Interview mit Florian von NedsBlog (Hamburger SV)

Wie schon in der vergangenen Bundesliga-Saison steht uns im Vorfeld des Spiels von Hannover 96 gegen "den anderen HSV" auch in dieser Spielzeit wieder Florian als Interview-Partner zur Verfügung. Florian ist Betreiber des HSV-Blogs "NedsBlogs" (nedsblog.de), wo er sich sehr eingehend und umfassend mit dem Hamburger SV beschäftigt. Insbesondere was die (taktische) Analyse der Spiele betrifft. Im Interview mit uns gab Florian unter anderem Auskunft zu den sportlich derzeit nicht erfüllten Ansprüchen des Hamburger SV und über die Vorteile, einen Fan im Aufsichtsrat des Vereines sitzen zu haben. Und natürlich gab er auch eine Prognose für Hannover 96 ab. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Florian und euch nun wieder einmal viel Spaß beim Lesen! :-)

Zuallererst: Danke für die guten Wünsche, das Daumendrücken und die Unterstützung in der letzten Saison! Das hat viele 96-Fans sehr bewegt. Hast Du Dich auch über den Klassenerhalt von Hannover 96 gefreut oder war es Dir egal?

- Kein Problem, die letzte Saison war für euch ja auch keine Leichte! Ja, vor allem die Last, die den Spielern sichtbar von den Schultern genommen wurde, das war schon sehr bewegend. Hannover ist mir jetzt nicht unbedingt wichtig, aber es freut mich, wenn ihr in der ersten Liga bleibt.

Apropos letzte Saison: Im April sprachen wir darüber, dass Labbadia in einer kritischen Situation stecke. Nun ist Labbadia längst Geschichte und Armin Veh ist euer Trainer. Hat sich dadurch wirklich etwas verbessert? Wie beurteilst Du die aktuelle Lage?

- Ich beurteile die Lage als sehr schlecht, weil es sich nach einem Übergang ins Unbekannte anfühlt. Der Kader hat Qualität für die internationalen Plätze, aber zeigen tut er das nicht. Sollte wieder kein Startplatz für einen europäischen Wettbewerb am Ende rausspringen, dann weiß ich nicht was kommen wird. Die teuren Spieler müßten abgegeben werden und ersetzt werden durch ... Eben genau da weiß ich im Moment nichts. Was verbessert hat sich noch nicht, obwohl im Leistungszentrum für die Nachwuchsspieler einiges getan wurde. Die Früchte werden wir aber wohl noch nicht in der nächsten Saison ernten können. Veh tut sich schwer aus den Spielern ein Team, eine Mannschaft zu formen. Er hat es sich auch nicht leicht gemacht, hat eine Diskussion um die Nummer eins unnötig begonnen, den Kapitän "entmachtet" und Petric fast vergrault.

Veh hat nach dem Spiel gegen Dortmund beklagt, dass der Hamburger SV kein Herz gezeigt habe. Siehst Du das auch so? Ist das ein grundsätzliches Problem beim HSV und wenn ja: Wie ändert man das?

- Wenn ich das wüßte, würde ich das sofort in großen Lettern auf ein Plakat schreiben und zum Training pilgern. Ganz ehrlich, keine Ahnung. Herz fehlte in einigen Spielen diese Saison, ich würde so gerne ein Mittel kennen, daß die Spieler den gleichen Einsatz bringen wie z.B. gegen Hoppenheim. Es ist bei einigen Spielern keine Entwicklung zu sehen, der Druck von den Ersatzspielern ist nicht da um den Stammspielern die Plätze streitig zu machen.

Hand aufs Herz: Wer wäre Deine Wahl, wenn Du den Trainer jetzt ganz alleine bestimmen dürftest?

- Mourinho. Der hat zu Hause in den letzten 141 Spielen nicht verloren :-) Im Ernst: Jol hätte ich mal länger eine Chance geben wollen, aber der wollte selber anscheinend nicht. Sonst war ja Klopp bei uns im Gespräch, den wollte Didi Beiersdorfer aber anscheinend nicht haben. Da wir aber Trainer wechseln wie andere Unterhosen ist es im Endeffekt egal wen wir an der Linie haben, Geduld mal was aufzubauen ist in den letzten Jahren nicht da gewesen.

Wie blickst Du auf den Rest der Saison; wo landet der Hamburger SV am Ende?

- Ich habe in einem meiner Beiträge geschrieben, daß es ein ziemliches Gegurke geben könnte. Das befürchte ich immer noch. Mein Saisonziel war ein Platz >= 5 aber das wird sehr schwierig werden.

Was war denn vor Beginn der Saison das Ziel von der Mehrheit der Fans und den Vereinsoberen?

- Wie mein Ziel: Erreichen eines internationalen Wettbewerbs. Wir Fans wünschen uns immer einen Titel, warten ja nun schon seit 23 Jahren drauf.

In der letzten Spielzeit wurden vor allem auch die vielen Verletzten als ursächlich für die unbefriedigende Platzierung verantwortlich gemacht. Trotzdem van Nistelrooy, Elia und Rost jetzt wohl zurückkehren, stellen sich zwei Fragen: Hat der Hamburger SV wirklich mehr Verletzte als andere Vereine oder wird das dort nur stärker thematisiert? Und wenn der Hamburger SV mehr Verletzte haben sollte: Woran liegt das eigentlich?

- Woran das liegt? Keine Ahnung, zu viele Spiele? Zu wenig Entlastung, weil der Kader nicht tief genug besetzt ist mag vielleicht am ehesten passen. Das Problem ist doch, wenn einer der wichtigen Spieler fehlt, dann kann diese Position nicht adäquat nachbesetzt werden. Nehmen wir Aogo: Zu ihm gibt es im Kader keine Alternative.

Anders als viele andere Vereine habt ihr einen Fan (Supporter) im Aufsichtsrat sitzen. Was genau kann dieser eigentlich bewegen? Welche Vorteile hat dieses Konstrukt in der Praxis?

- Nunja, der Verein ist eben ein e.V., der Supporters Club die größte Gruppierung innerhalb des Vereins. Auswirkung hat das auf die Besetzung des Aufsichtsrat, der ja den Vorstand bestimmt und kontrolliert. Damit ist sicher gestellt, daß der Vorstand nicht gänzlich am Verein vorbei entscheiden kann. Aber bei dem Kühnevertrag konnte man sehen, daß er es immer wieder versucht. Die Supporters erinnern regelmässig daran, daß der HSV ein Breitensportverein ist, in der Praxis ist das sehr wichtig, weil vielen Fans das nicht so klar ist. Ebenfalls werden die Auswärtskarten über den SC verkauft.

Hannover 96 ist vor (und hoffentlich auch nach) dem Spiel vor Euch in der Tabelle. Wo landen wir Deiner Meinung nach am Ende der Saison? Erwartest Du noch einen Absturz?

- Einen Absturz in dem Sinne erwarte ich nicht, die Mannschaft wirkt gefestigter und stabiler als letzte Saison. Das Mittelfeld, die graue Maus Zone quasi, wird euer Ziel sein.

Wie wird das Spiel am Sonnabend ausgehen? Wie ist Dein Ergebnis-Tipp?

- Ich tippe immer 2:1 für uns in dieser Saison. Also auch diesesmal gegen euch.

Vielen Dank.