehlten uns gegen Aachen im Pokal und letzte Woche gegen Freiburg die Mittel, um uns von diesem Druck zu befreien. Wir haben zuviele und zu unpräsize lange Bälle gespielt. Aber ich schätze, genau daran hat die Mannschaft diese Woche gearbeitet, und der Trainer hat sich bestimmt ein Gegenmittel einfallen lassen.

Ist das Spiel am Samstag eines auf Augenhöhe oder siehst Du euch als klaren Favoriten?

- Um mit den Worten des Trainers zu sprechen „Wir sind nie Favorit“. Ok, wir stehen vor Euch, aber sind deshalb noch lange kein Favorit. Ich glaube am Samstag begegnen sich zwei Mannschaften, die es sich und den Fans zeigen wollen und müssen, dass die letzten Wochen abgehakt sind und es wieder aufwärts geht.

Wie wird es letztendlich ausgehen? Was ist Dein Ergebnis-Tipp?

- Uiuiui, das ist wirklich schwer. Beide Mannschaften stehen vielleicht vor dem richtungsweisenden Spiel für den Rest der Hinrunde. Das kann schnell zu Verkrampfung führen und ein unansehliches Spiel hervorbringen. Aber ich glaube, beide Mannschaft wollen diesen Dreier unbedingt und daher werden wir ein ganz spannendes 3-2 sehen, das wir in der Nachspielzeit entscheiden – als Revanche für das 2-2 in der 92. von Tanne Tarnat am 12. Spieltag 2005/06.

Vielen Dank.